Amateur-Duell im Grünwalder Straße

Kleines Derby: Latte, Böller und kein Sieger

TSV 1860 II / FC Bayern II - Ohne Sieger endete das erste kleine Derby der Saison 2016/2017. Die Gastgeber hatten in einer flotten Partie die besseren Chancen.

Die gute Nachricht vorweg: Rund um das Derby blieb es ruhig. Lediglich einige, wenige unverbesserliche Löwen-"Fans" brauchten offenbar ihren Auftritt, zündeten Böller und die Partie musste unterbrochen werden. Erst als Daniel Bierofka sich auf den Weg machte, beruhigte sich der Anhang der Blauen und die Partie konnte nach knapp zehn Minuten fortgesetzt werden.

Auch sportlich machten zunächst die Löwen auf sich aufmerksam. Moritz Heinrich verpasste nach sechs Minuten im Mann-gegen-Mann-Duell gegen Bayern-Keeper Andi Rössl die Führung. Drei Minuten später waren dann die Roten an der Reihe. Niklas Dorsch zimmerte einen 30-Meter-Kracher an die Latte.

In der 19. Minute legte FCB-Kapitän Karl-Heinz Lappe auf Erdal Öztürk ab, doch dessen Schuss trudelte links am Kasten von Maxi Engl vorbei. Im Gegenzug zappelte die Kugel dann im Netz. Der Unparteiische hatte aber ein Foul von Florian Neuhaus gesehen und verweigerte trotz Protesten die Anerkennung.

Nach einer kurzen Trinkpause für beide Mannschaften versuchte Florian Neuhaus sein Glück, doch der Lupfer ging über das Tor (27.). Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel verpasste Marco Hingerl dann das 1:0 für die Gäste. Sein Kopfball ging knapp neben das Tor der Löwen. Öztürk auf Seite der Bayern und Heinrich für die Löwen ließen weitere gute Möglichkeiten aus und es wurde beim Spielstand von 0:0 die Seite gewechselt.

Nach der Pause erwischten erneut die Blauen den besseren Start. Moritz Heinrichs Schuss aus 16 Metern ging aber knapp neben das Gehäuse der Bayern (48.). Dann waren wieder die Gäste an der Reihe. Milos Pantovic versiebte eine Doppelchance (51./53.), ehe Heinrich im Gegenzug an Rössl scheiterte (55.).

Dann folgte die zehnminütige Böller-Unterbrechung. Im Anschluss dauerte es, bis die Mannschaften wieder zu ihrem Spielfluss fanden. Die Löwen drängten jetzt auf die Führung. Angelo Mayer, Felix Bachschmid, Jimmy Marton und Nicholas Helmbrecht hatten aber allesamt ihr Visier verstellt. Für etwas Entlastung sorgten auf Seite der Bayern Routinier Lappe und Hingerl. Aber auch die beiden Roten hatten kein Glück und es blieb beim torlosen Remis.

Quelle: fussball-vorort.de

Rubriklistenbild: © sampics

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ticker: Überzeugende Sechzger besiegen schwachen Club
Ticker: Überzeugende Sechzger besiegen schwachen Club
Montags-Fluch: Kann Pereira den Bann brechen?
Montags-Fluch: Kann Pereira den Bann brechen?
Daniel Bierofka - der Löwe für alles
Daniel Bierofka - der Löwe für alles
Fünf Gründe für den Löwen-Aufschwung
Fünf Gründe für den Löwen-Aufschwung

Kommentare