Arbeit mit Boateng

Neuer Job: Eichin wird Nerlingers Nachfolger

+
Thomas Eichin

Ex-60er beerbt Ex-Bayern: Thomas Eichin hat einen neuen Job. Und wird sich bei dem unter anderem um FCB-Star Jerome Boateng kümmern.

Aus Sicht eines Münchner Fußball-Fans ist das ein ganz schön bunter Wechsel: Löwen-Ex-Manager Thomas Eichin hat einen neuen Job. Und zwar als Geschäftsführer der Unterföhringer Sportvermarktungs-Agentur SAM Sports. Dort beerbt er ausgerechnet den früheren Bayern-Sportchef Christian Nerlinger - 60 also folgt auf Bayern.

Nerlinger wird das Unternehmen zum 31. August verlassen. Er suche eine neue berufliche Herausforderung, heißt es. Die Trennung erfolge in gegenseitigem Einvernehmen. Bereits Ende Juli war bekanntgeworden, dass Eichin eine neue Aufgabe hat - erst jetzt ist klar, was der 50-Jährige künftig macht.

Jerome Boateng unter Eichins neuen Klienten

Auf der Homepage der Firma ist Eichin bereits als Geschäftsführer vermerkt. Eine bemerkenswerte Randnotiz: In seinem Job wird sich der Ex-Löwe unter anderem um FCB-Star Jerome Boateng kümmern, der zu den Klienten von SAM Sports gehört.

Eichin war in der zweiten Jahreshälfte 2016 für einige Monate Geschäftsführer Sport beim TSV 1860 - ehe er auf Drängen von Investor Hasan Ismaik ausgebootet wurde. Auch Nerlingers Engagement als Bayern-Sportdirektor endete einst vorzeitig. Er musste Matthias Sammer weichen.

SID/fn

Auch interessant

Meistgelesen

Ismaik gibt Mölders noch nicht verloren - Doch Sechzig droht der Gang vors Insolvenzgericht
Ismaik gibt Mölders noch nicht verloren - Doch Sechzig droht der Gang vors Insolvenzgericht
Mölders schießt 1860 ins Glück beim Last-Minute-Sieg in Haching
Mölders schießt 1860 ins Glück beim Last-Minute-Sieg in Haching
1860 im Verletzungspech: Stammspieler fällt aus - dafür gibt es nun wieder andere Optionen
1860 im Verletzungspech: Stammspieler fällt aus - dafür gibt es nun wieder andere Optionen
Bewahrt Hasan Ismaik die Löwen vor der Insolvenz? Jetzt herrscht Klarheit
Bewahrt Hasan Ismaik die Löwen vor der Insolvenz? Jetzt herrscht Klarheit

Kommentare