Nach 26 Profijahren

Mit 43 Jahren: Löwen-Legende gibt Karriereende bekannt - er hatte ein spezielles Markenzeichen

+
Gabor Kiraly (l.) hat sein Karriereende verkündet.

Gabor Kiraly hat seinen Rücktritt als Profifußballer erklärt. Der 43-Jährige gab das auf seiner Homepage bekannt. In seiner Karriere lief er unter  anderem für den TSV 1860 München auf.

Der frühere Bundesliga-Torwart Gabor Kiraly hat seinen Rücktritt vom Profifußball erklärt. Dies gab der 43-Jährige am Mittwoch auf seiner Homepage bekannt. "Ich bedanke mich beim Fußball, der mir alles beigebracht hat und mich zu einem besseren Menschen gemacht hat. Ich habe jeden Tag ehrenvoll gekämpft. Ich wollte immer das Maximum erreichen, und ich habe mich jeder Aufgabe angepasst", schrieb Kiraly.

Nun blickt Kiraly, dessen Markenzeichen die graue Jogginghose ist, voraus: "Ich war 26 Jahre lang an 882 Spielen im Mittelpunkt auf der Bühne der Fußballwelt, nun möchte ich sehen, wie das Leben hinter den Kulissen ist." Zuletzt hatte er beim ungarischen Erstligisten Haladas Szombathely unter Vertrag gestanden.

Gabor Kiraly: EM-Rekord als ältester Spieler

In dem Statement auf seiner Homepage bedankt sich der Torhüter auch bei zahlreichen Weggefährten und listet die Karrierestatistiken seiner Laufbahn auf.

Bei der EM-Endrunde 2016 in Frankreich hatte Kiraly, der im Laufe seiner Karriere unter anderem für Hertha BSC, 1860 München und Bayer Leverkusen spielte, einen Rekord als ältester EM-Aktiver der Geschichte aufgestellt. Insgesamt lief er in 108 Länderspielen für Ungarn auf.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sponsoring-Deal für frisches Geld vor Abschluss - das wird Ismaik gar nicht schmecken
Sponsoring-Deal für frisches Geld vor Abschluss - das wird Ismaik gar nicht schmecken
Ismaik wettert gegen 1860-Hauptsponsor - Überweist er Geld für Neuzugänge?
Ismaik wettert gegen 1860-Hauptsponsor - Überweist er Geld für Neuzugänge?
Löwen-Schreck Sascha Marinkovic spielt vor – und Aaron Berzel schaut zu
Löwen-Schreck Sascha Marinkovic spielt vor – und Aaron Berzel schaut zu
Nach Ismaik-Attacke gegen Scharold: 1860-Präsidium schießt zurück
Nach Ismaik-Attacke gegen Scharold: 1860-Präsidium schießt zurück

Kommentare