Mayer und Fuchs fallen aus

Sechzig vs. Wacker: Das Treffen alter Bekannter

+
Die Spieler von 1860 München und Wacker Burghausen werden sich auch diesmal nichts schenken.

TSV 1860 München II - Die zweite Mannschaft des TSV 1860 München muss morgen bei Wacker Burghausen ran. Nach zuletzt drei sieglosen Spielen will sich die Elf von Trainer Daniel Bierofka von den punktgleichen Teams Garching und Bayern München absetzen, die jeweils ein Spiel mehr absolviert haben.

Im letzten Spiel gegen Seligenporten war der Sechzger Headcoach alles in allem zufrieden. Zwar sprang am Ende nur ein Punkt heraus, doch angesichts der Personalsituation müsse man die Erwartungen derzeit etwas relativieren. Insgesamt hätten seine Spieler eine bessere Leistung als in den Partien zuvor gezeigt. "Wir waren besser in der Spieleröffnung und im Herausspielen von Torchancen. Da müssen wir weitermachen", sagte er gegenüber tsv1860.de.

Angelo Mayer und Alexander Fuchs werden ihren Kollegen dabei nicht helfen können. Der Verteidiger klagt nach einem Schlag auf den Fuß im Training über Schmerzen, während sich die Situation bei Fuchs komplizierter darstellt: "Wir sind etwas ratlos. Es hat sich erneut eine Belastungsreaktion am Schienbein eingestellt, er hat wahnsinnige Schmerzen. Wir werden ihn rausnehmen müssen", sagte der 37-Jährige.

In Burghausen treffen die Löwen auf viele alte Bekannte. So hat der Burghausener Übungsleiter Uwe Wolf als Assistent von Marco Kurz sowie als Interimscoach der Profis auch seinen Gegenüber Daniel Bierofka trainiert. Seine Spieler Daniel Hofstetter, Christoph Rech und Christoph Burkhard haben alle in den Jugendmannschaften an der Grünwalder Straße die Fussballschuhe geschnürt. Außerdem ist Nicolas Andermatt zur aktuellen Saison von der Salzach nach München gewechselt.

Die Mannschaft um die letztjährigen Torjäger Marius Duhnke (damals zehn Treffer) und Hama Juvhel Tsoumou (letzte Saison 13 Treffer) liegt weit hinter den Erwartungen zurück. Während sie am Ende der vergangenen Saison auf einem hervorragenden zweiten Platz standen, ist der Start dieses Mal missglückt. Nach nur zwei Siegen aus sieben Heimspielen liegen die Wackerer aktuell auf Platz elf. Vor allem das Fehlen ihres Kapitäns Christoph Burkhard (letzte Saison elf Tore) schmerzt den Burghausenern sehr.

Zwar können Duhnke (bisher nur zwei Tore) und Burkhard (noch kein Tor) ihre Leistungen aus der letzten Spielzeit derzeit nicht bestätigen, aber Tsoumou ist in Form. Er trifft momentan alle zwei Spiele ein Mal. Deshalb ist Bierofka vorsichtig und warnt: "Wenn man sich den Kader anschaut, dann ist das eine richtig gute Mannschaft." Früher oder später würde sich Qualität durchsetzen.

Anstoß ist am Samstag um 14 Uhr in der Wacker-Arena.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Der Anti-Ismaik-Antrag und seine Folgen
Der Anti-Ismaik-Antrag und seine Folgen
Ticker: „Harter Gegner, hart an der Grenze des Legalen“
Ticker: „Harter Gegner, hart an der Grenze des Legalen“
Biero-PK im Ticker: „Wir wollen unsere Stärken durchdrücken“
Biero-PK im Ticker: „Wir wollen unsere Stärken durchdrücken“
TSV 1860 München: Was Fans zum Vorverkauf wissen müssen
TSV 1860 München: Was Fans zum Vorverkauf wissen müssen

Kommentare