PK vor Relegations-Derby

Ticker zum Nachlesen: Pereira fordert kühlen Kopf gegen Regensburg

+
Für Vitor Pereira und seine Löwen geht es in den kommenden Tagen ums pure Überleben. 

Vor dem ersten Relegationsspiel gegen Jahn Regensburg fordert Trainer Pereira einen kühlen Kopf seiner Mannschaft im Abstiegskampf. Die Pressekonferenz im Ticker zum Nachlesen.

+++ Das war die Pressekonferenz des TSV 1860 München mit Vitor Pereira. Die Mannschaft reist heute nach Regensburg für die finalen Vorbereitungen. 

+++ Gibt es Verständigungsprobleme zwischen Trainer und Mannschaft?  „Die Sprache ist kein Problem. Das war in Saudi-Arabien und in Griechenland kein Problem.“ 

+++ Die zweite Liga beschreibt Pereira als sehr ausgeglichen. „Man muss seine Mannschaft sehr gut vorbereiten, um hier zu bestehen“, weiß er. 

Ode an die Fans: „Das Beste, was der Verein hat“

+++ Wie geht ein Trainer, der noch keine Erfahrung mit Abstiegskampf hat, mit dieser Situation um? „Trotz meiner emotionalen Seite, versuche ich jeden Tag, Ruhe zu vermitteln. Ich hatte schon viele Momente in meinem Leben, wo man diese Anspannung gespürt hat“, berichtet Pereira, warnt allerdings auch: „Man muss sich bewusst sein, dass diese Spiele nicht nur über Kampf gehen, sondern auch über einen klaren Kopf. 

+++ „Wir waren in vielen Momenten nicht bis zu Ende fokussiert. Das hat uns wichtige Punkte gekostet“, gesteht Pereira. Besonders Standardsituationen können gegen Regensburg entscheidend sein. 

+++ Pereira lobt die Löwen-Fans lautstark: „Von allen positiven Seiten von 60 sind die Fans das beste, was dieser Verein hat. Sie sind vergleichbar mit viele Top-Vereinen Europas. Ich habe schon viele Stationen in meiner Karriere gehabt, wo die Fans nicht so top waren wie hier. Ich hoffe, dass sie uns weiter unterstützen und dass wir ihnen dafür etwas Gutes geben können.“ 

+++ „Wir haben die mentalen, taktischen und spielerischen Voraussetzungen, Regensburg zu schlagen. Wir müssen den Gegner respektieren und hellwach sein“, fordert Pereira. Sein Team hat die ganze Woche über Spiele von Regensburg analysiert.  

Diese Löwen fallen gegen Regensburg aus

+++ Könnte der Untergrund im Stadion den Löwen Probleme bereiten? Das glaubt Pereira nicht: „Der Rasen ist ein großer Faktor. Wir werden morgen einen guten Rasen finden.“ 

+++ „Das sind Spiele, wo sich jeder der Verantwortung bewusst ist. Man soll nicht extra noch die Emotion hervorheben. Emotion wird wichtig sein, aber es ist auch wichtig, Klarheit im Kopf zu haben. Genau zu wissen, wann wir angreifen und wann wir uns zurückziehen sollen“, betont Pereira. 

+++ Zu Ribamar äußert sich Pereira ebenfalls: „Das war eine Ausnahmesituation. Seine Mutter ist schwer krank.“ Über die Zukunft des Brasilianers will der Trainer nicht sprechen.

+++ Für Victor Andrade wird es zum Spiel nicht reichen: „Er ist seit zwei Trainingseinheiten direkt dabei. Ihm fehlt der Rhythmus und das Vertrauen.“ Boya, Claasen, Amiltion und  Udoukhai fallen ebenfalls aus. 

+++ Spieler für Fehler zu bestrafen ist ebenfalls nicht Pereiras Stil: „Es ist meine Aufgabe, den Spielern Selbstvertrauen zu geben. Alle Spieler müssen Verantwortung übernehmen und das muss ihnen klar sein.“ 

+++ Von Schuldzuweisungen in Richtung Keeper Ortega will Pereira nichts hören: „Er weiß selber, dass er besser halten könnte, aber die Mannschaft weiß auch, dass sie besser spielen hätte können. Wir stehen als Mannschaft auf dem Platz. Ich mag nicht einzelnen Spielern die Schuld zuweisen. Das mache ich nicht, das ist nicht meine Persönlichkeit“, stellt der Coach klar.  

Marschrichtung für Regensburg: „Nicht den Kopf verlieren“

+++ Wie geht der Trainer mit der Anspannung um? „Es ist normal, das eine Anspannung in der Lust ist. Aber wir haben uns auf das Spiel konzentriert, auf den Gegner konzentriert. Ich habe diese Woche nichts gelesen, kein Fernsehen geschaut“, sagt Pereira. Die Mannschaft hat versucht, sich auf das zu konzentrieren, was sie selbst kontrollieren kann.  

+++ Jetzt gibt Pereira die Marschrichtung für Regensburg vor  „Wir müssen natürlich offensiv sein. aber gleichzeitig können wir hinten nicht nachlassen, weil Regensburg eine starke Offensive hat. Wir brauchen ein balanziertes Spiel. Irgendwas mit Hand und Fuß. Wo wir offensiv sind, aber nicht den Kopf verlieren. 

+++ Pereira bezeichnet den Auftritt in Heidenheim als gelungenes Spiel: „Wir haben fast 90 Minuten das Spiel kontrolliert. Wir haben leider bei einem Freistoß den Ausgleich gekriegt, das war sehr unglücklich. Aber es war kein schwaches Spiel von uns.“ 

+++ „Es war eine kurze Woche, in der wir uns erholen und regenerieren mussten, körperlich und auch mental. Wir konnten in dieser Woche nicht viel machen“, beginnt Pereira. Regensburg gezeichnet er als „guten Gegner“ und warnt: „Wir müssen ein gutes Spiel machen, um gewinnen zu können.“

+++ Los geht‘s! Pereira ist da. 

+++ In etwa fünf Minuten tritt Pereira vor der Presse. Wir sind gespannt, wie sich der Löwen-Trainer am Tag vor dem ersten Relegations-Duell präsentiert. Heute vormittag haben die Löwen schon unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainiert. Dabei wurde unter anderem 11:11 gespielt und Ecken trainiert. 

+++ Hallo und herzlich willkommen zum Live-Ticker der Pressekonferenz des TSV 1860 vor dem ersten der entscheidenden Spiele gegen Jahn Regensburg! Zwei Partien bleiben den Löwen noch, um den drohenden Abstieg abzuwenden. Mit welcher Strategie geht Pereira das erste Relegationsspiel in Regensburg an? Wie hat er die Mannschaft auf das bayerische Derby um den Klassenerhalt eingestellt? Um 12.30 Uhr gibt der Coach Antwort auf diese Fragen. Wir berichten hier im Live-Ticker.  

Vorbericht

Zum zweiten Mal innerhalb von drei Jahren muss der TSV 1860 in die Relegation. Dabei schien es am letzten Spieltag zunächst, als könnten die Löwen den direkten Klassenerhalt schaffen. Doch mal wieder gaben die Münchner eine Führung aus der Hand, verloren am Ende mit 1:2 gegen Heidenheim und treten nun in der Relegation gegen Jahn Regensburg an.

Ein Abstieg in die Drittklassigkeit wäre für Sechzig eine sportliche Katastrophe. Alleine schon deshalb, weil nur sechs Spieler einen gültigen Vertrag für die dritte Liga besitzen. Auch Trainer Vitor Pereira wäre wahrscheinlich seinen Job ebenfalls los. Immerhin würde der Vertrag des neuen Geschäftsführers Ian Ayre seine Gültigkeit behalten und Investor Hasan Ismaik hat ebenfalls angekündigt, dem Verein auch bei einem Abstiegs die Treue halten. Wie der Jordanier im Worst Case aber tatsächlich reagieren würde, bleibt abzuwarten.

In den beiden Spielen gegen Jahn Regensburg geht es für die Löwen also ums pure Überleben. Daher galt in den vergangenen Tagen an der Grünwalder Straße: Volle Konzentration auf die kommenden Aufgaben. Bis zum ersten Spiel in Regensburg am Freitag (wir berichten im Live-Ticker) hat sich die Mannschaft abgeschottet. Nur Trainer Vitor Pereira wird in der heutigen Pressekonferenz Auskunft zur Verfassung der Mannschaft und der Strategie geben, mit der er in Regensburg die Mission Klassenerhalt angehen will. Wir sind im Live-Ticker dabei, wenn der Löwen-Trainer vor die Presse tritt. 

sr

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block
Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block
So wurden die Sechzig-Bosse in Augsburg schikaniert
So wurden die Sechzig-Bosse in Augsburg schikaniert
Nach Korb im Sommer: Ärgert Mölders die Bayern ein zweites Mal?
Nach Korb im Sommer: Ärgert Mölders die Bayern ein zweites Mal?
Ist das ein richtiges Derby? Für Bierofka keine Frage…
Ist das ein richtiges Derby? Für Bierofka keine Frage…

Kommentare