TSV 1860 vor Duell mit dem FC Ingolstadt

Köllner vor dem Totopokal: „Unser Hauptaugenmerk liegt auf der Liga...“

Getümmel im Strafraum vor der Peter-Grosser-Choreo der 1860-Ultras
+
Nehmen die Löwen den Schwung aus der Liga mit? Gegen Drittliga-Spitzenreiter Dresden gab es am Montag einen 1:0-Erfolg.

In der 3. Liga belegt der TSV 1860 aktuell Platz vier - damit wären die Löwen für den DFB-Pokal 2021/22 qualifiziert. Um die Teilnahme abzusichern, gibt es noch den bayerischen Totopokal. Auch dem Gewinner des BFV-Cups winkt ein Startplatz im großen Pokalwettbewerb, und mit einem Sieg am Samstag gegen den FC Ingolstadt wäre für 1860 ein großer Schritt geschafft.

München – Ob der Wettbewerb jemals zu Ende gespielt wird, steht in den Sternen, das gibt der ausrichtende BFV offen zu.. Corona macht den Totopokal zu einem Lotteriespiel (hilft aber selbst dem Sponsor nicht): Die unterklassigen Vereine pausieren seit Monaten ohne Perspektive, ebenso die Regionalligisten, die vier von acht Viertelfinalisten stellen sollen. Wann es weitergeht, ist ungewiss.

Fast schon Luxus ist es da, dass der TSV 1860 zumindest einen kurzfristigen Fahrplan vor Augen hat. Am Samstag steht das Duell mit dem Drittliga-Rivalen Ingolstadt auf dem Programm (14.03 Uhr, BR), der Sieger spielt am Dienstag gegen Türkgücü einen Platz im Viertelfinale aus (20.30 Uhr, Sport1). Danach ruht der Verbandspokal wieder – aus den genannten Gründen.

Drei Spiele innerhalb von einer Woche?

Gerne würden die Löwen ihren Titel aus dem Vorjahr (Finalerfolg im Elfmeterschießen über Würzburg) verteidigen, die Frage ist nur: zu welchem Preis? Nachdem 1860 nun doch wieder eine kleine Aufstiegsperspektive hat, wäre es verwunderlich, wenn Michael Köllner am Samstag mit voller Kapelle antreten und Ausfälle riskieren würde. Dass Köllner der Totopokal gerade nur semigut ins Konzept passt, beweist sein Statement vom Montagabend, geäußert nach dem Sieg gegen Dresden. „Für die meisten Mannschaften ist Länderspielpause“, sagte er: „Nur wir müssen am Samstag gegen Ingolstadt ran. Und wenn wir das gewinnen, dürfen wir am Dienstag gleich noch mal ran.“ Ehe es am Samstag beim KFC Uerdingen um die nächsten wichtigen Aufstiegspunkte geht.

„Unser Hauptaugenmerkt liegt auf der Liga“, sagte Köllner bei der Zoom-Pressekonferenz am Freitag: „Mal schauen, wie wir personell damit umgehen. Wir müssen in einer Woche gegen Uerdingen top auf den Platz kommen. Deswegen schauen wir, wie wir das Spiel belastungstechnisch angehen. “ Das wichtigere Duell mit Ingolstadt ist am 22. Mai vorgesehen, dem letzten Spieltag in der 3. Liga. Tendenz: Am Samstag läuft eine um ein paar Leistungsträger verstärkte B-Elf auf. Sicher nicht dabei ist der leicht angeschlagene Semi Belkahia.

Am Freitag erklärte Köllner, dass er grundsätzlich hohe Ziele hat, auch im Totopokal: „Wir wollen weiterkommen und am Dienstag ein weiteres Spiel gegen Türkgücü bestreiten.“ 

(Uli Kellner)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare