Merkur Cup: 2:0 über Unterhaching für den 1860-Nachwuchs

Rekord-Sieg für die Löwen

+
So sehen Sieger aus: Der Löwen-Nachwuchs feiert den tollen Sieg über die SpVgg Unterhaching beim Merkur Cup in Gaißach.

Gaißach - Das Daumendrücken von höchster Stelle hat geholfen: Mit Manager Stefan Reuter an ihrer Seite haben die E-Junioren des TSV 1860 am vergangenen Wochenende zum siebten Mal den Merkur Cup gewonnen.

Damit sind sie alleiniger Rekordtitelträger und hängen sogar den FC Bayern ab, der den Pokal vor der 14. Auflage sechs Mal geholt hatte. Aus dem Finalturnier gekegelt wurden die Roten im Halbfinale von der SpVgg Unterhaching. Die Titelverteidiger von der Säbener Straße – vom Thron gestoßen durch den Underdog.

Trotz strömenden Regens sahen 1200 Zuschauer in Gaißach (Landkreis Bad Tölz/Wolfratshausen) ein verbissenes Endspiel zwischen den Blauen und der SpVgg Unterhaching. Am Ende stand es 2:0 für Sechzig. Beide Tore gingen auf das Konto von Stürmer Florian Neuhaus, der von der Hachinger Abwehrreihe nicht zu halten war. „Emotional ist das für die Buben der größte Erfolg ihrer Karriere“, sagt Trainer Thomas Hahn. „Der Besuch von Stefan Reuter war dabei ein besonderer Ansporn. Wir wollten ihm zeigen, dass unsere Jugendarbeit wirklich so gut ist, wie er immer sagt.“

Nach seiner Eröffnungsrede als Schirmherr des weltgrößten E-Junioren-Turniers, das der Münchner Merkur zusammen mit dem Bayerischen Fußballverband in seinem Erscheinungsgebiet austrägt, hatte der Weltmeister noch einmal jedem seiner Spieler Glück gewünscht. Das konnten die Jung-Löwen angesichts der starken Konkurrenz auch brauchen. Die acht Mannschaften, die sich für das große Finale am Samstag in Gaißach qualifiziert hatten, waren die besten von insgesamt 435 Vereinen, die im April an den Start gegangen waren.Reuter war nicht der einzige Prominente, der den Weg in den Isarwinkel gefunden hatte. Auch die ehemaligen Ski-Asse Anderl Ertl, Martina Ertl und Annemarie Gerg, Eishockey-Trainer Axel Kammerer und Fußball-Weltmeister Guido Buchwald waren gekommen und gratulierten am Ende allen teilnehmenden Mannschaften. Bestens versorgt wurden sie von 75 engagierten Freiwilligen des SC Gaißach, die für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgten. Höhepunkt neben den zahlreichen Freizeitangeboten rund um den grünen Rasen: der Auftritt von Ballakrobat Alfred Reindl.

Christoph Fuchs

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

3. Liga startet! Abfuhr für die Schlussmacher
3. Liga startet! Abfuhr für die Schlussmacher
TSV 1860: Rieder sieht vor Neustart gegen Duisburg einen entscheidenden Löwen-Vorteil - Bleibt er in München?
TSV 1860: Rieder sieht vor Neustart gegen Duisburg einen entscheidenden Löwen-Vorteil - Bleibt er in München?
SpVgg Bayreuth lockt Markus Ziereis
SpVgg Bayreuth lockt Markus Ziereis
1860 vor dem Duisburg-Hit: Köllners „Engelchen und Teufelchen“ - und Ärger mit Lorant
1860 vor dem Duisburg-Hit: Köllners „Engelchen und Teufelchen“ - und Ärger mit Lorant

Kommentare