Löwen vor erstem Heimspiel

Gebhart trainiert individuell - Koussou im Plan

+
Timo Gebhart passt den Ball beim Regionalliga-Auftakt gegen den FC Memmingen. 

Bei den Löwen gibt es aktuell einige angeschlagene Spieler. Bei Timo Gebhart besteht aber keine Gefahr. Der 28-Jährige soll nach einem Tritt auf seinen Fuß am Nachmittag wieder mit der Mannschaft trainieren. 

München - Timo Gebhart hat sich beim erfolgreichen Saisonauftakt gegen den FC Memmingen eine kleine Blessur zugezogen. Das gab der TSV 1860 München am Montag bekannt. Gebhart hatte gegen die Allgäuer einen Tritt auf den Fuß einstecken müssen. Der 28-Jährige trainierte am Montagmorgen deshalb nicht mit der Mannschaft, sondern absolvierte Kraft- und Stabilisationsübungen im Kraftraum. Ernst scheint seine Verletzung aber nicht zu sein, am Nachmittag soll Gebhart schon wieder mit der Mannschaft auf dem Platz stehen.

Die lange verletzten György Hursan, Lucas Genkinger und Sebastian Koch stehen indes kurz vor einem Comeback im Mannschaftstraining. Unter der Anleitung von Physiotherapeut Tobias Adams absolvierten die drei eine individuelle Einheit. Auch der am Innenband verletzte Kodjovi „Nono“ Koussou befindet sich auf dem Weg der Besserung. Nach seinem Innenbandteilriss befindet sich der 25-Jährige voll im Plan der Teamärzte, aktuell stehen noch letzte Behandlungen auf dem Plan, zudem schon erste Kraft-Einheiten.

Erstes Heimspiel im Grünwalder seit über 12 Jahren

Kleiner Wermutstropfen: Simon Seferings und Johann Hipper, die beide am Knie operiert wurden, benötigen noch einige Wochen, bis sie wieder zur Mannschaft stoßen. Und: Tobias Steer sollte nach einem Muskelfaserriss am Montag ins Mannschaftstraining einsteigen. Der ehemalige Spieler der SpVgg Landshut ist aber erkrankt. 

Am Freitag, den 21. Juni, richten die Löwen zum ersten Mal seit über 12 Jahren wieder ein Pflichtspiel der ersten Mannschaft im Grünwalder Stadion aus. Dann wird es gegen den SV Wacker Burghausen gehen, vor 12 Jahren, wie der TSV 1860 auch, noch Zweitligist. Die Vorfreude in München ist enorm, das Stadion wird wohl ausverkauft sein. Aktuell haben die Verantwortlichen im Verein alle Hände voll zu tun mit zahlreichen Dauerkarten-Bestellungen. Wie die VIPs im altehrwürdigen Städtischen Stadion an der Grünwalder Straße unterkommen sollen und wo sie umsorgt werden, ist hingegen nun beschlossen. 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

1860-Coach Bierofka lobt Daniel Wein: „Vino bringt alles mit“
1860-Coach Bierofka lobt Daniel Wein: „Vino bringt alles mit“
Hier geht der Käpt’n von Bord - Auch im Sturm muss Bierofka umbauen
Hier geht der Käpt’n von Bord - Auch im Sturm muss Bierofka umbauen
Unbeugsame Löwen: Eine Mass Bleifrei auf die Moral
Unbeugsame Löwen: Eine Mass Bleifrei auf die Moral
Münchner CSU-Politiker wünscht 1860 die Insolvenz
Münchner CSU-Politiker wünscht 1860 die Insolvenz

Kommentare