Vorgänger Schnell räumt Fehler ein

TSV 1860: Neuer ARGE-Boss Bartl will Aufklärung in E-Mail-Affäre

+
Symbolbild

Richard Bartl ist bis zur nächsten Wahl Vorsitzender des Fanclub-Dachverbands ARGE. Vorgänger Gerhard Schnell hat am Freitag Fehler eingeräumt. 

München – Die ARGE, der 1977 gegründete Fanclub-Dachverband des TSV 1860, hat nun auch offiziell einen neuen 1. Vorsitzenden. Für den zurückgetretenen Gerhard Schnell übernimmt nach einem erfolgreichen Online-Votum bis zur nächsten turnusmäßigen Wahl Richard Bartl, 56. 

Der Betriebsrat des treuen Sponsors MAN, seit 27 Jahren Mitglied im „Löwenclub Dachau“, hat sich neben der Vermittlung zwischen den KGaA-Gesellschaftern e.V./Hasan Ismaik und der Überwindung der Fanlager-Spaltung auch der Aufklärung in der sog. E-Mail-Äffäre um seinen schwer erkrankten Vorgänger verschrieben.

Gerhard Schnell räumt am Freitag in Statement an 1860-Vorstand Fehler ein

Wie der Münchner Wochenanzeiger und der Fanblog loewenmagazin.de unlängst berichtet hatten, soll Schnell den Geschäftsführern der 1860-KGaA von verschiedenen E-Mail-Accounts aus mit gefälschten Namen „Protestschreiben“ gesendet haben, „die eine vermeintliche Empörung der Anhängerschaft in den Regionen belegen sollten“. 

Am Freitag bestätigte Schnell in einer Stellungnahme die Anschuldigungen gegen ihn. „Rückblickend war dies ein Fehler von mir gewesen, der mir leid tut“, so Schnell in seinem Statement, das er an den 1860-Vorstand richtete.  

(lk)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare