1860-Coach über die Arena und Ismaik

Moniz im Interview: "Van Buyten ist keine Option"

+
Löwen-Coach Ricardo Moniz.

München - Im großen Interview spricht Löwen-Coach Ricardo Moniz über Daniel van Buyten, die Allianz Arena, Ehrgeiz und Hasan Ismaik.

Ricardo Moniz hat Hallo München ein großes Interview gegeben - in ungewöhnlicher Form. Er nahm Stellung zu Begriffen von A bis Z. Mit freundlicher Genehmigung der Kollegen dürfen wir Ihnen hier die Antworten zu A bis M zeigen.

Aufstieg: Der Verein verdient dieses Ziel – mit all den tollen Leuten im Hintergrund. Man muss sich auch hohe Ziele setzen, wenn man etwas erreichen will. Deshalb werden wir alles versuchen, um es zu schaffen. Ob es am Ende aber reicht, das wird sich zeigen.

Benny Lauth: Dieses Thema ist Vergangenheit. Wir schauen nach vorne.

Chaos: Unruhe schadet jedem Verein. Allerdings sehe ich hier im Moment überhaupt kein Chaos. Alles beim TSV 1860 München ist sehr strukturiert und sympathisch. Chaos kann ich mir hier beim besten Willen nicht vorstellen. Aber vielleicht liegt das daran, dass ich erst seit Kurzem hier bin (lacht).

Daniel van Buyten ist keine Option für uns. Und mit Gary Kagelmacher haben wir erst vor Kurzem einen Innenverteidiger verpflichtet. 

Ehrgeiz: Ich bin sehr ehrgeizig. Aber das sind alle im Verein. Wir wollen das Maximale aus der Mannschaft herausholen. Und wenn man etwas tut, dann sollte man es immer bestmöglich machen.

Fröttmaning: Die Allianz-Arena ist unsere Heimat. Wir freuen uns, dort spielen zu können.

Giesing gefällt mir sehr. Im Moment lebe ich noch in einem Hotel in Schwabing. Ich freue mich aber jeden Tag, wenn ich den Candidberg hochfahre und nach Giesing komme.

Bitte lächeln! Löwen beim Fotoshooting

Bitte lächeln! Löwen beim Fotoshooting

HSV: Dieser Verein war meine erste Cheftrainer-Station in Deutschland. Eine unvergessliche Zeit – jeder einzelne Tag. In Hamburg hatte ich sehr intensive Erlebnisse – wie das Halbfinale im Europapokal. Hier bei Sechzig erlebe ich die Zeit aber genauso intensiv.

Ismaik: Mit ihm habe ich bisher noch nicht gesprochen. Das wird automatisch kommen. Er ist eine sehr wichtige Person im Verein. Aber alle anderen sind auch wichtig. Jeder hat seinen Anteil, auch die Jugendtrainer und die Waschfrau.

Jugend: Ich baue auf junge Spieler. Wichtig ist, dass wir uns endlich für unsere Nachwuchsarbeit belohnen. Bisher haben wir zu viele Spieler für andere Clubs ausgebildet. Die Jungen müssen sich aber auch zeigen.

Kinder habe ich keine.

Löwen: Ein Traditionsverein, der sympathisch, hungrig und offen ist. Zudem sind sie Kämpfer, die keiner Konfrontation aus dem Weg gehen. Auch ich gehe an die Grenze, um meine Ziele zu erreichen – und auch darüber hinaus.

München hat eine besondere Bedeutung für mich. Hier fand im Jahr 1974 das WM-Finale zwischen Holland und Deutschland statt. Zudem hat die Stadt Klasse und Stolz.

Robert Feiner

Das ganze Interview

Moniz über Neuzugänge, Stürmer, Weißwurst und den Roten Rivalen - das restliche Interview mit den Buchstaben N bis Z finden Sie hier auf hallo-muenchen.de - und natürlich in der Print-Ausgabe.

Auch interessant

Meistgelesen

Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Nur Neuhaus‘ Treffer macht den Löwen Hoffnung
Nur Neuhaus‘ Treffer macht den Löwen Hoffnung
Personal, Taktik, Tickets: Die wichtigsten Fragen zur Relegation
Personal, Taktik, Tickets: Die wichtigsten Fragen zur Relegation
Ex-Löwe Pentke im tz-Interview: „Bei uns ist immer Spektakel“
Ex-Löwe Pentke im tz-Interview: „Bei uns ist immer Spektakel“

Kommentare