Die Stimmen nach dem ungefährdeten Sieg

Löwen happy: „Das klappt sonst nur an der Playstation“

+
Der ganz frühe Büchsenöffner: Nico Andermatt traf schon in der 2. Minute nach einem Freistoß zum 1:0 für die Löwen

Nur zwei Minuten brauchten die Löwen am Freitag, um Pipinsried den Zahn zu ziehen - zur Freude von Daniel Bierofka. Der Gegner haderte hingegen mit der eigenen Angst. Die Stimmen zum Spiel: 

München - Ein kleines Duell David gegen Goliath sollte es werden - am Ende hatten die Löwen den FC Pipinsried locker im Griff: Schon in der 2. Minute traf Nico Andermatt nach einer Freistoßflanke zum 1:0 für die Sechziger. Ernstlich in Gefahr geriet der Erfolg nicht mehr.

Und so wärmten sich die Löwen-Protagonisten nach dem nasskalten Flutlichtabend vor allem an den eigenen Stärken. Die Freude über die eigene Stärke bei Standards und der Ausblick auf das stimmungsvolle Auswärtsspiel in Augsburg bestimmten die Äußerungen nach dem Match. Die Stimmen zum Spiel:

Löwen-Trainer Daniel Bierofka ...

... über das Spiel: „Die frühe Führung war entscheidend. Ich bin froh dass wir aus den drei Spielen in den letzten sechs Tagen neun Punkte geholt haben.“

Löwen schlagen auch Pipinsried: Drei kriegen die Zwei, einer die Vier

Torschütze Nico Andermatt ...

... über die Standards als gefährlichste 60er-Waffe: „Dass wir momentan durch Standards die Tore machen, ist echt super. Das ist immer ein Mittel, wie man Spiele gewinnt, wenn es vielleicht mal nicht so läuft. Und heute hat man gesehen, dass wir Spiele so entscheiden können.“

... über sein Tor: „Ich war selbst überrascht von meiner Kopfballstärke. Das klappt sonst nur an der Playstation.“

... über das bevorstehende Match beim FC Augsburg: „Das wird ein richtiges Topspiel. Es werden wieder richtig viele Zuschauer da sein. Da heißt es, voll da sein, Gas geben, drei Punkte mitnehmen. Für uns ist jedes Spiel wichtig, vor allem aber waren es jetzt diese drei Spiele in sechs Tagen. Dass wir dort die Punkte mitgenommen haben ist das, was zählt.“

Aaron Berzel ...

... über die Belastungen der Englischen Woche: "Nach drei Spielen in sechs Tagen haben die Körner etwas gefehlt. Aber zuhause läuft es einfach. Jetzt haben wir uns ein paar freie Tage verdient.“

Gästecoach Fabian Hürzeler ...

... über das frühe Gegentor: „Das wirft natürlich den Matchplan über den Haufen. Ich habe vorher gesagt, es gibt zwei Faktoren: Die Standards und die Zuschauer. Und das war auch das, was uns heute das Genick gebrochen hat. Wir haben uns vor den Fans und den Löwen eingeschissen.“

... über die Stärke der Löwen: „Sie werden eine ähnlich gute Rolle spielen wie Haching letztes Jahr. Aber das ist auch nicht unser Maßstab.“

Hier gibt es den Ticker zum Löwen-Sieg zum Nachlesen.

fn

Auch interessant

Meistgelesen

Mölders sendet Dankeschön - und hebt einige besonders hervor
Mölders sendet Dankeschön - und hebt einige besonders hervor
Löwen bestätigen Vertragsauflösung mit NLZ-Chef Schellenberg
Löwen bestätigen Vertragsauflösung mit NLZ-Chef Schellenberg
Löwen-Hammer: NLZ-Chef Schellenberg vor dem Aus
Löwen-Hammer: NLZ-Chef Schellenberg vor dem Aus
Verstärkung für die 1860-Abwehr? Das sind die Kandidaten aus der Regionalliga
Verstärkung für die 1860-Abwehr? Das sind die Kandidaten aus der Regionalliga

Kommentare