Löwen-Baustelle Offensive

Poschner: "Holen wohl noch zwei Stürmer"

+

St. Gallen – Noch drei Wochen bis zum Saisonstart beim 1. FC Kaiserslautern – und die Nervosität steigt. Beim 1:3 in St. Gallen wurde wieder sichtbar, dass die Mannschaft einer Großbaustelle gleicht. Doch Gerhard Poschner ist entspannt.

Die Schweizer trafen per Konter, Kopfball und Abstauber (7., 9., 65.) – 1860 hatte nur einen Fernschusstreffer von Edu Bedia entgegen zu setzen (18.).

„So eine Niederlage ist natürlich schmerzlich“, sagte Trainer Ricardo Moniz. Aber: „Nach diesem Spiel wissen wir genau, wo wir stehen.“ Vor allem die Chancenverwertung gibt dem Holländer zu denken: „Wir haben unsere guten Möglichkeiten nicht zum Abschluss gebracht.“ Angesprochen darf sich vor allem Bobby Wood fühlen.

Weitere Neue da! Wer kommt noch zu 1860?

Schon sieben Neue - und sonst? Alle 1860-Gerüchte

Gerhard Poschner sieht die Sache entspannt. „Wir sind nicht weltfremd“, sagte der Sportchef. „Die Erkenntnis, dass wir vorne nach was tun müssen, trifft uns nicht mit dem Vorschlaghammer. Das haut uns nicht aus den Socken.“ Poschner verspricht: „Einen Stürmer holen wir definitiv noch, höchstwahrscheinlich sogar zwei.“ Und was die übrigen Defizite betrifft – dafür ist ja das zweite Trainingslager da. Heute reisen die Löwen für eine Woche nach Bad Häring.  

ulk

Auch interessant

Meistgelesen

Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Personal, Taktik, Tickets: Die wichtigsten Fragen zur Relegation
Personal, Taktik, Tickets: Die wichtigsten Fragen zur Relegation
Ex-Löwe Pentke im tz-Interview: „Bei uns ist immer Spektakel“
Ex-Löwe Pentke im tz-Interview: „Bei uns ist immer Spektakel“
Ticker: Irre Schlussphase ohne Ertrag - Löwen mit Remis
Ticker: Irre Schlussphase ohne Ertrag - Löwen mit Remis

Kommentare