Mölders vergibt Großchance nach der Pause

Löwen punkten glücklich in Wiesbaden - Hiller-Ersatz zeigt mehrfach Glanzparaden

Starker Keeper: Tom Kretzschmar (r.) hielt in Wiesbaden die Null.
+
Starker Keeper: Tom Kretzschmar (r.) hielt in Wiesbaden die Null.

Der TSV 1860 München ist in der neuen Drittliga-Saison weiter ungeschlagen. In Wiesbaden müssen sich die Löwen dafür vor allem bei ihrem Keeper bedanken. Der Ticker zum Nachlesen.

  • SV Wehen Wiesbaden - TSV 1860 München 0:0
  • Die Löwen können den Auftaktsieg nicht vergolden, können sich mit dem Punkt aber glücklich schätzen.
  • Keeper Tom Kretzschmar bleibt wieder ohne Gegentor und rettet mit einigen spektakulären Paraden das Remis.
Sascha Mölders und der TSV 1860 München waren beim SV Wehen Wiesbaden zu Gast - am Ende sprang ein Punkt dabei heraus.

München - Besser hätte der TSV 1860 München kaum in die Saison starten können: Mit einem Sieg über einen Absteiger, also einen möglicherweise direkten Konkurrenten um den Aufstieg. Doch das war für das große Ziel der Löwen, die 2. Bundesliga*, natürlich nur der erste Schritt. Der nächste soll nun in Wiesbaden folgen.

Michael Köllner: „In Wiesbaden ist es immer schwer“

Die Wehener gelten wie Auftaktgegener Würzburg ebenfalls als Aspirant für die vorderen Plätze und auf den Zweitliga*-Aufstieg - es wird also wieder eine harte Prüfung für den TSV.  Das sieht auch Coach Michael Köllner so: „In Wiesbaden ist es immer schwer zu spielen, da müssen wir auf der Hut sein und eine Top-Perfomance auf den Platz bringen.“ Aber er stellt auch klar: „Ich will dort drei Punkte holen.“

Köllner erwartet von den Wehenern, „dass sie aus einer kompakten Defensive spielen. Sie sind sehr stark im Umschaltspiel. Da sieht man die Handschrift von Rüdiger Rehm.“

TSV 1860: Belkahia verletzt - Sechzig-Defensive schon am Anschlag

Probleme gibt es in der Defensive, wo Semi Belkhaia verletzt ausfällt. Köllner: „Das ein harter Schlag für mich ist, weil er die Art Fußball verkörpert, die ich mag.“ Dem 19-jährigen Talent Niklas Lang wird Vertrauen entgegen gebracht, aber der Löwen-Kader geht was die Innenverteidigung angeht schon nach dem ersten Spiel am Anschlag. Dennoch sollen keine neuen Spieler geholt werden. Es fehlen in Wiesbaden zudem Marius Willsch, Daniel Wein und der gesperrte Marco Hiller.

Nach der Heim-Premiere mit Fans auf Giesings* Höhen werden die Löwen erstmals auch wieder von Auswärtsfans begleitet - 1000 an der Zahl. Köllner: „Darauf freue ich mich tierisch, wenn der Löwe auswärts wieder brüllt Das ist eine zusätzliche Kraft, die sich im Stadion überträgt.“ cg - *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare