Heute live ab 20 Uhr

München: BFV lost K.O.-Spiele der Drittligisten im Toto-Pokal aus

1860 München konnte im letzten Jahr den Toto-Pokal gewinnen.
+
1860 München konnte im letzten Jahr den Toto-Pokal gewinnen.

Der Bayerische Fußballverband lost am Montagabend die Qualifikationsspiele der Drittligisten aus. Die Ziehung wird live auf der Facebook-Seite des BFV übertragen.

München - Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) lost am Montag die Qualifikationsspiele der bayerischen Drittligisten zur Teilnahme am Toto-Pokal-Viertelfinale aus und zeigt die Ziehung ab 20 Uhr auf seiner Facebook-Seite (www.facebook.com/bfvonline). 

In der Lostrommel befinden sich Titelverteidiger TSV 1860 München, der FC Ingolstadt 04, Türkgücü München und die SpVgg Unterhaching – dabei werden zunächst zwei Paarungen gelost, die am 23. und 24. März ausgetragen werden sollen, die Sieger dieser Begegnungen ermitteln dann am Samstag, 27. März, den Teilnehmer am Toto-Pokal-Viertelfinale. Die erstgezogenen Teams besitzen Heimrecht, das Heimrecht für das entscheidende Qualifikationsspiel wird ebenfalls heute gelost. 

Josef Janker: „Unter den weiterhin schwierigen Umständen braucht es entsprechende Lösungen“

„Wie bereits beim Start des Toto-Pokal-Wettbewerbs mit der ersten Hauptrunde im vergangenen Herbst festgelegt, braucht es unter den weiterhin schwierigen Umständen entsprechende Lösungen, um den Toto-Pokal-Sieger zu ermitteln“, sagt Josef Janker: „Nicht zuletzt wegen der ohnehin schon sehr vielen Spieltermine für die bayerischen Drittligisten wird es heuer aus dem Kreis der Profis nur eine Mannschaft ins Viertelfinale schaffen können. Wir haben uns ganz bewusst auch so entschieden, dass die Drittligisten ihren Viertelfinalisten unter sich ausmachen, weil die Klubs dann auch hinsichtlich ihrer vorgeschriebenen regelmäßigen Testungen auf Corona sozusagen unter sich bleiben. 

Erste Hauptrunde startete ohne die Vereine aus der 3. Liga und der Regionalliga

Wir hoffen, dass ab dem Viertelfinale Mitte April dann wieder andere Rahmenbedingungen herrschen.“ Zum Hintergrund: Im vergangenen Jahr war der pandemiebedingt modifizierte Toto-Pokal-Wettbewerb mit der ersten Hauptrunde gestartet – allerdings ohne die Teams der Regionalliga Bayern sowie den Klubs aus der 3. Liga mit Titelverteidiger TSV 1860, dem FC Ingolstadt 04, der SpVgg Unterhaching sowie Türkgücü München. Während sich vier Teams aus dem eigenen Ligapokal-Wettbewerb der Regionalliga Bayern für das Viertelfinale qualifizieren, ermitteln die Drittligisten in zwei Runden unter sich einen Viertelfinalisten aus dem Profi-Lager. Komplettiert wird das Viertelfinale von drei der zwölf Klubs, die den Sprung in die 2. Hauptrunde geschafft hatten.

(mm)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare