Schon über 11.000 Karten verkauft 

„Positiver Wahnsinn“: Blaue Invasion in Nürnberg

+
Zahlreiche Anhänger des TSV 1860 München werden nach Franken reisen. 

In wenigen Tagen startet die Rückrunde der Regionalliga Bayern. Der TSV 1860 München muss auswärts ran, kann aber mit großer Unterstützung rechnen. Über 11.000 Löwen reisen nach Nürnberg. 

München - Noch elf Tage, dann starten die Löwen beim 1. FC Nürnberg II in die Restrückrunde der Regionalliga. Das Ziel ist klar: Nach 15 Spielen will der TSV 1860 als Tabellen-Erster über die Ziellinie gehen und über die Relegation in die Dritte Liga aufsteigen. Ob die sportliche Qualität gut genug ist für den Sprung zurück in den Profifußball? „Jetzt muss ich schauen, dass ich das Maximale aus mir und den Jungs rauskitzle“, sagt Trainer Daniel -Bierofka. „Ob’s dann reicht, werden wir sehen.“ 

An der Unterstützung der Fans wird das Unternehmen Aufstieg nicht scheitern. Gestern knackten die Löwen beim Kartenvorverkauf die Marke von 11.000 Tickets. In Kürze will Nürnberg weitere Blöcke im Max-Morlock-Stadion freigeben. Es wird eine weiß-blaue Invasion am übernächsten Samstag. „Was uns diese Saison begleitet, ist ein positiver Wahnsinn“, sagt Abwehr-Routinier Jan Mauersberger. Bierofkas Einschätzung: „Für uns ist das Wichtigste, dass wir locker bleiben, und unseren Fußball spielen. Beim Spiel in Augsburg (2:3) hat man schon gemerkt, dass wir etwas zu verlieren hatten. Das dürfen wir jetzt nicht an uns ranlassen.“

Lesen Sie auch:

Bricht 1860 in dieser Saison noch weitere Zuschauer-Rekorde?

lk

Auch interessant

Meistgelesen

Ticker: Weber fliegt - zehn Löwen retten Remis in Nürnberg
Ticker: Weber fliegt - zehn Löwen retten Remis in Nürnberg
Bonmann oder Hiller? Entscheidung um die Nummer eins ist gefallen
Bonmann oder Hiller? Entscheidung um die Nummer eins ist gefallen
So unterstützt Timo Gebhart die Löwen in Nürnberg
So unterstützt Timo Gebhart die Löwen in Nürnberg
Ziereis Markus: „Nürnberg werd a Heimspui für uns!“
Ziereis Markus: „Nürnberg werd a Heimspui für uns!“

Kommentare