Letztes Heimspiel im Jahr 2017

Eiskalte Löwen feiern Frostsieg zum Jahresausklang

+
Der erste Streich: Markus Ziereis stellt die Weichen gegen den SV Schalding-Heining schnell auf Löwensieg.

Der TSV 1860 hat sich mit einem standesgemäßen Erfolg von seinen Fans verabschiedet. Im letzten Heimspiel 2017 präsentierten sich die gegen Schalding-Heining eiskalt vor dem Tor.

München - Gelungener Jahresabschluss für den TSV 1860! Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt schlugen eiskalte Löwen im letzten Punktspiel 2017 dank guter Chancenverwertung im ersten Durchgang den SV Schalding-Heining mit 3:0 (3:0). Schon das Hinspiel hatten die Löwen deutlich 4:1 gewonnen. Durch den Sieg ist der Vorsprung auf Verfolger Nürnberg II, der erst am Samstag spielt, auf sieben Punkte angewachsen.

Daniel Bierofka stellte seine Mannschaft gegenüber dem 1:1 in Rosenheim auf drei Positionen um. Weeger ersetzte Koussou, Ziereis durfte für Berzel ran und Helmbrecht spielte für den maladen Karger. Es hieß nach zwei Spielen ohne Sieg Wiedergutmachung zu betreiben - und die Löwen lieferten.

Helmbrecht bedient Ziereis zum 1:0

Schöner Ball von Phillipp Steinhart auf Helmbrecht, der volley in die Mitte zu Ziereis legte - 1:0 (6.)! Ein sehenswert herausgespielter Treffer. Die Gäste spielten aber trotz des Rückstandes mutig nach vorne. Und hatten mit Fabian Schnabel eine gute Möglichkeit (16.). Es entwickelte sich ein ausgeglichenes, aber niveauarmes Spiel. Glücklich war der Fan, der sich wenigstens an einem Glühwein erwärmen konnte.

1860 ließ den Tabellen-Siebten kommen, der sich aber nicht die ganz großen Torchancen herausspielen konnte. Und so plätscherte das Spiel mit Halbchancen auf beiden Seiten vor sich hin. Bis zur 28. Minute. Helmbrechts Ecke fand den Kopf von Christian Köppel, und der ließ sich die Chance zum 2:0 nicht entgehen! Der Außenverteidiger hatte schon beim 1:1 in Rosenheim getroffen.

Glücklos: Sascha Mölders (M.) bleibt im letzten Heimspiel des Jahres torlos.

Mölders vergibt Chance aus drei Metern

In der 38. Minute zeigte sich Sascha Mölders nicht ganz so eiskalt. Helmbrecht eroberte sich stark den Ball, doch der Mittelstürmer vergab dessen Hereingabe aus knapp drei Metern. Das hätte das 3:0 sein müssen! Das erledigte dann zwei Minuten später der zuletzt kritisierte Kindsvater per Schlenzer ins lange Eck nach schönem Doppelpass mit Mölders - die Entscheidung in Giesing. An eine Aufholjagd a la Schalke gegen Dortmund glaubte hier niemand.

Im zweiten Durchgang durfte Berzel für den mit gelb vorbelasteten Steinhart ins Spiel. Auf dem Rasen änderte sich aber nichts. Die Löwen waren Herr der Lage. Felix Weber erlaubte es sich sogar, gleich zwei Chancen in Folge (53.) liegen zu lassen. Das war es dann aber auch mit der blauen Offensive. 1860 spielte jetzt im Schongang, was sich beinahe noch rächte. Christian Brückl traf aber nur den Pfosten (71.). Gefährdet war der verdiente Sieg bis zum Schlusspfiff nicht mehr.

Das letzte Spiel des Jahres ist das Toto-Pokal-Spiel am kommenden Samstag in Bayreuth. Dann ist ein turbulentes Jahr 2017 zu Ende - zumindest aus sportlicher Sicht.

Zweimal die Zwei: Bilder und Noten zum Sechzig-Sieg

Florian Fussek

WhatsApp-News zum TSV 1860 gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für Löwen-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Löwen direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Löwen bestätigen Vertragsauflösung mit NLZ-Chef Schellenberg
Löwen bestätigen Vertragsauflösung mit NLZ-Chef Schellenberg
Freisings Junioren zeigen Junglöwen die Zähne
Freisings Junioren zeigen Junglöwen die Zähne
Ex-Löwe Chaka Ngu'Ewodo kann sich neuen Verein suchen
Ex-Löwe Chaka Ngu'Ewodo kann sich neuen Verein suchen
Was für ein Kader! Mit diesen Spielern treten die Traditionslöwen in Berlin an
Was für ein Kader! Mit diesen Spielern treten die Traditionslöwen in Berlin an

Kommentare