1. tz
  2. Sport
  3. 1860 München

„Lieber Sascha Mölders ...“ - Emotionaler Abschiedsgruß von 1860-Investor Ismaik

Erstellt:

Von: Alexander Kaindl

Kommentare

Hasan Ismaik hat sich zur Vertragsauflösung von Sascha Mölders geäußert.
Hasan Ismaik hat sich zur Vertragsauflösung von Sascha Mölders geäußert. © Sven Simon / Imago

Der TSV 1860 München und Sascha Mölders haben den gemeinsamen Vertrag aufgelöst. Nun verabschiedet sich Investor Hasan Ismaik.

München - Aus, Schluss, vorbei: Sascha Mölders und der TSV 1860 München gehen getrennte Wege. Diese Tatsache kommunizierten beide Seiten am Nachmittag des 19. Dezember. Fast sechs Jahre lang ging man gemeinsam durch dick und dünn, der Stürmer wurde bei den Fans zur Legende. Nach dem Löwen-Beben zu Beginn des Monats war aber schnell klar: Diese Beziehung ist nicht mehr zu retten. Die Auflösung des Vertrages, der eigentlich noch bis zum 30. Juni 2022 gelaufen wäre, war die logische Konsequenz.

Wie konnte es so weit kommen? Trainer Michael Köllner hatte Mölders mitgeteilt, dass er aufgrund der sportlichen Leistung aktuell nicht mit seinem einstigen Goalgetter plane. Außerdem schlug er dem 36-Jährigen vor, ein individuelles Training aufzunehmen, um sich wieder fit zu machen. Sportchef Günther Gorenzel erklärte dazu: „Sascha hat das dann so aufgefasst, dass der Trainer mittelfristig überhaupt nicht mehr mit ihm plant.“ Und fertig war das Löwen-Chaos.

Sascha Mölders und der TSV 1860 München lösen den gemeinsamen Vertrag auf

Mölders soll auch für eine angeknackste Stimmung innerhalb der Mannschaft verantwortlich gewesen sein, Gerüchten zufolge gab es sogar Beleidigungen gegenüber Mitspielern und Trainern. Die Tatsache, dass die „Wampe von Giesing“ plötzlich Marketing in eigener Sache betrieb und auch als TV-Experte an Fußball-Wochenenden arbeitete, rief bei den Verantwortlichen ebenfalls keine Jubelstürme hervor. Und so einigte man sich nun darauf, sich schnellstmöglich zu trennen. Mölders ist jetzt vereinslos, die Löwen haben einen Stürmer weniger.

Hasan Ismaik hat sich nun ebenfalls zur Causa Mölders geäußert. Der Investor, der bekannt dafür ist, via Facebook seine Einschätzungen zum aktuellen 1860-Geschehen abzugeben, meldete sich einmal mehr über das soziale Netzwerk. Dort schrieb er:

TSV 1860 München: Hasan Ismaik verabschiedet sich von Sascha Mölders

„Lieber Sascha Mölders, dass es zu diesem Ende gekommen ist, stimmt mich traurig, denn Sie sind in einer ganz schwierigen Zeit zum #TSV1860 gestanden. Das rechne ich Ihnen hoch an. Sie haben dem Fußball bei 1860 ein Gesicht verliehen, Ihre Tore haben uns in die Dritte Liga gebracht. Sie und Ihre Treffer werden bei 1860 unvergessen bleiben.“

Leider, so Ismaik weiter, sei der Fußball schnelllebig und er „bringt immer wieder personelle Veränderungen mit sich, nicht immer ganz ohne schmerzhafte Entscheidungen. Ich wünsche Ihnen, auch im Namen meiner Familie, alles erdenklich Gute für Ihre sportliche und private Zukunft. Bleiben Sie 1860 gut gewogen. Einmal Löwe, immer Löwe.“

Mölders selbst, normalerweise in den sozialen Netzwerken sehr aktiv, lässt seit dem Löwen-Knall nichts mehr von sich hören. Dementsprechend gab es zunächst auch keine Reaktion auf den Ismaik-Abschied. In der offiziellen Vereinsmitteilung zur Vertragsauflösung wurde der Stürmer folgendermaßen zitiert: „Ich habe seit 2016 bei den Löwen viel erlebt. Den Abstieg bis in die Regionalliga und genauso den sofortigen Wiederaufstieg in die dritte Liga. Ich bin stolz, dass ich Kapitän dieses Teams sein durfte und blicke gerne auf viele schöne Erlebnisse zurück. Ich werde der Mannschaft immer die Daumen drücken und hoffe, dass der Verein seine Ziele erreichen kann. Danke an alle Fans, die immer zu mir gehalten haben.“ (akl)

Auch interessant

Kommentare