"Ich habe nichts ausgelassen"

Ex-Löwe Savio (23): Dramatische Lebensbeichte 

+
Savio Nsereko will mit seiner unrühmlichen Vergangenheit abschließen

München - Savio Nsereko ist wieder in Deutschland und legt eine dramatische Lebensbeichte ab, die ihm so keiner zugetraut hätte. Der ehemalige Löwe schmiedet bereits neue Pläne.

Über Tore, Vorlagen und spektakuläre Dribblings ist im Zusammenhang mit Savio Nsereko schon lange nicht mehr geschrieben worden. Vielmehr ging es in den vergangenen Jahren, wenn der Name des Deutsch-Uganders gefallen ist, nur noch um eigenartige Vereinswechsel und noch merkwürdigere Meldungen fernab des Fußballgeschäfts. Es scheint, als sei die Kündigung beim TSV 1860 im Oktober 2010 der Anfang vom Ende für das ehemalige Millionentalent gewesen. Zuletzt ging es um eine vorgetäuschte Entführung in Thailand samt Gefängnisaufenthalt.

Jetzt ist Savio zurück in Deutschland und lebt in Köln. Die Thailand-Affäre sei ein Missverständnis gewesen, seine Verwandten aus München hätten eine SMS falsch verstanden und deswegen irrtümlich die deutsche Botschaft verständigt, beteuert Savio gegenüber der "Bild am Sonntag". 

In dem bewegenden Gespräch wirkt Savio, der auch seine vermeintlich letzte Chance auf eine Rückkehr in den deutschen Fußball bei der SpVgg Unterhaching verbockt hat, gereift, geradezu vernünftig. Er legt eine Lebensbeichte ab.

Ex-Löwe Savio Nsereko ganz privat

Es war ein kurzes Gastspiel bei den Löwen: Aufgrund mehrerer Verfehlungen bekam Savio Nsereko im Oktober 2010 die fristlose Kündigung. © sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics
Savio mit seiner damaligen Freundin Viktoria © Sampics
Savio mit seiner damaligen Freundin Viktoria © Sampics
Bilder aus dem Fotoalbum: Savio spielte bereits als Kind für die Löwen. Hier sehen Sie ihn mit der U-11 der Löwen (zweite Reihe, 2.v.l.) © Sampics
Ein Jahr später: Savio im Trikot der U-12. © Sampics
Mit Florian Jungwirth, der im Winter zu Dynamo Dresden gewechselt ist, ist Savio noch heute sehr gut befreundet. © Sampics
Sein bisher größter Erfolg: Bei der U19-Europameisterschaft 2008 holte Savio Nsereko zusammen mit Sven und Lars Bender, Timo Gebhart und Florian Jungwirth den Titel. © dpa
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010.  © Sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010.  © Sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics

 „Ich habe verkehrt gemacht, was man nur verkehrt machen kann. Ich habe nichts, aber auch gar nichts ausgelassen“, gibt er zu. Bei seinem Wechsel zu West Ham United, die sich das Talent elf Millionen Euro kosten ließen, hat er eine Million Euro auf die Hand bekommen, dazu 65.000 Euro Gehalt pro Monat. Viel Geld für einen jungen Mann, der sich gerne über Äußerlichkeiten definiert.

"Die viele Kohle war verführerisch. Ich hatte keine richtige Beratung und zu viele falsche Freunde", erkennt Savio heute. Mit diesen falschen Freunden hat er überzogene Partys gefeiert, zum Beispiel seinen Geburtstag in Florida. Kostenpunkt des Privatjets: 160.000 Euro. Savio erinnert sich: „Es hat nie einer gesagt: Stopp, Savio! Ich setzte stets meinen eigenen Kopf durch. Ich konnte mit dem vielen Geld nicht umgehen." Eine Entschuldigung für all den Blödsinn soll das nicht sein, stellt der 23-Jährige klar. 

Savio Nsereko: Seine Karriere vor der Rückkehr zu 1860

Savio kam zurück nach München - und wurde im Oktober 2010 schon wieder gekündigt. © Getty
Der Offensiv-Allrounder sollte für ein Jahr ein Löwe werden - auf Leihbasis vom AC Florenz. © Getty
Hier sehen Sie, was er vor seiner Rückkehr an die Grünwalder Sraße so gemacht hat. © Getty
Savio Nsereko wurde im 27. Juni 1989 in Uganda geboren und kam als Zweijähriger nach Deutschland. Hier sehen Sie ihn als 16-Jährigen. © Getty
Danach wurden die Haare kürzer. © Getty
Nsreko wurde bei den Löwen ausgebildet - insofern ist es für ihn eine Rückkehr. © Getty
In den Jugendmannschaften des DFB sorgte er für Furore. © Getty
Seine große Stunde hatte er bei der U-19-EM-2008 © Getty
Dort wurde er zum besten Spieler des Turniers gewählt. © Getty
Nsereko mit Horst Hrubesch © Getty
Seine Vereinskarriere war nicht ohne Tiefen. © Getty
Von den Löwen wechselte er 2005 zu Brescia Calcio © dpa
Danach griff West Ham United tief in die Tasche © Getty
Für angeblich elf Millionen ging's auf die Insel © Getty
Doch bei West Ham konnte sich das Riesentalent nie so recht durchsetzen. © Getty
Er lernte die harte Ersatzbank kennen. © Getty
Weiter ging's dann ... © Getty
... nach Florenz. Doch weder dort noch auf Leihbasis bei FC Bologna konnte er sich einen Stammplatz sichern und sein ganzes Talent unter Beweis stellen. © dpa
Florenz (hier sehen Sie Savio mit seinem dortigen Trikot) gab ihn auf Leihbasis ab, damit er bei den Löwen Spielpraxis sammeln kann. Doch daraus wurde ja bekanntlich nichts ... © dpa

Seine Karriereuhr stehe nicht auf fünf vor zwölf, sondern auf zwei nach zwölf, glaubt er. Trotzdem soll das nicht zu spät sein für den Flügelspieler. Mit neuen Beratern an der Seite will Savio ein weiteres Mal angreifen. Dafür hat er sich in seiner neuen Heimat im Rheinland bereits einen Privattrainer genommen. Im Januar will er wieder spielen, fast egal wo, gerne auch Dritte Liga. Er hat es selbst in der Hand, ob die nächste Schlagzeile fußballerischer Natur ist.

kim

Auch interessant

Meistgelesen

TSV 1860 München: Marc Pfeifer der neue Hoffnungsträger
TSV 1860 München: Marc Pfeifer der neue Hoffnungsträger
Kommentar zum TSV 1860: Auch ohne Aufstieg viele Gewinner
Kommentar zum TSV 1860: Auch ohne Aufstieg viele Gewinner
TSV 1860: Als Test für die Bundesliga - Relegation mit Fans?
TSV 1860: Als Test für die Bundesliga - Relegation mit Fans?
So schafft es der TSV 1860 noch in die Relegation - „Müssen auf den Fußballgott hoffen“
So schafft es der TSV 1860 noch in die Relegation - „Müssen auf den Fußballgott hoffen“

Kommentare