Stille im Schlussverkauf

+
Miki Stevic hat zum Ende der Transferfrist keinen weiteren neuen Spieler verpflichtet.

München - Eine Woche ist es her, seit Miki Stevic die Frage nach weiteren Löwen-Zukäufen verneinte.

 „Wir müssen aktiv auf dem Platz sein – das ist der beste Transfer für die Zukunft“, ließ der 1860-Sportdirektor nach dem ernüchternden 1:3 gegen den KSC wissen. Am Montag , drei Tage nach dem nicht minder ernüchternden 0:0 in Ahlen und gedruckten Spekulationen um eine Verpflichtung des beim 1. FC Köln nicht mehr erwünschten Nemanja Vucicevic (30), wollte Stevic plötzlich nicht mehr nein sagen.

„Ein guter Spieler“ sei der vertragslose Serbe, einer, der „mehrere Angebote“ habe und nicht an die Transferfrist gebunden sei. Auch von Vucicevics Berater Wolfgang Vöge gab’s kein Dementi. Nema ante portas? Nein. Laut tz-Informationen hat Stevic mit dem Mittelfeld-Solisten zwar tatsächlich über ein Löwen-Engagement gesprochen, doch Vucicevic zieht nicht. Über die Gründe – sportliche Perspektive, Geld – kann nur spekuliert werden. In Köln hatte Nema jedenfalls ein Brutto-Jahresgehalt von 400 000 Euro. Für 1860 kaum zu stemmen.

Kein neuer Spieler also, Stille im Schlussverkauf – doch immerhin dürfte eine Altlast weg sein: Marvin Pourie (18). Der streitfreudige Angreifer, den die Löwen im Januar vom FC Schalke ausgeliehen hatten, wird künftig wohl für den 1. FC Kaiserslautern attackieren, wo er schon seit Wochen mittrainiert. Die Roten Teufel könnten den Leihvertrag von 1860 übernehmen. Pourie wäre damit wieder bei dem Coach untergekommen, der ihn auch nach München gelotst hatte: bei Marco Kurz.

Erhalten bleibt den Löwen dafür wohl ein anderer Stürmer: Antonio Di Salvo (30). Für den ausrangierten Deutsch-Italiener hatte sich bis zum Abend noch kein Abnehmer gefunden, als letzter Interessent galt der FSV Frankfurt. Angebote aus Griechenland und Zypern hatte Di Salvo abgelehnt, obwohl er dort dem Vernehmen nach kaum Einbußen gegenüber seinem Grundgehalt (monatlich 27.500 Euro brutto) hätte hinnehmen müssen. Ein teurer Reservestürmer.

Endgültig weg ist wie erwartet Markus Krauss. Der Reservetorwart, der nach der Verpflichtung von Gabor Király keine Profi-Perspektive mehr bei 1860 hatte, löste seinen Vertrag bei 1860 auf und wird bis auf ­Weiteres beim VfB Stuttgart trainieren.

Ludwig Krammer

Auch interessant

Meistgelesen

Pokalheld Hiller wird auf Händen getragen
Pokalheld Hiller wird auf Händen getragen
„Geht mir auf den Sack“ - Löwen-Stürmer kündigt Karriereende an
„Geht mir auf den Sack“ - Löwen-Stürmer kündigt Karriereende an
Ohne Effe gegen Effe? Bekiroglu-Ausfall gegen Uerdingen droht
Ohne Effe gegen Effe? Bekiroglu-Ausfall gegen Uerdingen droht
1860 liefert sich wilden Fight mit Uerdingen - packendes Match in Unterzahl
1860 liefert sich wilden Fight mit Uerdingen - packendes Match in Unterzahl

Kommentare