Stadtrundfahrt mit Fans & Profis

Neuer Löwen-Bus: "Die Merkel muss hier nicht rein"

+

München - Zehn tz-Leser durften sich über eine Stadtrundfahrt mit den Löwen-Profis im neuen 1860-Mannschaftsbus freuen. Die Route ähnelte der zur Aufstiegsfeier am Marienplatz...

Das muss man sich erst mal geben. Der Mann wohnt in Dresden, ist seit fünfzehn Jahren eingefleischter Löwenfan und trägt ein Schicksal, das an Tapferkeit kaum noch zu überbieten ist. Tim Hobrack (26) fährt seit zehn Jahren pro Saison vier- bis fünfmal nach München zu den Heimspielen des TSV 1860 und hat in über vierzig Spielen eins noch nie erlebt: Einen Heimsieg. „Nur Niederlagen und einige Unentschieden“, sagt Hobrack, der in den neunziger Jahren als Bub zum Löwenfan wurde.

Drei Löwen-Profis an Bord

Für all die Pein wurde der Sachse jetzt allerdings ein bisschen entlohnt. Zusammen mit neun weiteren ausgelosten Fans durfte Hobrack am Donnerstag an einer zweieinhalbstündigen Stadtrundfahrt mit dem neuen Mannschaftsbus „Route 1860“ teilnehmen. Mit an Bord auch die drei Spieler Christopher Schindler, Daniel Adlung und Stefan Ortega sowie Geschäftsführer Markus Rejek.

Als dieser am Donnerstag von der erschütternden Bilanz des Dresdner Fans erfuhr, zeigte er großes Mitleid, hatte aber auch gleich einen Vorschlag parat. „Den Mann schicken wir mit seiner negativen Energie ab sofort am besten zu den Heimspielen des FC Bayern“, sagte Rejek, der bis vor einem Jahr bei Borussia Dortmund gearbeitet hat.

Fünf Fans hatten die Busreise über eine Verlosung bei der tz gewonnen, der jüngste, Luis Neußendorfer, war acht Jahre alt und durfte mit Kapitän Christopher Schindler gleich mal am Lenkrad des Busses sitzen. Der älteste war der 81-jährige Karl Ruf, der mit dem TSV 1860 schon mal Deutscher Meister war: „Anfang der fünfziger Jahre mit der 4x100-m-Staffel.“

Die Löwen wären froh, wenn sie nur annähernd mal wieder was zu feiern hätten. Bei der Rundfahrt wurde am Sechzger-Stadion, am Olympiastadion und an der Allianz Arena halt gemacht, und auch am Siegestor. Stadionsprecher Stefan Schneider, der als Reiseleiter fungierte: „Das hier wäre die Route zur Aufstiegsfeier am Marienplatz…“

Taufe und Stadtrundfahrt! Fans und Profis im neuen Löwen-Bus

Taufe und Stadtrundfahrt! Fans und Profis im neuen Löwen-Bus

Vom Bus, der vor der Abfahrt an der Grünwalder Straße noch getauft wurde, schwärmten alle. Schneider: „Wenn wir so spielen würden, wie der Bus aussieht, dann wären wir in der Champions League.“ Stefan Ortega betonte, dass es eine absolute Ausnahme sei, dass diesmal den Fans Zutritt gewährt wurde. „Hier kommt sonst keiner rein, außer der Mannschaft und den Betreuern.“ – „Vielleicht mal die Merkel“, warf Schneider ein. Ortega: „Ich weiß nicht, ob sie unbedingt als erste rein muss. Das kann auch gern was anderes sein…“

Übrigens: An der Allianz Arena, wo der Bus auf einer Zubringerbrücke kurz parkte, wurden die Löwen schnell von der Security verjagt. Stefan Schneider: „Die freundliche Dame vom Vermieter hat uns weggeschickt. Dann hat sie halt auch einmal im Leben was zu sagen gehabt…“

tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zwölf Verträge enden 2018 - welche dieser Spieler bleiben Löwen?
Zwölf Verträge enden 2018 - welche dieser Spieler bleiben Löwen?
Schon jetzt ist klar: Eric Weeger wird am Sonntag Rekord brechen
Schon jetzt ist klar: Eric Weeger wird am Sonntag Rekord brechen
Löwen-Reserve: Nächster Sieg in Traunstein?
Löwen-Reserve: Nächster Sieg in Traunstein?
1860 vor dem Derby in Augsburg: Tabelle gut, Team gut, Stimmung gut
1860 vor dem Derby in Augsburg: Tabelle gut, Team gut, Stimmung gut

Kommentare