Nach XXXX-Tausend: Reutlinger Fans attackiert

Neu-Ulm/Kempten - Auf ihrer Rückreise vom Spiel im Grünwalder Stadion gegen die zweite Mannschaft des TSV 1860 sind rund 180 Anhänger des Regionalligisten SSV Reutlingen angegriffen worden.

Nach der 1:6-Niederlage vor 3860 Fans im Sechzger Stadion im Rahmen der Aktion XXXX-Tausend waren die Reutlinger mit dem Zug unterwegs in Richtung Heimat.

Tatort war der Bahnhof von Neu-Ulm, wo Anhänger des SSV Ulm 1846 warteten. Acht Anhänger beider Vereine im Alter von 17 bis 38 Jahren wurden bei der Auseinandersetzung festgenommen, wie das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West in Kempten am Sonntag berichtete.

Lesen Sie auch:

XXXX-Tausend: 3860 Fans und ein souveräner Sieg

Als der Zug mit Reutlinger Fans am Samstagabend in den Bahnhof Neu-Ulm einfuhr, wurde er bereits von Ulmer Anhängern erwartet. Sie bewarfen den fahrenden Zug mit Flaschen. Daraufhin zog ein Reisender die Notbremse. Die Ulmer brachen eine Tür des Zuges auf, während die Reutlinger den Zug über die anderen Türen verlassen wollten. Mitgereiste Bundespolizisten versuchten, die beiden Anhängergruppen zu trennen. Auch sie wurden von den Randalierern beworfen, ein Beamter wurde schwer verletzt.

Die Polizei geht von einem geplanten Übergriff aus. Zwischen beiden Gruppierungen bestehe seit Jahren ein angespanntes Verhältnis.

dpa

Auch interessant

Kommentare