1. tz
  2. Sport
  3. 1860 München

Härtetest bestanden: 1860 bezwingt Zweitligist Hansa Rostock - Fans singen vom DFB-Pokalsieg

Erstellt:

Von: Moritz Bletzinger

Kommentare

Matchwinner gegen Rostock: Stefan Lex erzielte den Ausgleich und legte die Führung auf.
Matchwinner gegen Rostock: Stefan Lex erzielte den Ausgleich und legte die Führung auf. © Imago

Einen Tag vor dem Rückflug stellte sich der TSV 1860 in Belek noch einem hochkarätigen Testgegner. Mit Erfolg. Die Löwen gewinnen nicht unverdient gegen Hansa Rostock.

Belek - Der TSV 1860 erwartet ein knackiges Programm zum Jahresauftakt. Fünf Spiele innerhalb von 15 Tagen kommen in der zweiten Januarhälfte auf die Löwen zu. Zum Abschluss des Trainingslagers in Belek zeigt sich die Elf von Michael Köllner bereits in Form. Die Löwen besiegen den FC Hansa Rostock. Überraschend viele Fans waren in der Türkei dabei.

Ohne Experimente und ohne den angeschlagenen Merveille Biankadi gingen die Löwen gegen die Kogge ins Spiel. In einer umkämpften Anfangsphase verbuchte Rostock die besseren Torchancen. John Verhoek bekam die erste Möglichkeit des Spiels, zielte aber nicht genau genug. Nach knapp einer Viertelstunde musste Löwen-Keeper Hiller eine Ecke per Glanzparade entschärfen.

Kontrolle über das Spiel bekam der Zweitligist aber erst danach. Torchancen blieben trotzdem Mangelware. Einziger Aufreger bis zur Pause blieb ein knackiges Foul an Richy Neudecker (31. Minute).

1860 gegen Hansa Rostock: Löwen halten gut mit - kassieren aber Rückstand nach Freistoß-Patzer

Mit der ersten Hälfte konnte Coach Köllner also unter dem Strich zufrieden sein. Die Löwen zeigten sich stabil und ließen kaum etwas zu. Nach vorne ging aber kaum etwas. Auf Wechsel verzichteten beide Trainer in der Halbzeit dennoch. Es scheint, als sollten sich hier die Stammkräfte einspielen.

Wie schon zu Beginn der Partie brachte ein Standard auch nach Wiederanpfiff die erste Gefahr. Diesmal machte es Verhoek aber besser. Hiller und Belkahia behinderten sich nach einem Freistoß gegenseitig. Der Rostocker schaltete am schnellsten und drückten den Ball aus kurzer Distanz ins Netz (47. Minute).

TSV 1860: Doppelschlag gegen Hansa Rostock: Lex und Greillinger drehen Abschlussspiel in Belek

Fünf Minuten später tauschte Köllner erstmals. Quirin Moll und Keanu Staude kamen für Marius Willsch und Richy Neudecker. Der Löwen-Coach sollte ein goldenes Händchen beweisen: Nur eine Minute nach seiner Einwechslung legte Staude den Ausgleich auf. Kapitän Stefan Lex besorgte das 1:1. Durch die Beine von Hansa-Keeper Kolke.

Und dann ging es ganz schnell. Keine volle Minute später stand das Spiel auf dem Kopf. Kapitän Lex servierte diesmal für Fabian Greilinger, der aus 20 Metern einfach abzog und das Leder zur Führung versenkte.

Die Löwen-Drangphase war aber noch nicht vorbei. Sie wurde nur durch den nächsten Doppelwechsel unterbrochen. Erik Tallig und Tim Linsbichler durften unter Applaus aufs Feld. Stefan Lex und Dennis Dressel gingen vom Platz.

3:1 gegen Rostock: 1860-Fans singen vom DFB-Pokalsieg

In der 68. wurde es fast schon deutlich. Bär belohnte sich für einen Ausflug nach vorne. Das 3:1 nach einer feinen Hereingabe von Deichmann. Für die mitgereisten Löwen-Fans Grund genug für große Träume: Gesänge über den DFB-Pokalsieg schallten über den Platz in Belek. Nächster Halt ist hier aber erst einmal das Heimspiel gegen den Karlsruher SC am 18. Januar.

Das Team von Michael Köllner wurde für die frühe Euphorie nicht bestraft und ließ bis zum Schlusspfiff nichts mehr anbrennen. 3:1-Sieg gegen Zweitligist Hansa Rostock. Aus Löwen-Sicht könnte das Fußballjahr wohl kaum besser beginnen.

Auch interessant

Kommentare