"Persönliche Gründe"

Kaiser löst Vertrag bei Heidenheim auf

+
Sandro Kaiser ist jetzt wieder ohne Verein

Heidenheim - Sandro Kaiser ist von den Löwen zum 1. FC Heidenheim gewechselt. Prompt hat er seinen Vertrag beim Drittligisten aufgelöst. Die Gründe bleiben unklar.

Sandro Kaiser schloss sich im Mai dem 1. FC Heidenheim an. Doch sein Engagement war von äußerst kurzer Dauer. Nach einem Tag beendete er sein Arbeitsverhältnis schon wieder. "Sandro Kaiser ist mit der Bitte an den FCH herangetreten seinen am 1.7.2012 beginnenden Vertrag aus persönlichen Gründen auflösen zu dürfen", gab der Verein am Sonntag auf seiner Homepage bekannt.

Heidenheim-Geschäftsführer Holger Sanwald: "Wir bedauern den Entschluss von Sandro Kaiser sehr, respektieren aber seinen Wunsch und sind deshalb der Vertragsauflösung mit sofortiger Wirkung nachgekommen. Für seine Zukunft wünschen wir ihm alles Gute."

Persönliche Gründe - was genau sich dahinter verbirgt, bleibt im Unklaren. Sein Berater Ingo Haspel möchte diese auf Rückfrage auch nicht präzisieren. Sein Klient werde aber weiter Fußball spielen. "Logisch", unterstreicht Haspel. "Wenn Anfragen da sind, werden wir uns damit sicher beschäftigen."

al.

TSV-1860-Transferbörse: Sechs Neue und viele Gerüchte

Die sportliche Führung der Löwen mit Sportchef Florian Hinterberger (r.) und Trainer Reiner Maurer hat ihre Hausaufgaben gemacht. Sechs Neuzugänge haben die Sechzger bislang verpflichtet. "Die Kaderplanung ist damit abgeschlossen", sagt Geschäftsführer Robert Schäfer. © sampics
Investor Hasan Ismaik hat mit dem Darlehen von mindestens 15 Millionen Euro über die nächsten drei Jahre dazu beigetragen, dass sich die Löwen den einen oder anderen Spieler leisten können. © sampics
Obwohl der Kader jetzt steht, hat man sich bei den Sechzgern noch ein Hintertürchen offen gelassen: "Wir haben uns bewusst noch einen finanziellen Puffer gelassen, damit wir im Notfall reagieren können", so Hinterberger. © 
Wer wechselt an die Grünwalder Straße? Wer könnte im Notfall noch kommen, wer gehen? Hier sehen Sie den Überblick:   © sampics
PERFEKT! Marin Tomasov wird ein Löwe. Der hochveranlagte 24-Jährige kann auf dem Flügel oder als hängende Spitze spielen. © M.I.S.
PERFEKT! Grzegorz Wojtkowiak (Lech Posen, l.) verstärkt die Löwen. Die Verpflichtung des Defensiv-Allrounders haben die Sechziger bereits offiziell verkündet. Die Fans können schon mal seinen Namen üben. "Grzegorz spricht man Schegosch aus", erklärt er. "Auf Deutsch wäre das Georg, auf gut Bairisch ist das der Schorschi." Da heißt es vielleicht bald: Servus in München, Polen-Schorschi! © dapd
PERFEKT! Moritz Volz kommt vom FC St. Pauli ablösefrei zum TSV 1860. Der Außenverteidiger, der 2004 immerhin im Aufgebot der Nationalmannschaft stand, aber dann nicht spielte, bekommt einen Vertrag bis 2015. © TSV 1860
PERFEKT: Moritz Stoppelkamp kommt aus Hannover. Florian Hinterberger freut sich: "Moritz kommt von einem guten Erstligisten, der in der vergangenen Saison an der Europa League teilgenommen hat. Dort gehörte er zum Stammkader von Mirko Slomka. Zudem ist er genau im richtigen Alter. Einerseits bringt er die notwendige Erfahrung mit, um uns direkt zu verstärken, andererseits noch ausreichend Entwicklungspotential. Und er will mit uns gemeinsam etwas erreichen." © TSV 1860
PERFEKT: Grigoris Makos kommt von AEK Athen. Der zentrale Mittelfeldspieler kommt zum Schnäppchenpreis und kostet die Löwen fix 300.000 Euro. Dazu kommen 100.000 Euro, wenn die Löwen den Aufstieg schaffen und 50.000 Euro, falls Makos auf mindestens 25 Einsätze in allen Wettbewerben zusammen kommt. Bei einem Weiterverkauf kassiert AEK 15 Prozent. © Sampics
PERFEKT: Ismael Blanco (zuletzt Legia Warschau) unterschrieb bei den Löwen einen Zweijahresvertrag. In Griechenland war der Argentinier ein Top-Knipser, zuletzt lief's für Zorro (so sein Spitzname) nicht mehr so rund. "Wir sind von seinen Qualitäten überzeugt", so Hinterberger über den neuen Stürmer, der das Trikot mit der Nummer 18 erhalten wird. © Getty
Stefan Nijland (PSV Eindhoven): Gesprochen wurde hingegen über Stefan Nijland, so Berater Maikel Stevens. "Ich weiß, dass die Löwen eine hängende Spitze suchen. Ich habe mit Florian Hinterberger über ihn gesprochen", so Stevens. Zu intensiveren Gesprächen sei es noch nicht gekommen. Der Champions-League-erfahrene 23-Jährige von PSV Eindhoven, zuletzt nach Nijmegen ausgeliehen, könnte die Löwen nicht ganz günstig zu stehen kommen. © NEC Nijmegen
Aristide Bancé (Al-Ahli Dubai): Sein Berater aus allen Wolken, als tz-online ihn auf das unter Fans kursierende Gerücht um einen Bancé-Wechsel nach München anspricht. "Mein lieber Scholli. Das ist Hammer, das ist brutal, dass mich eine Zeitung jetzt anruft", lacht Cyrille Timwo Monthe. "Zugesagt hat er nicht, so weit ist es noch nicht." Der Stürmer, hier im Mainz-Trikot, entschied sich am Ende für den FC Augsburg. © dpa
Petar Sliskovic (FSV Mainz 05, l.) Wie die tz erfuhr, hatten die Löwen Petar Sliskovic im Visier. Der 21-jährige ­U-Nationalspieler Kroatiens war zuletzt von Mainz 05 an den FC St. Pauli ausgeliehen. Der Rechtsfuß würde mit seinen 1,93 Metern Körpergröße genau in Maurers Anforderungsprofil („groß, kopfballstark, aber trotzdem gewandt“) passen. Doch inzwischen hat sich der Stürmer entschieden: Er bleibt in Mainz. © dapd
Nur einen mehr hatte 2011/2012 der Nürnberger Angreifer Christian Eigler, an dem die Sechziger ebenfalls Interesse bekundet hatten. Er hat sich für den FC Ingolstadt entschieden. © dpa
Christian Tiffert war ein Thema an der Grünwalder Straße, wird aber wohl beim 1. FC Kaiserslautern bleiben, wie sein Berater Lars-Wilhelm Baumgarten gegenüber der tz erklärte: „Es ist schon einige Zeit her, dass ich mit Herrn Hinterberger über diese Personalie gesprochen habe.“ Auch der FC Augsburg zeigt angeblich Interesse. Baumgarten sagt tz-online.de dazu lediglich: "Ganz kalt." © dpa
Thomas Bröker (Fortuna Düsseldorf): Der Stürmer, hier im Zweikampf mit Christopher Schindler, sollte nach tz-online-Informationen Kevin Volland ersetzen. Der Stürmer selbst hat das Interesse bestätigt - es sei "schön", erklärte er gegenüber tz-online. Allerdings schien ihm eine Rückkehr zum 1. FC Köln noch schöner. Dort hat er inzwischen für drei Jahre angeheuert. © dpa
Ümit Korkmaz (Eintracht Frankfurt): Der Vertrag des Österreichers bei der Eintracht wird nicht verlängert. Laut "Bild" hatte er zwei Angebote aus der 2. Bundesliga, davon eines der Löwen. Die Idee, ihn zu verpflichten, hat der TSV 1860 aber schon vor einigen Wochen ad acta gelegt. Jetzt wechselt der Mittelfeldspieler zum FC Ingolstadt. © Getty
Danny da Costa (r., Bayer Leverkusen): Wie tz-online aus dem Umfeld des jungen Rechtsverteidigers erfuhr, befassten sich die Löwen mit einer Verpflichtung. Das war allerdings schon im Mai. Am Ende entschieden sich die Sechziger für Wojtkowiak - und da Costa wurde für zwei Jahre nach Ingolstadt ausgeliehen. © dpa
Goran Karanovic (Servette Genf): Der Stürmer zählt zu den Top-Kandidaten für die Nachfolge von Kevin Volland. Allerdings steht der 24-Jährige bei Servette Gend noch bis 2013 unter Vertrag und würde folglich Ablöse kosten. © dapd
Roland Linz (Austria Wien): Rückhol-Aktionen haben bei den Löwen Tradition. Insofern ist es nur logisch, dass viele Fans den Stürmer diskutieren. Ende der Neunziger spielte der Österreicher in der 1860-Jugend. Noch heute verfolgt er, was sich bei den Löwen tut. "Ja natürlich, ich habe mich immer sehr wohl gefühlt", sagt er zu tz-online. In Wien soll er sich mit Trainer Ivica Vastic überworfen haben. Da würde er sich eine Löwen-Anfrage zumindest anhören. Allerdings ist auch er höhere Gehälter gewohnt, als in München gezahlt werden. © dapd
Marcel Avdic (SpVgg Unterhaching): Natürlich haben die Löwen auch den Nachbarn im Blick - und da angeblich auch den rechten Mittelfeldspieler, dessen Vertrag im Sommer ausläuft. "Man munkelt was, aber ich habe noch keine offizielle Anfrage bekommen", erklärte sein Vater und Berater Samir Avdic Mitte April. Die Familie hätte ein offenes Ohr für die Löwen. "Es liegen Anfragen vor, aber erster Gesprächspartner ist Unterhaching", erklärt Vater Avdic. © Archiv
Andreas Ottl (Hertha BSC): Andreas Ottl war nach tz-online-Informationen heißer Kandidat fürs defensive Mittelfeld. Doch die Löwen nahmen Abstand von einer Verpflichtung. Zugeschnappt hat der FC Augsburg. © dpa
Enis Alushi (SC Paderborn): Reiner Maurer hat das Interesse am Mittelfeld-Motor bekräftigt. Auch der Noch-Paderborner, dessen Vertrag im Sommer ausläuft, liebäugelt mit den Löwen. "Klar ist 1860 eine sehr interessante Sache für mich aufgrund der Tradition und dem ganzen Umfeld", erklärte er im tz-online-Interview. "Aber es sind noch andere Klubs, die da auch gut sind. Deswegen kann ich nicht sagen, wie die Chancen stehen." Mittlerweile stehen die Chancen bei null Prozent. Alushi hat beim 1. FC Kaiserslautern unterschrieben. © dapd
Timo Gebhart (VfB Stuttgart): Auch vor großen Namen haben die Löwen keine Angst. Das heißt zwar nicht, dass sie sich an Arjen Robben (r.) herantrauen, aber beim Ex-Löwen Timo Gebhart (l.) haben sie mal angeklopft. Allerdings erwies sich die Verpflichtung als finanziell nicht darstellbar. © Getty
Albert Bunjaku (1. FC Nürnberg): Viele Fans schwärmten im Internet vom Club-Stürmer als Wunschkandidat für die Volland-Nachfolge. Tatsächlich wurde sein Name vage diskutiert an der Grünwalder Straße. Doch der Schweizer hat inzwischen in Kaiserslautern unterzeichnet. © dapd
Christoph Janker (Hertha BSC): So offen wie um den Defensiv-Allrounder buhlte Reiner Maurer selten um einen Spieler. "Der Christoph ist ein Spieler, der sehr gerne wieder in München wäre", erklärte er. Doch mit der Volz-Verpflichtung ist die Sache wohl durch. Berater Michael Steiner Anfang Juni zu tz-online: "Ich denke, er kommt nicht zu den Löwen. Es gibt andere Interessenten." Es habe "längere Zeit keinen Kontakt" gegeben. © dapd
Deniz Yilmaz (FSV Mainz 05): Im Winter wollten die Löwen den Stürmer für ein halbes Jahr ausleihen. Doch der Deal zerschlug sich. Vielleicht wird Yilmaz ja jetzt wieder ein Thema. Pikant: Sein Ex-Verein heißt FC Bayern München. © dapd
Florian Kringe (Borussia Dortmund): Am vielseitig einsetzbaren Profi zeigten die Löwen im Winter Interesse. Allerdings scheiterte eine Verpflichtung auch an finanziellen Gründen. Er ist vom Deutschen Meister Borussia Dortmund schlichtweg ein anderes Gehalt gewohnt, als es die Löwen zahlen könnten. Nun läuft der Vertrag des 30-Jährigen im Sommer aus. Ob das Interesse noch heiß und ein Wechsel nun finanziell darstellbar ist? Kringe geht wohl eher nach Köln. © dapd
Mounir Chaftar (Wacker Burghausen): Nicht nur der VfL Bochum, der FSV Frankfurt und der FC St. Pauli waren interessiert, sondern auch die Löwen. "Es ist mir aus Burghausener Kreisen zu Ohren gekommen, dass 1860 München den Spieler beobachtet", erklärte sein Berater Marc Schermann. Bochum konnte sich seine Dienste sichern und hat die Verpflichtung offiziell bestätigt. © Getty
MÖGLICHE UND SICHERE ABGÄNGE: Stefan Buck: Der Abwehrmann verlässt die Löwen, das ist sicher. Nur sein neuer Verein ist noch offen. Der FC Bayern II gilt als Favorit, auch ein Klub im Ausland und ein anderer Zweitligist kommen in Frage. © dapd
Sandro Kaiser: Die Saison verlief nicht nach Wunsch für den 22-Jährigen. Er war lange verletzt (Leiste) und kommt seitdem nicht mehr zum Zug. Im Sommer läuft sein Vertrag aus. Er wechselte zum Drittligisten 1. FC Heidenheim, wo sein Vertrag prompt wieder aufgelöst wurde. © sampics
Bobby Wood: Der passionierte Tram-Fahrer (Sein US-Führerschein gilt in Deutschland nicht) kam bisher noch nicht über den Status eines Talents hinaus. Gut möglich aber, dass die Löwen seinen auslaufenden Vertrag verlängern - der 19-Jährige ist ja hochtalentiert. © sampics
Eke Uzoma: Erst haben ihn die Löwen ausgeliehen, dann mit großen Hoffnungen fest verpflichtet. Doch Reiner Maurer verbannte ihn zu den Amateuren. Im Sommer trennen sich die Wege. Sein neuer Verein ist noch unklar. © sampics
Djordje Rakic: Der Serbe hat das Angebot der Löwen abgelehnt. Nicht nur aus finanziellen Gründen, sondern auch, weil er mit seiner Rolle als Linksaußen unzufrieden ist. Rakic zieht's ins Zentrum. Er nahm Vertragsangebot der Löwen nicht an. Und verpokerte sich auch mit Fortuna Düsseldorf. © sampics
Antonio Rukavina: Auch der Rechtsverteidiger hat das Löwen-Angebot über eine Vertragsverlängerung abgelehnt. © sampics
Stefan Aigner: Schade, schade! Dem Publikumsliebling haben die Querelen im Winter schwer zugesetzt. Deswegen entschied er sich, eine neue Aufgabe anzunehmen. Die da lautet: Eintracht Frankfurt. © sampics
Maximilian Nicu: Der Deutsch-Rumäne würde gerne bleiben, und die Löwen würden ihn gerne halten. Der Verein hat eine Option, wonach der Mittelfeldmann ein weiteres Jahr ein Sechziger bleibt. Diese zu ziehen, ist wohl nur Formsache. © sampics
Collin Benjamin: Mit großen Vorschuslorbeeren wurde der Namibier im Sommer geholt. Doch schon nach einem Jahr trennen sich die Wege - auch aufgrund von Verletzungen kam der passionierte Spaßvogel nie über den Status eines Ergänzungsspielers hinaus. "Eigentlich bin ich zu 1860 geholt worden, um als Sechser im Mittelfeld zu spielen. So wurde es mir gesagt“, erinnert sich Benjamin. "Im Endeffekt hab’ ich glaub’ ich zwei Spiele auf der Sechs gemacht, danach musste ich wegen Verletzungen und Sperren Innenverteidiger spielen. Da begann die Scheiße." © sampics
Jonatan Kotzke: Der 22-Jährige verlässt den Verein. Er schließt sich nach tz-online-Informationen Jahn Regensburg an © M.I.S.
Philipp Steinhart: Dieser Mann kommt aus den eigenen Reihen, wird den Löwen aber auch noch eine Weile erhalten bleiben: Philipp Steinhart (Mitte) unterschrieb bei den Sechzgern einen Vertrag bis 2014. Es ist der erste Profi-Kontrakt für das 19-jährige Abwehrtalent. © M.I.S.
Christopher Schindler: Nach tz-online-Informationen hat der Defensiv-Allrounder mehrere Anfragen aus der 1. Bundesliga. Angeblich unter anderem vom 1. FC Nürnberg. Doch 1860-Geschäftsführer Robert Schäfer erteilte einem Abschied im tz-Interview eine Absage. "Wir wollen Chris Schindler aber auch nicht gehen lassen. Er ist ein junger Spieler, der in der Defensive flexibel einsetzbar ist und bei uns noch zwei Jahre unter Vertrag steht." © M.I.S.

Auch interessant

Meistgelesen

Löwen-Präsident Reisinger: Breitseite gegen Ismaik und Rücktritt als Aufsichtsrat der GmbH & Co. KGaA
Löwen-Präsident Reisinger: Breitseite gegen Ismaik und Rücktritt als Aufsichtsrat der GmbH & Co. KGaA
Heimspiel-Feeling bei Partie in Köln - Bierofkas Versprechen an die Fans
Heimspiel-Feeling bei Partie in Köln - Bierofkas Versprechen an die Fans
Ticker: Löwen beißen auf Granit - Fortuna zittert sich zum Remis
Ticker: Löwen beißen auf Granit - Fortuna zittert sich zum Remis
Legendäres Besäufnis mit Lorant - Michi Hofmann plaudert aus dem Nähkästchen
Legendäres Besäufnis mit Lorant - Michi Hofmann plaudert aus dem Nähkästchen

Kommentare