Steinbergers Löwen müssen liefern

+
Josef Steinberger sah bei seinem Team bereits gute Ansätze.

TSV 1860 München - Die U19 des TSV 1860 empfängt derweil morgen (11 Uhr, Grünwalder Stadion) den 1. FC Kaiserslautern zum ersten Heimspiel. Josef Steinbergers Mannschaft, die in der Vorsaison noch in die Meisterschaftsendrunde einzog, ist dabei schon etwas unter Druck.

Setzte der Löwen-Nachwuchs doch den Auftakt am Sonntag in den Sand. Beim 1. FSV Mainz 05 unterlag die Steinberger-Elf durch einen Treffer kurz vor dem Seitenwechsel (41.) mit 0:1. „Bis 20 Meter vor’s Tor haben wir gut gespielt“, bilanzierte der 43-jährige Löwen-Coach, „im Großen und Ganzen kann ich der Mannschaft nichts vorwerfen“. In der Vorsaison, die auf Platz zwei hinter der TSG Hoffenheim abgeschlossen wurde, waren die Junglöwen noch mit neun Siegen in Serie in die Saison gestartet. Am Sonntag musste Steinberger verärgert feststellen, dass „uns heute ein Punkt gutgetan hätte“.

Text: Matthias Horner

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Umstrittene Spielerwechsel: So erklärt sie Vitor Pereira
Umstrittene Spielerwechsel: So erklärt sie Vitor Pereira
Rückschritt im Fortschritt - und ein erfrischendes Debüt
Rückschritt im Fortschritt - und ein erfrischendes Debüt
Heftiges Restprogramm: So sind die Aussichten für die Löwen
Heftiges Restprogramm: So sind die Aussichten für die Löwen
Sechzig-Rechnung: 40 Punkte könnten zu wenig sein
Sechzig-Rechnung: 40 Punkte könnten zu wenig sein

Kommentare