1860-Investor Ismaik könnte behilflich sein

Kreuzer kämpft um Yegenoglu und Neudecker

+
Noch ohne Gegentor: 1860-Sportchef Oliver Kreuzer ist mit seinen ersten Wochen zufrieden.

München - 1860-Sportchef Oliver Kreuzer spricht über die Pläne mit Investor Hasan Ismaik in Sachen Verstärkungen. Es geht aber auch darum, zwei Talente zu halten.

Drei Wochen ist Oliver Kreuzer jetzt für den TSV 1860 tätig, drei Wochen, die alles andere als schlecht gelaufen sind für einen Einstieg als Sportchef beim damaligen Tabellenvorletzten.

„Wir sind mit der Punkteausbeute der letzten beiden Spiele sehr zufrieden“, sagt Kreuzer. „Es war sogar ein optimaler Start, wenn man in Betracht zieht, dass wir es mit zwei schweren Gegnern zu tun hatten. Da ist ein 0:0 in Braunschweig und das 2:0 gegen den FC St. Pauli, der ja quasi als Überflieger der Liga bei uns angetreten ist, schon sehr gut.“

Auch für ihn persönlich. Kreuzer: „Wenn du irgendwo neu einsteigst, hilft es dir natürlich, wenn die Stimmung im Umfeld gut ist. Und das ist sie nach den letzten Ergebnissen. Schon vor meinem Antritt haben wir ja in Mainz gewonnen, im Pokal, und danach gegen Duisburg.“

Was ihn als ehemaligen Innenverteidiger besonders gefreut hat: „Dass wir zweimal zu null gespielt haben. Ich habe ja achtzehn Jahre lang in der Abwehr gespielt. Da ich selbst auf der Innenverteidigerposition gespielt habe achtet man natürlich schon besonders darauf, wie sich unsere Jungs auf dieser Position anstellen.“

Und Kreuzer ist sehr zufrieden. „Christopher Schindler ist unser Kopf in der Abwehr. Und Sertan Yegenoglu ist ein sehr talentierter Junge. Beeindruckend war, wie er seinen Fehler im Spiel gegen den KSC weggesteckt hat.“

Der 20-jährige Deutsch-Türke ist ein Mann mit Perspektive, der derzeit noch einen sogenannten Fördervertrag, mit überschaubarem Gehalt bis 2017 besitzt. Kreuzer wird sich wohl bald mit dessen Berater zusammensetzen.

Genau wie im Fall ­Richard Neudecker. Der Vertrag des 19-jährigen Talents läuft am Saisonende aus. Der Sportchef steht mit dem Berater „in Kontakt. Desto näher das Vertragsende rückt, desto schwieriger ist eine Vertragsverlängerung. Trotzdem werden wir alles versuchen, um ihn hier zu behalten.“

Beim Vorhaben, solche Spieler länger an sich zu binden oder auch Verstärkungen an Land zu ziehen, könnte die wiederentfachte Zuneigung von Hasan Ismaik zum TSV 1860 dienlich sein. Natürlich hat auch Kreuzer in der Vergangenheit verfolgt, welche Schwierigkeiten sich zwischen Investor und Verein aufgetan haben, jetzt hat er ihn selbst kennengelernt.

Kreuzers Eindruck von Ismaik? „Ich habe ihn nach dem Spiel gegen St. Pauli getroffen, da war er natürlich sehr gut drauf. In Sachen Verstärkungen haben wir bisher nichts konkret besprochen, Es ist vereinbart, dass wir ihn über unsere weiteren Pläne informieren.“

Wie ist der Plan? Kreuzer: „Wir überlegen, ob wir auf zwei, drei Positionen was machen. Aber: Es ist bekannt, dass Wintertransfers immer ein gewisses Risiko mit sich bringen. Wenn wir etwas tun, dann müssen wir absolut überzeugt davon sein.“

tz

auch interessant

Meistgelesen

Keine Einigung mit Forren - Gustavo fliegt mit nach München
Keine Einigung mit Forren - Gustavo fliegt mit nach München
Warten auf die Neu-Löwen - und was macht die 1860-Konkurrenz?
Warten auf die Neu-Löwen - und was macht die 1860-Konkurrenz?
Aigner: Keine Angst vor der Rückrunde
Aigner: Keine Angst vor der Rückrunde
„Geistig verwirrt“: Eichin geht gegen Sexshop-Betreiberin vor
„Geistig verwirrt“: Eichin geht gegen Sexshop-Betreiberin vor

Kommentare