Kampfansage an Király

Ortega: "Setze mich nicht freiwillig auf die Bank"

+
Stefan Ortega.

München - Noch bevor Stefan Ortega das erste Mal bei 1860 München auf dem Platz steht, macht der neue Keeper der Sechziger seine Ambitionen deutlich. Ein Kult-Löwe muss zittern.

Na das ist mal eine klare Kampfansage. Noch vor dem Trainingsauftakt der Sechziger stellt Neu-Löwe Stefan Ortega eines klar: Er ist gekommen, um zu spielen. "Ich setze mich nicht freiwillig auf die Bank, denn ich weiß, was ich kann", sagt der 21 Jahre alte Keeper der "Bild". Soll heißen: Der Zugang von Arminia Bielefeld will Kult-Löwe Gabor Király als Nummer eins ablösen.

Den Konkurrenzkampf mit dem 38 Jahre alten Routinier scheut der Youngster nicht. "Ich habe großen Respekt vor ihn", so Ortega, "aber keine Angst. Ich werde ihm und der Aufgabe mit Demut begegnen."

Nach Sánchez jetzt Bedia! Was tut sich noch bei 1860?

Schon sieben Neue - und sonst? Alle 1860-Gerüchte

1860-Sportchef Gerhard Poschner jedenfalls schätzt die Qualitäten des Ex-Bielefelders. Er beschrieb ihn jüngst als "aggressiven, modernen, fußballerisch starken Torhüter". Der Kampf um den Platz zwischen den Pfosten ist also eröffnet.

mg

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Keine Einigung mit Forren - Gustavo fliegt mit nach München
Keine Einigung mit Forren - Gustavo fliegt mit nach München
Warten auf die Neu-Löwen - und was macht die 1860-Konkurrenz?
Warten auf die Neu-Löwen - und was macht die 1860-Konkurrenz?
Aigner: Keine Angst vor der Rückrunde
Aigner: Keine Angst vor der Rückrunde
„Geistig verwirrt“: Eichin geht gegen Sexshop-Betreiberin vor
„Geistig verwirrt“: Eichin geht gegen Sexshop-Betreiberin vor

Kommentare