Vorbei der Traum vom Double

Nach dem Pokal-Aus der Löwen: Das sind die Konsequenzen 

+
Daniel Bierofka war nach dem Spiel sichtlich genervt. 

Nach der Niederlage des TSV 1860 im Toto-Pokal kochten die Emotionen hoch. Doch nüchtern betrachtet ist das Ausscheiden durchaus verkraftbar. Das sind die Konsequenzen 

München - Eines vorneweg: Das Ausscheiden des TSV 1860 München im Viertelfinale des Toto-Pokals beim Ligakonkurrenten SpVgg Bayreuth war nicht nur bitter und unnötig, für manchen war es möglicherweise sogar blamabel. Als klarer Favorit in die Partie gestartet, konnte 1860 trotz Führung das Ergebnis nicht erfolgreich verwalten und musste so im Halbfinale die Segel streichen: Vorbei der Traum vom kleinen Double. Dementsprechend angefressen zeigte sich Daniel Bierofka: „Beim Bayreuther Siegtor waren wir viel zu naiv. Da müssen wir ganz anders absichern und aufs Elfmeterschießen spielen”, resümierte er nach dem Spiel. 

Bierofka hatte angesichts des engen Terminplans und der anstehenden Endphase im Ligabetrieb auf zahlreiche Stammspieler verzichtet und den Pokal als „Spielwiese“ genutzt. Und tatsächlich gab es zahlreiche Erkenntnisse, allerdings mit anderen Vorzeichen als vom Coach gewünscht. „Es war wichtig zu sehen, auf wen man sich verlassen kann“, erklärte Bierofka. Ein deutlicher Seitenhieb in Richtung der Ergänzungsspieler, auch in Bezug auf die bereits laufenden Kader-Planungen für die nächste Saison. Hier finden Sie die Noten der Löwen-Spieler.

Entscheidend sind die Playoffs und die Teilnahme am DFB-Pokal

Fest steht allerdings auch: So ärgerlich jede Niederlage, zumal in einem K.o.-Spiel, auch ist, aus sportlicher Perspektive ist sie verkraftbar. Zwar wäre ein Titel sicher Balsam für die geschundene Löwen-Seele gewesen, doch ein Pokalsieg im Toto-Pokal ist auch deshalb so attraktiv, weil er auch zur Teilnahme am DFB-Pokal berechtigt. Hier geht es an die ganz großen Geldtöpfe und bundesweites Prestige. Allein für die Teilnahme erhalten die Klubs rund 100.000 Euro, hinzu kommen Einnahmen aus etwaigen Einnahmen aus TV-Übertragungen und die erhöhte Attraktivität für Sponsoren. Wichtige Faktoren für die finanziell nicht auf Rosen gebetteten Löwen, gerade in Anbetracht der immer wieder schwierigen Situation um Investor Hasan Ismaik.

Ismaik, Stadion, Vereinspolitik - Löwen-Fans, stimmt ab!

Allerdings berechtigt nicht nur der Pokalsieg zur Qualifikation am DFB-Pokal, sondern auch die Meisterschaft in der Regionalliga-Bayern - und diese ist den Löwen bei elf Punkten Vorsprung auf Platz zwei wohl kaum noch zu nehmen. Zumal 1860 im Ligabetrieb sogar vom Pokalaus profitieren könnte. Ohne die Zusatz-Belastung Toto-Pokal können Bierofkas Mannen ihre volle Aufmerksamkeit auf den Liga-Endspurt und die so wichtigen Play-Offs richten. Diese finden am 24. und 27. Mai 2018 statt, das Finale des Toto-Pokals ist für den 21. Mai terminiert. So können die Löwen zwar ausgeruht in die Play-Offs gehen, und dennoch bleibt ein Wermutstropfen. Ein möglicher Pokal-Erfolg im heimischen Gründwalder Stadion hätte möglicherweise neue Kräfte freigesetzt und den TSV mit einer gehörigen Portion Rückenwind in die Play-Offs starten lassen. Von der emotional runden Geschichte für die leiderprobten Löwen-Fans ganz zu schweigen. 

dk

Auch interessant

Meistgelesen

Coronavirus: Löwen kehren auf Trainingsplatz zurück - Fans könnten sich strafbar machen
Coronavirus: Löwen kehren auf Trainingsplatz zurück - Fans könnten sich strafbar machen
TSV 1860: Trainingsstart in Kleingruppen
TSV 1860: Trainingsstart in Kleingruppen
In der Corona-Krise: Löwen greifen zu harter Maßnahme - auch viele andere Arbeitgeber nutzen sie
In der Corona-Krise: Löwen greifen zu harter Maßnahme - auch viele andere Arbeitgeber nutzen sie

Kommentare