Letzte Chance bei 1860?

Hain taut auf: "Moniz reißt mich mit"

+
Steht unter Zugzwang: Stephan Hain.

Waidring - Ricardo Moniz will noch mehrere neue Stürmer zu 1860 holen. Damit steht auch Stephan Hain unter Druck, bei dem endlich der Knoten platzen muss.

Stephan Hain und der TSV 1860 - wird es ein Missverständnis oder platzt beim Ex-Augsburger jetzt doch noch der Knoten? Die Bilanz des 25-Jährigen nach einem Jahr bei den Löwen fällt ernüchternd aus: zwölf Einsätze, davon nur zwei über die volle Distanz und kein Tor. Eine Verletzung behinderte ihn in der abgelaufenen Saison zusätzlich.

"Natürlich bin ich nicht zufrieden", gibt Hain gegenüber der Bild zu. "Aber ich darf mich nicht zerfleischen. Ich brauche eine faire Chance, sonst macht es keinen Sinn." Die wird er von Trainer Ricardo Moniz erhalten. "Ich werde Stephan die Chance geben, denn er hat ein gutes Torgefühl", so der Coach. Im Test gegen Lokomotive Moskau am Dienstagabend wird Hain sie bekommen, wird wohl 45 Minuten spielen dürfen.

Sooo kalt! Hier frieren die Löwen in der Eistonne

Sooo kalt! Hier frieren die Löwen in der Eistonne

Dennoch sollen noch bis zu drei Angreifer zu Sechzig kommen, was den Druck auf Hain erhöht. Doch der Stürmer sieht in dem neuen Übungsleiter auch einen Motivationsschub für sich selbst: "Ich taue auf, Moniz reißt mich mit. Er will jeden besser machen – das soll er nun bei mir hinbekommen!"

Ansonsten dürfte das Kapitel "Hain bei Sechzig" ein baldiges Ende finden...

fw

Auch interessant

Meistgelesen

Schon jetzt ist klar: Eric Weeger wird am Sonntag Rekord brechen
Schon jetzt ist klar: Eric Weeger wird am Sonntag Rekord brechen
Löwen-Reserve: Nächster Sieg in Traunstein?
Löwen-Reserve: Nächster Sieg in Traunstein?
1860 vor dem Derby in Augsburg: Tabelle gut, Team gut, Stimmung gut
1860 vor dem Derby in Augsburg: Tabelle gut, Team gut, Stimmung gut
Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block
Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block

Kommentare