Bierofka zuhause seit vier Spielen ohne Sieg

Trotz Platz 12: Zielsetzung bei zahmen Junglöwen bleibt

+
Daniel Bierofka war nach der Pleite gegen Buchbach ziemlich angefressen.

TSV 1860 München II - Sprach- und ratlos präsentierte sich Junglöwen-Coach Daniel Bierofka nach dem vierten sieglosen Heimspiel in Folge.

In der Pressekonferenz wollte er „lieber nichts sagen“, dann grummelte er noch etwas von „der Mentalität und der Einstellung, mit der wir in so ein Spiel gehen“, das aber war es schon vom 36-Jährigen. Dabei gab es an der Einstellung seiner Elf eigentlich nichts zu bemängeln. Vielmehr hatten es die kleinen Löwen wie schon so oft in dieser Saison nicht verstanden, ihre Möglichkeiten zu nutzen. Insbesondere der agile und engagierte Florian Pieper tat sich nach seiner Einwechslung als Chancentod hervor (64., 76., 86., 88.). Die spielerisch durchaus gefälligen Gäste dagegen nahmen die drei Punkte dank eines Traumtors von Stefan Denk mit, der den Ball von der Strafraumkante genau in den Winkel des 1860-Gehäuses platzierte (78.). Obwohl auch in dieser Saison bereits wieder einige Spieler den Sprung von der U21 in den Profibereich schafften (zuletzt Taffertshofer und Yegenoglu), sieht Nachwuchs-Chef Wolfgang Schellenberg weiterhin „keinen Grund unsere Zielsetzung zu revidieren, es steckt immer noch genug Qualität in der Mannschaft“. Diese lautete oberes Tabellendrittel. Aktuell rangiert der 1860-Nachwuchs auf Platz 12.

Text: Matthias Horner

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Kommentar zur 1860-Relegation: Parallelen zu Wolfsburg
Kommentar zur 1860-Relegation: Parallelen zu Wolfsburg
Alle Infos zur Relegation 2017: Termine, Modus und TV-Übertragung
Alle Infos zur Relegation 2017: Termine, Modus und TV-Übertragung
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus

Kommentare