1. tz
  2. Sport
  3. 1860 München

Öffentlicher Appell an Schneider und Ismaik

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Dieter Schneider (r.) und Hasan Ismaik © sampics

München - Der Aufsichtsrat hat einen Aufruf an Präsident Dieter Schneider und Investor Hasan Ismaik gerichtet, sich zusammenzuraufen. In einer weiteren Mitteilung heißt es, dass sämtliche Transferbemühungen eingestellt werden.

Lesen Sie auch:

Ismaik sagt Krisengipfel ab - Kein Geld für Winterzugänge

Die Präsidentenseite um Dieter Schneider und die Partei um Investor Hasan Ismaik scheinen endgültig zerstritten. Doch der Vereins-Aufsichtsrat (Vorsitzender Otto Steiner) hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass das Verhältnis zu kitten ist. Und richtete einen öffentlichen Appell an die beiden Seiten. Um 17:25 Uhr ließ der Aufsichtsrat folgende Presseerklärung an die Journalisten verschicken.

Presseerklärung des Aufsichtsrats des TSV München von 1860 e.V.

Der Aufsichtsrat hat sich heute Vormittag in einem informellen Treffen erneut mit der aktuellen, gespannten und für alle Seiten unerfreulichen Situation befasst, die das Vertrauensverhältnis zwischen dem Präsidenten und der Investorenseite stark beeinträchtigt. Die Grundlage für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen beiden Parteien scheint momentan nicht mehr gegeben zu sein. Die Ankündigung eines Rückzuges sämtlicher zukünftiger Investitionen durch den Investor hat die Situation zusätzlich, sowohl für den Verein als auch für die KGaA, verschärft.

Der Aufsichtsrat hat trotz der in der Öffentlichkeit kolportierten Absicht, dem Präsidenten das Vertrauen zu entziehen, einstimmig folgenden Beschluss gefasst:

„Wir fordern beide Seiten noch einmal nachdrücklich auf, sich jetzt im Sinne der KGaA und des Vereins und im Sinne aller unserer Mitglieder, Fans und Unterstützer an einen Tisch zu setzen und eine konstruktive Zusammenarbeit wieder aufzunehmen. Die Verstärkung der Mannschaft für die restliche Saison und die Sicherung der wirtschaftlichen Situation sind nur gemeinsam mit dem Investor möglich. Überzeugende Sachkonzepte, konstruktive Lösungen und gemeinsames Vorgehen sind jetzt gefordert, auch unter Zurückstellung persönlicher Interessen und unter Aufgabe eigener, verhärteter Positionen. Wir werden nicht gegen die Interessen unseres Vereins und unter Druck von außen, der durch das Verhalten einzelner Personen erzeugt ist, personelle Konsequenzen beschließen, die gegen den mehrheitlichen Willen unserer Fans und Mitglieder sind. Hierbei berücksichtigen wir auch in vollem Umfang die Richtlinien der DFL hinsichtlich des mit dem Investor geschlossenen Kooperationsvertrages. Nur durch personelle Kontinuität kann ein erneut aufbrechendes Chaos im Verein vermieden werden. Dieter Schneider hat als Präsident weiter den klaren Auftrag durch den Aufsichtsrat, die Interessen des Vereins mit aller Kraft und nach bestem Wissen und Gewissen zu vertreten! Der Präsident, der Geschäftsführer der KGaA und der Investor sind aufgefordert, in dieser laufenden Saison wieder gemeinsam an einem Strang zu ziehen, um dem Verein eine positive Zukunft und der Profimannschaft die Grundlage für ein erfolgreiches Abschneiden zu ermöglichen! Wir bitten auch die Investorenseite dringend, die geplanten Investitionen für diese und nächste Saison nicht zurück zu ziehen und dadurch die Stabilität der KGaA und des Vereins zu gefährden! Die Konsequenzen hieraus hätten alle beteiligten und verantwortlichen Personen gemeinsam zu tragen.“

Schleudersitz 1860: Welche (Ex-) Funktionäre der vergangenen sieben Jahre kennen Sie?

Strec

Um 17:44 Uhr folgte eine weitere Mitteilung, die durch die KGaA (Profifußball-Abteilung) verschickt wurde: 

Stellungnahme der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA

Die TSV 1860 München von 1860 GmbH & Co. KGaA ist aufgrund der jüngsten Entwicklungen dazu gezwungen, sämtliche Transferbemühungen einzustellen. Es war geplant, die Lizenzmannschaft punktuell und entsprechend unserer Philosophie zu verstärken.

Ein besonderer Dank geht in diesem Zusammenhang an die sportliche Leitung. Sportchef Florian Hinterberger, Chefcoach Reiner Maurer und das gesamte Trainerteam haben sehr gute Optionen erarbeitet, die unserer Mannschaft sofort weitergeholfen hätten.

Jetzt gilt es nach vorne zu schauen und eine erfolgreiche Rückrunde zu spielen. Im Hinblick auf die wirtschaftliche Konsolidierung und die Lizenz der Deutschen Fußball Liga für die Saison 2012/2013 wird der TSV 1860 die begonnenen Sparmaßnahmen weiter intensivieren.

Die Spieler- und Funktionärsfrauen des TSV 1860

Auch interessant

Kommentare