Bayernliga kompakt

1860 II in der Abwärtsspirale - Wasserburg jagt Pipinsried

+
Tomislav Kraljevic Doppelpack brachte dem TSV 1860 II keine Punkte.

Der FC Pipinsried marschiert mit dem nächsten Kantersieg in der Bayernliga weiter voran. Verfolger Wasserburg bleibt aber dran. Die Junglöwen kassieren gegen Kottern den nächsten Rückschlag.

München – Das Spitzenduo der Bayernliga Süd marschiert unbeirrt weiter. So gewann Spitzenreiter FC Pipinsried am Samstag auf eigenem Platz souverän mit 5:0 gegen den SV Kirchanschöring. Für die Tore sorgten Steffen Krautschneider (23.), Pablo Pigl (53.), Stephan Thee (57.), Daniel Leugner (74.) und Dennis Hoffmann (90.). „Wir haben gut begonnen, sind dann etwas träge geworden und haben zu kompliziert gespielt“, meinte FCP-Spielertrainer Fabian Hürzeler nach dem Abpfiff, „die zweite Halbzeit war dann wesentlich besser und wir haben die Räume gut genutzt, die Mannschaft hat unsere Vorgaben prima umgesetzt“. Zum vierten Mal in Folge erzielte der weiterhin unbesiegte Tabellenführer damit exakt fünf Tore.

Wasserburg gewinnt Generalprobe für Spitzenspiel 

Der TSV Wasserburg aber bleibt dem Tabellenführer hartnäckig auf den Fersen. Am Samstag gewann das Team von Trainer Leo Haas mit 1:0 bei Türkspor Augsburg. Dabei profitierten die Gäste von der frühen Roten Karte für den Augsburger Dusan Jevtic (20.), den entscheidenden Treffer für den Tabellenzweiten erzielte Robin Ungerath (41.). Am kommenden Freitag kommt es nun in Wasserburg zum Gipfeltreffen der beiden Spitzenmannschaften.

Der FC Deisenhofen hingegen unterlag bereits am Freitag deutlich mit 0:3 beim FC Ingolstadt II. Der Neuling vergab dabei beste Möglichkeiten und befindet sich im bisherigen Saisonverlauf auf einer Achterbahnfahrt. „Der Sieg von Ingolstadt war verdient, ist aber zu hoch ausgefallen“, meinte FCD-Co-Trainer Thomas Werth. Mit 23 erzielten Treffern ist der Aufsteiger voll im Soll, die 20 Gegentore bereiten dem isländischen Chefcoach Hannes Sigurdsson aber großes Kopfzerbrechen.

Doll trifft endlich - 1865 siegt gegen Pullach

Gut erholt vom leidenschaftlichen Pokalfight unter der Woche gegen den Drittligisten TSV 1860 (5:6 im Elfmeterschießen, 0:0 nach 90 Minuten) präsentierte sich derweil der TSV 1865 Dachau. Am Samstag feierte die Mannschaft von Spielertrainer Fabian Lamotte mit dem 2:0-Erfolg über den SV Pullach den dritten Liga-Heimsieg in Folge. Beide Treffer markierte der erfahrene Angreifer Christian Doll (44., 77.), der damit endlich seine beiden ersten Ligatore in dieser Saison bejubeln konnte. Für die Pullacher wird die Luft unterdessen immer dünner. Zum vierten Mal in Folge blieb die Mannschaft von Spielertrainer Alexander Benede ohne Punkte und kassierte dabei 20 Gegentore.

Der FC Ismaning hatte in der Vorwoche mit dem 58-jährigen Walter Werner einen neuen Sportlichen Leiter präsentiert. In dessen erstem Spiel kam Mijo Stijepics Mannschaft am Samstag bei Aufsteiger SV Donaustauf zwar nicht über ein torloses Remis hinaus, blieb damit aber immerhin zum vierten Mal in Serie ohne Niederlage. Am Ende standen dabei nur noch 19 Spieler auf dem Platz, da neben Ismanings Taijiro Mori (Gelb-Rot, 60.) auch zwei Akteure der Platzherren des Feldes verwiesen wurden (50., 91.). 

Kraljevic-Doppelpack reicht nicht für Punkte

Weiter in einer Negativspirale befindet sich unterdessen der TSV 1860 München II. Mit der gestrigen 2:3-Heimniederlage gegen den TSV Kottern blieben Frank Schmöllers Junglöwen zum sechsten Mal in Serie ohne Sieg. Dabei hatte Joker Tomislav Kraljevic nach seiner Einwechslung zunächst nicht nur den 0:1-Halbzeitrückstand (12.) egalisieren können (63.), auch das 1:2 (84.) wusste der Kroate fast postwendend zu beantworten (89.). Ein Eigentor des 30-jährigen Routiniers Dominik Schön in der Nachspielzeit aber entschied die Partie am 1860-Trainingsgelände an der Grünwalder Straße schließlich doch zu ungunsten der kleinen Löwen. Seit Ende Juli blieb die Schmöller-Elf in keinem Spiel mehr ohne Gegentor, die Abstiegszone rückt damit immer näher.  

Text: mh/kik

Auch interessant

Meistgelesen

Löwen bezwingen Jena und stärken Bierofka
Löwen bezwingen Jena und stärken Bierofka
Ticker: TSV 1860 gewinnt dank Doppelpacker Weber gegen Jena - auch Geburtstagskind trifft
Ticker: TSV 1860 gewinnt dank Doppelpacker Weber gegen Jena - auch Geburtstagskind trifft
TSV 1860: Neues Wiesn-Trikot vorgestellt - Fans mit eindeutiger Reaktion und kurioser Vermutung
TSV 1860: Neues Wiesn-Trikot vorgestellt - Fans mit eindeutiger Reaktion und kurioser Vermutung
„Der Blockierer heißt Ismaik“ - 1860-Präsidium äußert sich zu „offenen Fragen“
„Der Blockierer heißt Ismaik“ - 1860-Präsidium äußert sich zu „offenen Fragen“

Kommentare