Stromausfall in München: Chaos bei U-Bahn - Auch Radio betroffen

Stromausfall in München: Chaos bei U-Bahn - Auch Radio betroffen

Rezession! Trikotsponsor Trenkwalder steigt aus

+
So begann’s 2007: Ex-Manager Reuter und Hermann Mairhofer.

München - Erfolglos-Trainer Walter Schachner brachte „Trenkwalder“ 2006 als Co-Sponsor zu den Löwen, zur Saison 2007/08 wurde das österreichische Zeitarbeits-Unternehmen mit dem roten Schriftzug Trikotpartner bei den Blauen.

Nun werden sich die Wege von 1860 und Trenkwalder zum Saisonende trennen. Die Löwen verlieren ihren größten Sponsor.

Sieben Millionen Euro für 1860? Wen könnten sich die Löwen dafür leisten?

Sieben Millionen Euro für 1860? Wen könnten sich die Löwen dafür leisten? © 
Miroslav Stevic ist neuer Sportdirektor des TSV 1860. Mit ihm sollte Investor Nicolai Schwarzer bei den Löwen einsteigen und Geld für Neuverpflichtungen mobilisieren - in den nächsten vier Transferperioden insgesamt rund sieben Millionen Euro. © dpa
Wen könnten sich die Löwen mit dem Geld von Nicolas Schwarzer (Foto) kaufen? Natürlich: Nach anfänglicher Euphorie steht der Deal auf sehr wackligen Beinen, liegt wegen der DFL-Zweifel auf Eis. Außerdem wären die sieben Millionen sind für vier Transferperioden veranschlagt, der Spieler müsste zu den Löwen wollen, und das Gehalt müsste aufgebracht werden. Aber Träumen muss doch erlaubt sein, oder? Träumen Sie los ... © 
TIMO GEBHART: Das Riesentalent mussten die Löwen in der Winterpause verkaufen, auch weil kein Geld da war. Jetzt ist das anders - warum ihn also nicht zurückholen und den Schwaben noch ein bisschen was drauflegen? Gut drei Millionen haben die Löwen für ihn kassiert. © dpa
KEVIN KURANYI: Der Marktwert des Ex-Nationalstürmers liegt laut dem Internetportal transfermarkt.de derzeit bei 9 Millionen Euro - Tendenz sinkend. Die Löwen stellen sich einen Kuranyi in den Sturm? Ein netter Gedanke, wenn auch ein ziemlich unrealistischer. © dpa
MLADEN PETRIC: 7,3 Mio. Euro überwies der Hamburger SV an Borussia Dortmund für den Kroaten, der nun bei den Hanseaten für Furore sorgt. Einen solchen Mann könnten sich nun auch die Löwen leisten - theoretisch. © dpa
DIEGO: Natürlich, sein Marktwert ist inzwischen gestiegen, und bei einem Sieben-Millionen-Angebot würde Werder Bremen nicht mal anfangen nachzudenken. Aber der Bundesligist bezahlte zur Saison 2006/2007 gerade mal sechs Millionen Euro für den Filigrantechniker. © dpa
FABIAN ERNST: Der 24-malige deutsche Nationalspieler wechselte in der Winterpause für 4,5 Millionen vom FC Schalke 04 zu Besiktas Istanbul. Einen solchen Mann könnten sich die Löwen also leisten. © dpa
MARCEL SCHÄFER: Der Außenverteidiger suchte vom TSV 1860 aus den Weg nach oben und wurde beim VfL Wolfsburg zum Nationalspieler. Sieben Millionen Euro wäre wohl ein Betrag, bei dem Felix Magath darüber nachdenken würde, ihn zu den Löwen zurückzulassen. © dpa
MARKO MARIN: Um den 19-Jährigen veranstalten die Großclubs derzeit ein Wettbieten. Unwahrscheinlich, dass er für sieben Millionen Euro zu haben ist. Aber ein Angebot könnte man ja mal abgeben. © dpa
MARKO PANTELIC: Laut transfermarkt.de liegt sein Marktwert bei genau sieben Millionen Euro, die sich die Löwen auch noch sparen könnten, denn sein Vertrag läuft aus. Und: Er will Hertha BSC zum Saisonende verlassen. Allerdings ist der TSV 1860 nicht gerade der international spielende Club zum Geldverdienen, den sich der Serbe in Interviews unlängst ausgemalt hatte. © dpa
DANIEL VAN BUYTEN: Beim Lokalrivalen wildern? Das würde den Löwen vielleicht so passen. Sieben Millionen Euro Marktwert veranschlagt das Internetportal transfermarkt.de etwa für Daniel van Buyten. © dpa
MARK VAN BOMMEL: Sechs Millionen Euro überwiesen die Bayern an den FC Barcelona. Zum Saisonende wäre der Holländer sogar ablösefrei. © dpa
BRENO: Auch er wird auf sieben Millionen Euro Marktwert veranschlagt. Die Löwen kaufen den Bayern einen Innenverteidiger weg? Ein interessanter Gedanke. © dpa
TIM BOROWSKI: Auch er wäre wohl für sieben Millionen Euro zu haben. © dpa
CHRISTIAN LELL: Der Außenverteidiger drohte im Januar im kicker: "Wenn ich hier keine Wertschätzung bekommen sollte, bin ich mir sicher, dass ich sie in der großen Fußballwelt anderswo bekomme." Vielleicht würden ihn die Löwen ja zu schätzen wissen. Und bei einem Angebot von sieben Millionen Euro würden die Bayern wohl auch nicht lange überlegen und ihn ziehen lassen. © dpa
ROY MAKAAY: Der Holländer ging nach der letzten Saison für rund 5 Millionen Euro vom FC Bayern zu Feyenoord Rotterdam. Ein Betrag, mit dem jetzt auch die Löwen jonglieren könnten. © dpa
IOANNIS AMANATIDIS: Die Löwen brauchen einen Stürmer - einen, der Tore macht! Damit kennt sich Ioannis Amanatidis bestens aus, trifft er doch für die Frankfurter seit Jahren konstant. Für sieben Millionen Euro wäre der derzeit verletzte Grieche wohl zu haben. © dpa
ARTUR WICHNIAREK: Für einen der drei Führenden der Bundesliga-Torschützenliste (Ibisevic, Helmes, Grafite) würden sieben Millionen Euro wohl nicht reichen. Aber "König Artur" von Bielefeld loseisen? Das wäre mit sieben Millionen Euro vielleicht drin. © dpa
AILTON: Eine neue Herausforderung? Dafür ist ein Ailton immer zu haben. Er wäre wohl schon für eine halbe Million verpflichtbar. Die anderen sechseinhalb Millionen könnten die Löwen ja dann in Baldrian investieren. © dpa
RONALDO: Auch das Problem-Pummelchen könnten sich die Löwen leisten. Der Marktwert des brasilianischen Weltmeisters wird nur noch auf fünf Millionen Euro taxiert. Aber ob Tore da inbegriffen sind? © dpa
ROBERT ENKE: Wenn hinten keiner reingeht, muss nur noch vorne einer treffen, und das Spiel ist gewonnen. Auch wenn Philipp Tschauner ein starker Zweitliga-Torhüter ist: Einer wie Robert Enke könnte doch im Kasten nicht schaden, oder? © dpa
TAMAS HAJNAL: Klein, aber oho! Der Top-Spielmacher der Vorsaison wäre für sieben Millionen Euro vielleicht zu haben. © dpa
LINCOLN: Der Ex-Schalker kostete Galatasaray rund 5 Millionen Euro. Für ein paar Millionen würden die Löwen einen Super-Techniker, Paradiesvogel und schwierigen Typen kriegen. © dpa
CARLOS EDUARDO: Sieben Millionen Euro überwies Hoffenheim für den Brasilien-Star an Gremio. Genau die Summe, die die Löwen jetzt zur Verfügung haben. "1860 kauft Hoffenheim die Spieler weg" - wäre das nicht eine Schlagzeile, die Sie gerne in Ihrer tz lesen würden? © dpa
MARCELINHO: Noch ein Brasilianer, den sich die Löwen nun theoretisch leisten könnten. Der Spielmacher zaubert derzeit bei Flamengo Rio de Janeiro. © dpa
FABIO CANNAVARO: Weltmeister gefällig? Den Marktwert des italienischen Abwehr-Superstars veranschlagt transfermarkt.de mit acht Millionen Euro - auch aufgrund seines fortgeschrittenen Alters. Cannavaro im Löwen-Trikot? Ein schöner Gedanke - aber natürlich ähnlich unrealtistisch wie die meisten der vorangegangenen Träumereien. © dpa
JOSÉ MOURINHO: Er wäre kein Spieler, sondern ein Trainer und soll bei Inter Mailand mit Sponsoreneinnahmen rund 14 Millionen Euro im Jahr verdienen. Er könnte die Löwen also ein halbes Jahr auf Vordermann bringen. Vorausgesetzt, er zieht den TSV 1860 mal eben Inter Mailand vor. © dpa
LUKAS PODOLSKI: Den Noch-Bayern-Stürmer könnten sich die Löwen von den sieben Millionen Euro NICHT kaufen. Denn erstens überweist Köln satte zehn Millionen Euro an den FC Bayern, um den verlorenen Sohn loszueisen. Und zweitens müssten die Sechziger einen Dom an der Grünwalder Straße aufstellen und das Weißbier in den Zapfhähnen durch Kölsch ersetzen, um Poldi zu 1860 zu locken. © dpa
KAKÁ: 125 Millionen Euro waren für den Brasilianer aufgerufen. Für sieben Millionen Euro könnten sich die Löwen umgerechnet etwa die Dienste seines kleinen Zehs sichern. © dpa
Aber natürlich muss erst einmal der Investoren-Deal von der DFL abgesegnet werden und das Löwen-Chaos beseitigt werden. Wenn der klappt, werden die Verantwortlichen werden schon wissen, was zu tun ist - und das Geld sinnvoll anlegen. Höchstwahrscheinlich in keinen der genannten Kandidaten. Aber Träumen wird man ja noch dürfen ... © dpa

„Wir werden den zum 30. Juni 2009 auslaufenden Vertrag bei 1860 nicht verlängern“, verkündete Trenkwalder-Geschäftsführer Hermann Mairhofer am Donnerstag am späten Nachmittag. Noch am Mittwoch sei die Frage über eine Verlängerung des Engagements nicht endgültig entschieden gewesen. Mairhofer: „Als die tz das Thema am Mittwoch aufgegriffen hat, sind wir am Donnerstag beim Budgetplanungs-Gespräch mit Firmenchef Richard Trenkwalder zu dem Entschluss gekommen, dass der Vertrag nicht verlängert wird.“

Rund 1,2 Millionen Euro hatte Trenkwalder als Trikotsponsor pro Saison an die Löwen überwiesen. Eine stattliche Summe. Das Ende der Partnerschaft hat seine Ursachen nun nicht in der personellen Neuausrichtung bei 1860 mit Sportdirektor Miroslav Stevic, sondern in der globalen Wirtschaftskrise, die Trenkwalder als Zeitarbeitsfirma besonders hart trifft. Etwa um ein Drittel sei der Markt eingebrochen, sagt Mairhofer. Kostenreduktion sei das Zauberwort in diesen schweren Zeiten. „Herr Trenkwalder sagt, dass man sich in der Rezession einen Luxus wie 1860 einfach nicht mehr leisten könne. Der Erhalt von Arbeitsplätzen habe Vorrang.“

Stehen die Löwen in der neuen Saison ohne Trikotsponsor da? Vermarkter IMG arbeitet schon seit Längerem an der Akquise eines neuen Trikotsponsors. „Wir werden in der nächsten Saison sicher nicht mit blanker Brust dastehen“, sagte Vizepräsident Michael Hasenstab schon vor Wochenfrist zur tz.

Und auch Trenkwalder soll weiter im Sponsoren-Pool mitwirken. 1860-Pressesprecher Robert Hettich: „Unser Ziel ist es, dass Trenkwalder als Partner erhalten bleibt.“

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Löwen-Präsident Reisinger: Breitseite gegen Ismaik und Rücktritt als Aufsichtsrat der GmbH & Co. KGaA
Löwen-Präsident Reisinger: Breitseite gegen Ismaik und Rücktritt als Aufsichtsrat der GmbH & Co. KGaA
Heimspiel-Feeling bei Partie in Köln - Bierofkas Versprechen an die Fans
Heimspiel-Feeling bei Partie in Köln - Bierofkas Versprechen an die Fans
Löwe Berzel mit Breitseite gegen den FC Bayern - darum ist er „gezwungenermaßen Dortmund-Fan“
Löwe Berzel mit Breitseite gegen den FC Bayern - darum ist er „gezwungenermaßen Dortmund-Fan“
Leih-Löwe Lorenz im Interview: „Ich hab zwar noch einen Vertrag in Bochum, aber ...“
Leih-Löwe Lorenz im Interview: „Ich hab zwar noch einen Vertrag in Bochum, aber ...“

Kommentare