Besle: Berater bestätigt 1860-Interesse

+
Die Löwen sind heiß auf Stéphane Besle

München - Die Löwen sind an Stéphane Besle dran. Das bestätigt jetzt auch der Berater des 27-jährigen Franzosen. Doch es gibt Konkurrenz für die Sechziger. Und zwar "naheliegende".

Den Bericht von tz-online, wonach der TSV 1860 an Innenverteidiger Stéphane Besle dran ist, bestätigt jetzt auch dessen Berater. "Der Verein hat Interesse. Die Löwen haben sich bis Freitag Bedenkzeit erbeten", so Thomas Solomon. Sollte sich das Interesse konkretisieren, würde man dann auch über Details sprechen.

1860-Transfer-Kandidaten: Der aktuelle Stand

Der Geldhahn ist offen! Bis zu drei neue Spieler für bis zu zwei Millionen Euro wollen die Löwen (im Foto v. l.: Dieter Schneider, Hasan Ismaik und Robert Schäfer) im Winter verpflichten. © M.I.S.
Wen lotsen Florian Hinterberger (r.) und Reiner Maurer nach München? Gesucht wird vor allem ein Innenverteidiger, aber auch ein Linksverteidiger und ein zentraler Mittelfeldspieler stehen auf der Liste. Wir fassen die kursierenden Gerüchte zusammen. © sampics
Deniz Yilmaz (FSV Mainz 05, r.): Der 23-Jährige spielte bis zum vergangenen Sommer noch für den FC Bayern. Nun unterhielten sich die Löwen und die Mainzer über eine Ausleihe. Das hat sich allerdings nun doch zerschlagen. © Getty
Stéphane Besle (vereinslos): Der französische Innenverteidiger war nach tz-online-Informationen ein ganz heißer Kandidat. Der 27-Jährige wurde im Januar bei Xamax Neuchatel gefeuert - nach Ansicht vieler als Bauernopfer. Davor war er jahrelang Stammspieler beim Schweizer Erstligisten und zuletzt auch Kapitän. Allerdings hat sich Besle am Ende für einen Wechsel nach Metz in Frankreich entschieden. © Getty
Jonas De Roeck (FC Augsburg): Bei den Schwaben steht der Belgier auf dem Abstellgleis. Der KSC soll sich um ihn bemühen - aber auch bei den Löwen gilt er als Kandidat. Der 32-Jährige zeigt sich geehrt und nennt die Sechziger einen "interessanten Verein". Allerdings steht er weniger weit oben auf der Liste als etwa der besagte Besle. © Getty
Stefan Bell (Eintracht Frankfurt): Verwechselt! Stefan Bell hat zunächst die falsche Entscheidung getroffen. Nachdem er vergangene Saison bei den Löwen Top-Leistungen zeigte, ging der Youngster nach Frankfurt. Dort kam der Innenverteidiger aber kaum zum Zug. Doch aus einer Rückholaktion wurde nichts. Bell geht im Winter zurück nach Mainz. © Getty
Guillermo Vallori (Grashoppers Zürich, l.): Der Innenverteidiger reiste ins Trainingslager der Sechziger nach Belek, um einige Tage lang sein Können zu zeigen. Nun wartet er auf ein Signal. Er habe ein gutes Gefühl, betont Vallori gegenüber tz-online: "1860 ist eine offene Tür für mich, eine gute Chance." Er hofft nun, dass die Zusage aus München kommt. Die Löwen seien für ihn nicht die einzige Option, aber die interessanteste: "1860 hat für mich Priorität." © dpa
Florian Kringe (Borussia Dortmund): Über den Allrounder hat es nach tz-online-Informationen zwar Gespräche gegeben - allerdings nur sehr vage. Borussia Dortmund würde den Großverdiener (Vertrag bis Sommer) nicht nur ablösefrei ziehen lassen, sondern ihm sogar noch was "mitgeben", wenn er geht. Weiterhelfen würde der Allrounder den Löwen zweifellos - allerdings ist ein Wechsel eher unrealistisch, zumal der 1. FC Köln in vorderster Front mitmischt. © Getty
Dominic Maroh (1. FC Nürnberg): Nach tz-online-Informationen gab es über den Clubberer bereits vage Gespräche. Die kamen schnell zu einem Ende: Nürnberg lässt ihn im Winter nicht ziehen. Er wird möglicherweise im Sommer ein Thema. Dann läuft sein Vertrag aus. © Getty
Arne Friedrich (vereinslos): Der Fitnesszustand des Ex-Nationalspielers ist nach wie vor ungewiss. Trotzdem fällt sein Name bei Fans immer wieder, wenn es um mögliche Neuverpflichtungen für die Löwen geht. Aber aus einer Verpflichtung wird wohl nichts. "Mit solchen Hirngespinsten beschäftigen wir uns nicht", erklärte Sportdirektor Florian Hinterberger im November gegenüber tz-online. © Getty
Maximilian Nicu (SC Freiburg): Im Breisgau wurde der gebürtige Priener suspendiert. Und er ist bei den Löwen offiziell ein Kandidat. Das haben auch die Verantwortlichen bestätigt. Sein Berater Maikel Stevens nennt drei Gründe, die für einen Wechsel nach München sprechen. "1860 hat einen hohen Stellenwert bei ihm, weil er sieht, was sich da entwickelt. Die Gespräche waren bisher gut. Und er kommt aus der Nähe von München. © Getty
Christoph Janker (Hertha BSC, unten): Da würde einiges passen! Der gebürtige Chamer kommt aus Bayern. Er spielte einst schon bei den Löwen. Und: Wie tz-online erfuhr, ist er noch heute überzeugter Fan der Sechziger und würde gerne noch mal das Trikot der Blauen überziehen. Allerdings fühlt er sich auch in Berlin wohl und darf gar nicht weg. © Getty
David Jarolim (Hamburger SV): Auch das Interesse am Mittelfeld-Routinier haben die Löwen-Verantwortlichen bestätigt. Er dürfte den HSV ablösefrei verlassen. Jedoch wird er auch mit dem 1. FC Nürnberg, dem FC Augsburg und dem VfL Wolfsburg in Verbindung gebracht. Und: Er würde wohl den Gehaltsrahmen sprengen. © Getty
Hans Sarpei (FC Schalke 04): Der Linksverteidiger dürfte Schalke im Winter ablösefrei verlassen und wird von vielen Fans vorgeschlagen. Allerdings geht es dabei wohl erst in zweiter Linie um sein Leistungsvermögen. Und in erster Linie um seinen Kultfaktor. Denn Hans Sarpei ist ein Facebook-Star. Hier finden Sie die coolsten Sprüche. © dpa
Heiko Butscher (SC Freiburg): Schade! Die Löwen hatten sich wie rund ein Dutzend anderer Vereine um die Dienste des im Breisgau gefeuerten Innenverteidigers bemüht. Allerdings bekam Sportchef Florian Hinterberger am 10. Januar die Absage per SMS. Butscher hat sich für das Interesse bedankt, sich aber gegen die Sechziger entschieden. Und am Ende für Eintracht Frankfurt. © M.I.S.
Marc Hornschuh (Borussia Dortmund II): Der 20-jährige Innenverteidiger wird seit Wochen immer wieder gehandelt. Allerdings suchen die Sechziger eigentlich eher einen erfahreneren Mann. Als Ausleih-Vereine werden vielmehr der FC Ingolstadt und der MSV Duisburg gehandelt. © Getty
Alexander Eberlein (Wacker Burghausen): Der 23 Jahre alte Ex-Löwe zählt im defensiven Mittelfeld zu den herausragenden Figuren der 3. Liga. Für diese Position suchen die Sechziger einen neuen Mann - und Rückholaktionen haben ja immer einen gewissen Charme. Nach tz-online-Informationen wurde eine Rückkehr an der Grünwalder Straße auch schon vage besprochen. Doch im Winter ist ein Wechsel unrealistisch, zumal Wacker ihn nicht abzugeben gewillt ist. © sampics
Tobias Weis (1899 Hoffenheim): Viele Fans nennen den giftigen Sechser aus Hoffenheim als Wunschkandidaten. Im Kraichgau kommt er kaum noch zum Zuge, sein Vertrag läuft im Sommer aus. Man würde ihm wohl keine Steine in den Weg legen. Doch ist ein Ex-Nationalspieler nicht eine Nummer zu groß für die Löwen? Ihm sei von einem Interesse nichts bekannt, "und ich weiß auch nicht, ob Tobias bereit wäre, in die 2. Liga zu wechseln", erklärte Hoffenheim-Manager Ernst Tanner am 19. Januar gegenüber tz-online. © Getty
Alexander Baumjohann (FC Schalke 04, l.): An dem hochveranlagten Kreativmann waren die Löwen schon vor gut zwei Jahren dran, als er noch für den FC Bayern spielte. Doch Miki Stevic handelte sich einen Korb ein: "Ich hatte dabei auf die Karte München gesetzt und mit seinem Berater Jürgen Milewski gesprochen. Hätte ja sein können, dass Baumjohann gerne hier bleiben würde und sich dann bei uns Spielpraxis holen könnte." Konnte er sich nicht vorstellen. Und ob er heute freiwillig in Liga 2 gehen würde? © Getty
Maximilian Haas (vereinslos): Vom FC Bayern II zog es den Innenverteidiger auf die Insel. Sein Engagement bei Middlesbrough ist seit Sommer beendet. Er ist seitdem auf Vereinssuche und Anfang Januar im Probetraining beim KSC durchgerasselt. Er wäre ein interessanter Mann, aber keiner, der den Sechzigern auf Anhieb weiterhelfen würde. © sampics
Andreas Ibertsberger (1899 Hoffenheim, hinten): Der Außenverteidiger kam in der Hinrunde auf nur ein mickriges Bundesliga-Spiel. Sein Plus: Er kann rechts wie links. Sein Minus: Sein Rücken spielt nicht mit. Löwen-Sportchef Florian Hinterberger: "Ich habe seinen Berater angerufen und ihm mitgeteilt, dass wir von einer Verpflichtung Abstand nehmen." © dpa
Antonio Ferreira (Terek Grosny): Die Löwen-Verantwortlichen sparten sich die Reisekosten! Denn auch Grosny gastierte im Trainingslager in Belek. So konnten die Sechziger ihn zwei mal bequem beobachten. Empfohlen hatte ihn Co-Trainer Denis Bushuev. © Getty
Enis Alushi (SC Paderborn): Wie tz-online erfuhr, haben sich die Löwen nach dem Mittelfeldmann vom SC Paderborn erkundigt. Sein Vertrag läuft im Sommer aus. Dann könnte das Thema auch wieder aktuell werden. Denn vorher lässt ihn der Zweiligist nicht ziehen. © dpa
Ilir Berisha (KF Pristina) Im Löwen-Training tauchte plötzlich ein neuer Mann auf. Ilir Berisha lautet der Name des 20-Jährigen. Der kosovarische Innenverteidiger von KF Pristina soll sein Können unter Beweis stellen. Er könnte ablösefrei wechseln und wäre ein Mann für die U23 - oder auch die Profis. © Lackovic

Gut für die Löwen: Ein Wechsel zum Karlsruher SC, der sich intensiv mit dem Spieler beschäftigt hat, ist inzwischen unwahrscheinlicher geworden. Doch es gibt immer noch Konkurrenz für die Sechziger. Zum einen aus Frankreich - zum anderen aus Oberbayern: "Auch Ingolstadt kommt in Frage", so Solomon: "Es ist alles offen."

Doch klar ist, in welchem Land Besle gerne spielen möchte. "Er würde sehr gerne nach Deutschland. Er kann Deutsch, seine Frau spricht sogar perfekt Deutsch."

Besle war jahrelang Stammspieler beim Schweizer Erstligisten Xamax Neuchatel (insgesamt 165 Erstliga-Einsätze in der Schweiz) und zuletzt auch Kapitän. Doch der Verein feuerte den 27-Jährigen im Januar, nachdem es bei den Schweizern Streit zwischen Bossen und Team wegen ausstehender Gehaltszahlungen gegeben hatte.

Armin Linder

Die Wanne ist voll! Sexy Girls im Schweizer Bauernkalender

Die Motive des Schweizer Bauernkalenders 2013 sind jetzt zu sehen. Die Damen sind darin üblicherweise etwas freizügiger als ihre deutschen Kolleginnen © www.bauernkalender.ch
Daniela (19) ist auf dem Bergbauernhof der Eltern aufgewachsen. Die St. Gallerin wohnt zur Zeit in Wängi, ist Autolackiererin und ein Fan von Traktoren und Bergtransportern. Sie spielt gerne „Schwyzerörgeli“ und geht – seit sie einen schweren Unfall überlebt hat – mit noch mehr Zuversicht durchs Leben. © www.bauernkalender.ch
Susanne (23) ist ausgebildete Landwirtin. Ihr nächstes Ziel ist, den Bauernhof der Eltern zu übernehmen, die Kühe und Kälber haben. Die Bernerin aus Schmidigen meint, dass es keinen besseren Beruf gibt als die Landwirtschaft, niemand könnte sie je in ein Büro stecken. © www.bauernkalender.ch
Myriam (21) war als Kind oft bei ihren Großeltern, die einen Bauernhof in Zug haben. Heute hilft sie auf dem Hof ihres Freundes mit. Die Arbeit in der Natur bereitet der jungen Frau aus Fläsch große Freude. © www.bauernkalender.ch
Marlène (28) hat eine Lehre als Polygrafin abgeschlossen und besuchte zusätzlich die Bäuerinnenschule. Die inzwischen schwangere Frau aus Stalden ist mit ihren fünf Geschwistern auf einer Rinderalp im Oberunterwengen und Nünalp aufgewachsen und hilft heute noch in dem Betrieb aus. © www.bauernkalender.ch
Sabine (32) wollte sich schon 2004 für den ersten Bauernkalender bewerben, hat aber gewartet, bis sie Bäuerin war. Sie bewirtschaftet mit ihrem Mann in Alterswil einen 60ha-Betrieb mit 40 Holstein-Kühen. Sie ist Mutter von zwei Töchtern und liebt die Arbeit mit den Tieren und der Natur. © www.bauernkalender.ch
Priska (24) liebt es, mit Pferden zu arbeiten. Deshalb macht sie neben dem Handelsdiplom eine Ausbildung als Pferdefachfrau. Später will die Frau aus Gossau den elterlichen Hof übernehmen, mit Mutterkühen und 25 Pferden. Das Landleben möchte sie nicht missen, auch wenn manchmal erst um 23 Uhr Feierabend ist. © www.bauernkalender.ch
Marine (20) hat das Gymnasium abgeschlossen und möchte Krankenschwester werden. Ihre Großeltern waren Bauern, und ihre Mutter verkauft heute noch Gemüse aus dem eigenen Gemüseanbau. Marine, die in Forel wohnt, ist oft mit ihr auf dem Markt in Vevey. © www.bauernkalender.ch
Elisa (23) hat schon früh gelernt, zu melken und auch sonst auf dem Hof anzupacken. Ihre Eltern führen in Soglio einen Bio-Betrieb mit Ziegen und Kühen. Die Sozialpädagogin ist eine echte Bauerntochter und liebt die Arbeit in der Natur. © www.bauernkalender.ch
Dunja (20) wollte – da sie Tiere über alles liebte – schon immer Bäuerin werden. Gemeinsam mit ihrem Freund wird die Blondine aus Saland dessen elterlichen Betrieb übernehmen. Nebst einer Lehre als Bäckereiverkäuferin absolvierte die Zürcherin die Bäuerinnenschule. © www.bauernkalender.ch
Susanne (34) führt mit ihrem Mann in Unterlangenegg einen Mastkuhbetrieb. Dazu kümmert sie sich um ihre beiden Jungs (5 und 7) und arbeitet als Dentalassistentin. Kurz, sie ist Tag und Nacht beschäftigt. Trotz der harten Arbeit ist sie glücklich und zufrieden. © www.bauernkalender.ch
Evi (LU)  schon als kleines Mädchen auf dem Betrieb des Vaters mit; heute steht die ausgebildete Landwirtin aus Udligenwil kurz vor ihrem Traum, den Hof zu übernehmen und selber zu führen. Dort möchte sie neben dem Stall eine Kinderkrippe eröffnen. © www.bauernkalender.ch
Chiara (21) hat dank ihrer besten Freundin das Landleben entdeckt. Sie half oft auf ihrem Hof mit, bis ihr klar war, dass sie selbst Landwirtin werden wollte. Nach der Lehre hat die junge Frau aus Stansstad zusätzlich die Berufsmatur gemacht und arbeitet zur Zeit auf dem Hof ihres Freundes und im Welschland. © www.bauernkalender.ch
ES FOLGEN DIE FOTOS AUS DEM KALENDER 2012. Klicken Sie sich durch! In Klammern finden Sie das Kanton, aus dem die jeweilige Dame stammt, sowie ihr Alter. Arlette (BE, 19) Die rothaarige Schülerin weiss jetzt schon, dass sie den Milchwirtschafts- und Ackerbaubetrieb ihrer Eltern übernehmen möchte, könnte aber auch Anwältin werden. Sie ist ein stolzes „Buurämeitschi“ aus Schüpfen und möchte das Image der Landwirtschaft aufpolieren. © www.bauernkalender.ch
Silvia (VS, 30) ... ist auf der Riederalp aufgewachsen und kennt die Landwirtschaft seit Kindsbeinen. Heute arbeitet sie als Zugbegleiterin in Naters VS und züchtet erfolgreich Friesenpferde. Sie verrichtet alle anfallenden Arbeiten selber und verbringt ihre ganze Freizeit mit ihren Vierbeinern. © www.bauernkalender.ch
Viktoria (AG, 22) Die Tochter von Obst- und Weinbauern will zeigen: Bäuerinnen sind sexy. Die Kauffrau aus Hermetschwil übernimmt einmal pro Jahr mit ihren drei Geschwistern den Hof, damit die Eltern Ferien machen. Sie hilft auch bei der Obsternte und geht gerne zum Wochenmarkt. © www.bauernkalender.ch
Emilie (FR, 25) ... weiß als Bauerntochter, wie nah Freud und Leid sein können. Sie bewundert ihren Vater, der für die Landwirtschaft brennt und sich für seine Familie aufgeopfert hat. Die Studentin aus Forel bewundert die Bauern und alle, die mit der Erde arbeiten. © www.bauernkalender.ch
Bérangère (VD, 20) Grossvater und Vater waren Gemüsegärtner und auch Bérangère steht ihnen in nichts nach; sie lebt in Suscévaz VD und studiert Gemüsebau in Genf. Da ihr Bruder den Hof übernommen hat, sieht sie sich eher in einem Gartencenter und bleibt somit ein Kind vom Land. © www.bauernkalender.ch
Andrina (SH, 19) ... ist auf einem Hof mit 30 Pferden, 60 Milchkühen und 50 Aufzuchttieren aufgewachsen; da bleibt schon was hängen. Die angehende Andrina aus Dörflingen ist angehende Kauffrau und war als Dressurreiterin schon zwei Mal an der Europameisterschaft, geht aber auch gerne an Viehausstellungen. © www.bauernkalender.ch
Denise (LU, 21) ... ist auf dem elterlichen Hof in Wikon aufgewachsen. Auch heute noch packt sie gerne an, wenn’s etwas zu tun gibt. Der Scholle ist sie auch in ihrem Beruf als Köchin treu geblieben – nichts macht sie lieber, als Rohwaren vom Land in Leckerbissen zu verwandeln. © www.bauernkalender.ch
Monika (ZH, 22) ...ist auf dem elterlichen Hof mit 25 Schafen aufgewachsen und ein stolzes Landei. Für die Restaurationsfachfrau aus Wald ZH gibt es nichts Schöneres, als mit Pferd Murphy oder Pommeroy an einem schönen Frühlingstag über Felder und Wiesen zu reiten. © www.bauernkalender.ch
Karin & Doris (BE, 33) ... sind Zwillingsschwestern. Während Karin aus Wattenwil schon dreifache Mutter ist, hat Doris aus Thun ihren Traumprinzen erst vor Kurzem gefunden. Beide sind auf dem elterlichen Hof aufgewachsen und helfen noch heute mit Freude beim Misten, Kälbertränken oder Heuen. © www.bauernkalender.ch
Kathrin (BE, 29) ... ist mit Tieren und der Arbeit auf dem elterlichen Bauernhof aufgewachsen. Noch heute ist der Lastwagenchauffeurin aus Frutigen die Landwirtschaft das Wichtigste in ihrem Leben. Im Sommer geht sie auch gerne "z’Alp“. © www.bauernkalender.ch
Marietta (ZH, 24) Seit sie sich als 7-jähriges Mädchen in einen Bauernjungen verliebte, war klar: Sie wollte Bäuerin werden. Heute studiert sie Tiermedizin in Zürich und will sich auf Grossvieh spezialisieren. Ihr Traum: einmal einen eigenen Hof zu führen. © www.bauernkalender.ch
Miriam (BL//SO, 24) Schon als 7-Jährige wollte Miriam reiten und sie ist den Pferden bis heute treu geblieben. Jede freie Minute ist die Service-Angestellte im Stall in Mümliswil SO zu finden. Im Sommer aber hilft sie bei der "Heuete“ zu Hause in Langenbruck BL. © www.bauernkalender.ch
Brigitte (NW, 30) Vor sechs Jahren zog Brigitte zurück auf den elterlichen Hof nach Grafenort. Die allein erziehende Mutter arbeitet als Lastwagenchauffeurin, hilft aber in jeder freien Minute zu Hause mit. Egal ob Misten, Heuen, Kühefüttern oder Traktorfahren – sie macht alles gern. © www.bauernkalender.ch
Die Macher haben auch eine deutsche Version veröffentlicht. Wir zeigen Ihnen die Bilder aus der 2011-Edition - und aus der der Schweiz. © deutscherbauernkalender.de/Max Seam
01 - Sarah (18, Baden-Württemberg) weiß, wie sie wilde Hengste zähmt. Bereits als sechsjähriges Mädchen hat sie ihre Liebe zur Natur und insbesondere zu den Pferden entdeckt. Seitdem reitet Sarah. Inzwischen hat sie auch eine Ausbildung zur Pferdewirtin gemacht. Im landwirtschaftlichen Betrieb ihrer Eltern kümmert sie sich um die Pferdepension. Vierzig Pferde betreut Sarah auf dem Aussiedlerhof. Sie gibt Reitunterricht und pflegt ihr Hobby, das englische Reiten.  © deutscherbauernkalender.de/Max Seam
02 - Chantal (18, Brandenburg) ist ein sehr sportliches Mädchen vom Land. Wenn sie auf ihren Skiern ins Tal saust, möchte man gerne an ihrer Seite wedeln. Doch wer mithalten will, muss schnell sein. Denn das fixe Fräulein hat ihre Ziele fest im Blick. Das nächste ist ein Medizinstudium. Chantal will Tierärztin werden und später eine Dorfpraxis übernehmen. Denn noch mehr als Skifahren mag sie sich um Tiere kümmern. Seit drei Jahren hilft Chantal auf einem Reiterhof bei der Arbeit im Stall. © deutscherbauernkalender.de/Max Seam
03 - Saskia (21, Sachsen-Anhalt) mag es kuschelig. Wenn sie es sich mal nicht im großen Bauernbett bequem macht, trifft man sie auf dem Rücken eines ihrer Pferde. Die sind Saskias große Leidenschaft. „Das Reiten in der freien Natur vermittelt mir ein besonderes Gefühl von Freiheit“, sagt die Fachverkäuferin in einem Tierhandel. Saskia besitzt zwei Pferde, die auf dem Bauernhof ihrer Freundin untergestellt sind. Dort hilft sie gerne mit. Gerade bereitet Saskia ein holstein-friesisches Jungrind für einen Züchterwettbewerb vor. © deutscherbauernkalender.de/Max Seam
04 - Lisa (20, Niedersachen) geht zum Schäfchen zählen in den Stall. Wird dann mal ein Bock zu frech, packt sie ihn an den Hörnern. Lammfromme Tiere lassen sich von Lisa sogar an der Leine führen, denn sie hat den Umgang mit kleinen und großen Tieren auf dem Bauernhof ihrer Eltern gelernt. Dort war sie zwischen Bullen, Schweinen, Hühnern und Pferden die „Gänse-Lisa“. Noch heute zieht es die Einzelhandelskauffrau in den Stall. Am liebsten zu den Pferden. Denn Reiten ist Lisas liebstes Hobby. © deutscherbauernkalender.de/Max Seam
05 - Simone (29, Hessen) hält ihre Wäsche sauber. Die Blondine ist auf dem Hof ihres Vaters aufgewachsen und hilft dort noch heute zusammen mit ihrem Bruder beim Melken der 110 Kühe und der Arbeit auf den 180 Hektar großen Feldern. Um die schweren Mähdrescher fahren zu können, hat Simone extra einen LKW-Führerschein gemacht. Auch ihr Freund ist Bauer, und das ist für sie ein weiterer Grund, von der Landwirtschaft begeistert zu sein. © deutscherbauernkalender.de/Max Seam 
06 - Ariane (21, Mecklenburg-Vorpommern) lässt die Blüten sprießen. Mit Wasserspritze und Heckenschere sorgt sie im Bauerngarten dafür, dass alles gut wächst und gedeiht. Die Arbeit im Garten hat ihr schon als kleines Mädchen Spaß gemacht, als sie bei Oma und Opa auf dem Bauernhof war. Später hat Ariane sogar mitgeholfen, wenn das eine oder andere Tier geschlachtet wurde. Und heute träumt sie davon, selbst einmal einen eigenen kleinen Hof bewirtschaften zu können – an der Seite eines stattlichen Bauern. © deutscherbauernkalender.de/Max Seam
07 - Male (21, Niedersachsen) macht Mahlzeit. Sie weiß, was schmeckt und gesund ist. Denn Male ist auf einem Obsthof aufgewachsen. Süße Kirschen und knackige Äpfel mag sie besonders gern. Die landwirtschaftlich-technische Assistentin hat schon in Irland auf einem Öko-Bauernhof mit behinderten Kindern gearbeitet. Ihr nächstes Ziel: Sie will Ökotrophologie studieren und ihre Kenntnisse über gesunde Ernährung zum Beruf machen. © deutscherbauernkalender.de/Max Seam
08 - Ann-Kathrin (18, Bayern) lässt die Milch fließen. Auf dem Hof ihrer Eltern packen die Zahnarzthelferin und ihre drei Geschwister immer gerne mit an, wenn die fünfzig Kühe gemolken werden müssen. Ann-Kathrin kümmert sich auch um die Aufzucht der Jungtiere, hilft bei der Geburt und Fütterung. „Das ist die schönste Arbeit, die man sich vorstellen kann“, sagt sie. Später möchte Ann-Kathrin gerne einmal einen eigenen Hof bewirtschaften. © deutscherbauernkalender.de/Max Seam
09 - Anja (26, Nordrhein-Westfalen) bringt ihre Kartoffeln ins Trockene. Die Zahntechnikerin lebt in der dritten Generation auf einem Bauernhof. Ihre Eltern betreiben eine Landwirtschaft mit Hackfrucht und Getreideanbau. Da packt Anja gerne mit an. Auch die spätere Übernahme des Hofes ist für sie vorstellbar. Denn seit ihrer Kindheit genießt Anja das Landleben. Es macht ihr mindestens so viel Spaß wie das Vereinsleben in ihrer Schützenbruderschaft. © deutscherbauernkalender.de/Max Seam
10 - Ramona (27, Bayern) will hoch hinaus. Sie träumt von einem eigenen Bauernhof, auf dem sie Lamas züchtet und für Kinder Ferienprogramme gestaltet. Der Traum könnte bald wahr werden, denn ihr Freund ist Milchbauer und schwer verliebt in Ramona. Das fesche Madel hat sich für ihn schon für einen privaten Bauernkalender fotografieren lassen. Und in der Landwirtschaft kennt sie sich auch gut aus, seit sie auf dem Hof ihrer Großeltern mit Kühen, Pferden und Enten aufgewachsen ist. Eine gute Partie. © deutscherbauernkalender.de/Max Seam
11 - Laura (22, Mecklenburg-Vorpommern) kümmert sich täglich um 250 Kälber, ebenso viele Fersen und fünf Bullen. Ihre Arbeit reicht vom Stall ausmisten bis zum Melken. „Das ist mein absoluter Traumjob“, sagt Laura, die Agrarökologie studiert. Im Stall ist sie die einzige Frau inmitten einer bäuerlichen Männerwelt. Doch weil sie mit Ochsen und Stieren so gut umgehen kann, haben auch die Bauern großen Respekt vor Laura, wenn sie zum Melken kommt oder auf dem Trecker über die Felder fährt. © deutscherbauernkalender.de/Max Seam
12 - Sarah (18, Rheinland-Pfalz) mag süße Leckereien. In der Bauernstube backt sie Kuchen und Plätzchen – so wie einst ihre Oma auf dem Bauernhof. Damals, als Sarah nach dem Ausflug mit dem Großvater auf dem Traktor vom Kartoffelacker kam, hatte sie sich immer auf die Torten mit den Äpfeln, Kirschen und Nüssen aus dem eigenen Obstgarten gefreut. © deutscherbauernkalender.de/Max Seam
Martina (23) ziert die Titelseite im schweizerischen Bauernkalender 2011. Jetzt sehen Sie die Girls aus dem Alpenland. Zu bestellen ist der Kalender übrigens unter www.bauernkalender.ch. © www.bauernkalender.ch
01 - Nicole & Corina (GR, 23 & 21) wollen hoch hinaus. Aufgewachsen sind sie auf einem Bauernhof mit 50 Kühen, Rindern und Kälbern. Die Schwestern arbeiten im Gesundheitswesen, aber helfen noch bei jeder Gelegenheit zu Hause mit – vor allem im Sommer. © www.bauernkalender.ch
02 - Salome (AG, 19) mags gerne kuschelig. Schon als Kind faszinierten sie die süssen Tiere auf dem Bauernhof. Später machte sie ein Praktiukum auf einem Bauernhof und lernte ihren Freund, einen Landwirt kennen. Mit ihm will die Malerlehrtochter bald zusammen ziehen. © www.bauernkalender.ch
03 - Beatrice (NW, 19) ist frech, nicht fromm und immer für einen Streich zu haben. Die medizinische Praxisassistentin stammt von einem Bergbetrieb und will zeigen, dass auch Bauerntöchter etwas können und sich trauen, sich in ein schönes Licht zu rücken. © www.bauernkalender.ch
04 - Aline (FR, 26) lässt sich nicht an die Leine nehmen. Jeden Morgen kümmert sie sich um ihre Pferde und pflegt auch die Rösser der anderen. Die PR-Fachfrau hat einen Landwirt zum Freund und pendelt unbekümmert zwischen der Stadt- und Landwelt. © www.bauernkalender.ch
05 - Janine (BL, 22) ist eine Romantikerin und stolze Bauerntochter. Oft hilft sie ihrem kranken Vater bei der Arbeit, spielt mit den Katzen oder trifft ihre Großmutter auf einen Schwatz. Die Optikerin sieht sich durchaus als Bäuerin, falls ihr der Richtige über den Weg läuft. © www.bauernkalender.ch
06 - Michèle (SG, 23) mag gut Kirschen essen. Die Allrounderin liebt Pferde und hat anderthalb Jahre auf einer Straußen- und Rinderfarm gearbeitet. Sie mag Kinder und liebt die Geselligkeit. Über alles ist sie aber in ihren Vollblutwallach verliebt.  © www.bauernkalender.ch
07 - Michèle (BE, 24) liebt es auch auf dem Heuboden klassisch. Sie kann sich nicht vorstellen, je in die hektische Stadt zu ziehen. Gerne hilft die Sachbearbeiterin ihrem Freund auf dessen Hof, denn sie liebt die Natur. Auf ein Handy kann sie auch mal getrost verzichten. © www.bauernkalender.ch
08 - Lea (AG, 21) legt so schnell niemand auf’s Kreuz. Die ehemalige Städterin entdeckte früh ihre Liebe zu Pferden und wagte bald den nächsten Schritt: eine Ausbildung zur Landwirtin. Sie lacht gerne und ist stolz darauf, dass sie so ist wie sie ist. © www.bauernkalender.ch
09 - Vroni (SZ, 24) macht gern s’Kalb. Sie wuchs mit fünf Schwestern auf einem Bergbauernbetrieb auf und bewirtschaftet heute mit ihrem Freund einen Hof mit Kühen, Jungvieh und Ziegen. Am meisten freut sie sich jeweils auf die Alpsaison. © www.bauernkalender.ch
10 - Juliana (VD, 23) ist eine Frau zum Pferdestehlen. Ein Leben in der Stadt kommt für sie nicht in Frage. Die Bauerntochter studiert Spanisch und will später auf dem Hof ihres Freundes Land- und Stadtleben kombinieren. © www.bauernkalender.ch
11 - Emanuelle (VD, 20) lässt sich keine Hörner aufsetzen. Die Verkaufsangestellte bei der SBB kommt aus der Stadt und ist frisch verheiratet – mit einem Landwirten. Jetzt ziehen sie zusammen und sie freut sich schon auf die neuen Arbeiten. © www.bauernkalender.ch
12 - Petra (ZH, 30) steht nicht auf Milchbubis. Die ausgebildete Landwirtin geht gerne auf die Alp und so lange sie noch keinen Hof hat, arbeitet sie auch bei der Post. Sie zeigt sich gerne von ihrer schönen Seite und ist stolz auf ihre Herkunft. © www.bauernkalender.ch
HIER SEHEN SIE NUN DIE BILDER AUS DEM SCHWEIZER BAUERNKALENDER DER VORJAHRE. Zuerst die Bilder der 2010-Ausgabe. Foto: Chloe (18) © www.bauernkalender.at/Tina Steinauer
Virginie (27) ist Mutter einer Tochter und lebt mit ihrem Mann auf dem Hof seiner Eltern. Sie kümmert sich um die Kälber, Hasen, Enten, macht Stallarbeit und hilft beim Heuen. Am liebsten aber ist ihr der Garten. © www.bauernkalender.at/Tina Steinauer
Corinna (25) ist auf dem elterlichen Betrieb aufgewachsen und arbeitet heute bei der Althaus AG Ersigen. Sie hilft gerne ihrem Freund auf seinem Hof. Bei Tractor-Pulling- Wettbewerben hat sie schon Preise geholt. © www.bauernkalender.at/Tina Steinauer
Irene (34) ist eine Vollblutbäuerin, die mit ihrem Mann einen Milchwirtschafstbetrieb mit 20 Holsteinkühen bewirtschaftet. Sie ist Mutter von vier Kindern, die auch schon ihre eigenen Tiere, Ponys, Ziegen und Katzen halten. © www.bauernkalender.at/Samuel Wimmer
Johanna (23). Die Agrarstudentin hat als erste Deutsche Gastrecht im schweizerischen Bauernkalender erhalten. Sie ist Tochter von Tierärzten und möchte sich dafür einsetzen, dass auch Kleinbauern ein Auskommen haben. © www.bauernkalender.at/Tina Steinauer
Sandra (21) hat schon als Kind jeden Sommer auf einem Hof ausgeholfen; heute unterstützt die Kauffrau ihren Freund bei den 200 Schafen seiner Familie. Auch das Heuen macht ihr Spass; in ihrer Freizeit spielt sie Unihockey. © www.bauernkalender.at/Tina Steinauer
Anna-Katharina (18). Die angehende KV-Absolventin kennt sich mit den 300 Schweinen der Familie so gut aus, dass sie mühelos ihren Vater vertritt, wenn er vom Hof weg muss. In ihrer Freizeit tanzt sie Ballett und hört gerne Hip-Hop. © www.bauernkalender.at/Tina Steinauer
Claudia und Petra (beide 29). Claudia (29), auf dem Elternhof aufgewachsen, ist Hausfrau und wohnt als dreifache Mutter immer noch auf dem Land. Sie dichtet auch und spielt Handorgel. Petra (29) kommt von einem Hof mit Milchwirtschaft, Gemüse und Rebbergen, arbeitet aber heute auf einer Bank. Sie hilft oft daheim und liebt auch das Alpleben. © www.bauernkalender.at/Tina Steinauer
Pascale (19). Obwohl nicht auf einem Hof aufgewachsen, absolviert sie eine Landwirtschaftslehre, ein lang gehegter Berufswunsch. Seither hat die Freude an der Natur sie nicht verlassen; ihr Hobby ist Reiten. © www.bauernkalender.at/Tina Steinauer
Lucia (20) arbeitet auf zwei Höfen und schaut dort den Kindern; auf dem elterlichen Hof ist sie zu 50 Prozent engagiert. Die Fachfrau Hauswirtschaft möchte dem Landleben treu bleiben; zu ihren Hobbys gehört Biken. © www.bauernkalender.at/Tina Steinauer
Corine (21) hat täglich die Rigi vor Augen und findet es herrlich von Natur und Tieren umgeben zu sein. Am liebsten liest sie das Obst von den Bäumen. In der Freizeit näht sie selbst designte Unterwäsche und tanzt Rock’n’Roll. © www.bauernkalender.at/Tina Steinauer
Manuela (20) packt auch als angehende Agronomin überall an, insbesondere bei den 60 Kühen und 300 Schweinen. Sie besitzt ein eigenes Pferd und auf ihren Ausritten wird ihr bewusst, wie wertvoll eine intakte Natur ist. © www.bauernkalender.at/Tina Steinauer
Isabella (21) ist gelernte Landwirtin, „mein Traumberuf“, sagt sie. Zu Hause hat die Familie eine Fohlenweide mit 55 Pferden. Isabella lebt jeden Tag für die Landwirtschaft und es ist klar, dass sie den Hof übernehmen wird. © www.bauernkalender.at/Tina Steinauer
Bäuerinnenkalender
Den Bauernkalender können Sie auf www.bauernkalender.ch kaufen. Hier sehen Sie noch die Bilder vom Casting für die 2010-Ausgabe. Mädels wie Sandra (damals 20) sehen schon auf den Vorab-Bildern unwiderstehlich aus. Sehen Sie selbst! © Tina Steinauer / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Virginie (26) ist Bäuerin und Mutter eines Kindes © Tina Steinauer / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Lucia (19) arbeitet als Allrounderin auf zwei Höfen © Tina Steinauer / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Corinna (24) arbeitet bei Althaus Landmaschinen AG © Tina Steinauer / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Anna-Katharina (17) ist Bauerntochter rund KV-Lehrling © Claude Stahel / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Manuela (18) will Landwirtin werden © Tina Steinauer / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Pascale (18) ist in der Ausbildung zur Landwirtin © Tina Steinauer / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Johanna (22) studiert Agrarwissenschaften © Tina Steinauer / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Corinne (20) ist Bauerntochter © Tina Steinauer / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Irene (33) führt mit ihrem Mann einen Betrieb und ist Mutter von 4 Kindern © Tina Steinauer / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Claudia, (28) ist Bäuerin und Bäckereiverkäuferin © Tina Steinauer / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Petra (27) ist Bauerntochter und arbeitet bei einer Bank © Tina Steinauer / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Isabella (19) ist in der Ausbildung zur Landwirtin © Tina Steinauer / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Chloé (18) ist Bauerntochter © Tina Steinauer / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Noch nicht genug von ländlicher Erotik? Hier sehen Sie die Highlights aus den letzten Jahren. Der 2010-Kalender ist über www.bauernkalender.ch zu beziehen. Es gibt auch einen mit knackigen männlichen Bauern. Foto: Petra (Alter zum Zeitpunkt des Kalenders: 20) © Claude Stahel / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Luiza (17) aus dem Bauernkalender 2009 © Claude Stahel / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Aurélie (21) aus dem Bauernkalender 2009 © Claude Stahel / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Ella Nina (18) aus dem Bauernkalender 2009 © Claude Stahel / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Mirjam (18) aus dem Bauernkalender 2009 © Claude Stahel / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Tamara (23) aus dem Bauernkalender 2009 © Claude Stahel / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Martina (20) aus dem Bauernkalender 2009 © Claude Stahel / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Andrea (31) aus dem Bauernkalender 2009 © Claude Stahel / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Aline (21) aus dem Bauernkalender 2009 © Claude Stahel / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Andrea (21) und Tamara (23) aus dem Bauernkalender 2009 © Claude Stahel / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Fabienne (16) aus dem Bauernkalender 2009 © Claude Stahel / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Bianca (23) aus dem Bauernkalender 2009 © Claude Stahel / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Yvonne (23) aus dem Bauernkalender 2009 © Claude Stahel / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Andrea (18) und Anita (21) aus dem Bauernkalender 2008 © Marcel Nöcker / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Anna (19) aus dem Bauernkalender 2008 © Marcel Nöcker / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Aurélie (18) aus dem Bauernkalender 2008 © Marcel Nöcker / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Barbara (32) aus dem Bauernkalender 2008 © Marcel Nöcker / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Caroline (27) aus dem Bauernkalender 2008 © Marcel Nöcker / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Denise (19) aus dem Bauernkalender 2008 © Marcel Nöcker / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Esther (18) und Julia (21) aus dem Bauernkalender 2008 © Marcel Nöcker / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Eve-Marie (21) aus dem Bauernkalender 2008 © Marcel Nöcker / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Gabriela (39) aus dem Bauernkalender 2008 © Marcel Nöcker / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Marlis (31) aus dem Bauernkalender 2008 © Marcel Nöcker / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Martina (22) aus dem Bauernkalender 2008 © Marcel Nöcker / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Sandra (31) aus dem Bauernkalender 2008 © Marcel Nöcker / bauernkalender.ch
Bäuerinnenkalender
Tanja (20) aus dem Bauernkalender 2008 © Marcel Nöcker / bauernkalender.ch

Auch interessant

Meistgelesen

Geballte Löwen-Prominenz beim Ausstand der Kult-Wirtin
Geballte Löwen-Prominenz beim Ausstand der Kult-Wirtin
Löwen-Keeper Hiller kämpft um seinen Platz: „Raus aus dem Tor? Auf keinen Fall!“
Löwen-Keeper Hiller kämpft um seinen Platz: „Raus aus dem Tor? Auf keinen Fall!“
1860-Punkt im Chaosspiel: Entwarnung bei niedergestrecktem Lex, Halle-Trainer schießt gegen Referee
1860-Punkt im Chaosspiel: Entwarnung bei niedergestrecktem Lex, Halle-Trainer schießt gegen Referee
Halle-Spiel wird richtungweisend - Bierofka macht sich für Gorenzel stark
Halle-Spiel wird richtungweisend - Bierofka macht sich für Gorenzel stark

Kommentare