Löwen gehen in Endspiel-Wochen

Fröhling: "Wir haben es selbst in der Hand"

+
Torsten Fröhling war mit dem Training unter der Woche hochzufrieden.

München - Das erste von sechs Endspielen wartet am Samstag auf die Münchner Löwen. Gegen den VfL Bochum stehen die heimschwachen Sechziger in der Arena unter Zugzwang. Coach-Fröhling ist optimistisch.

Nach zuletzt zwei Niederlagen will der TSV 1860 München im Abstiegskampf der 2. Bundesliga wieder auf Kurs kommen. „Die gesamte Mannschaft hat sich diese Woche richtig reingehängt. So wollte ich das sehen. Schmerzen, aufstehen und weiterlaufen“, sagte Trainer Torsten Fröhling am Freitag, einen Tag vor dem Heimspiel gegen den VfL Bochum (13.00 Uhr). „Es wird eine bessere Leistung gegen Bochum gezeigt. Wir wollen kämpfen und uns laufstark präsentieren.“

Die Löwen gewannen die jüngsten drei Spiele gegen Bochum, davor hatte es eine Negativserie von zehn Pflichtspielen ohne Sieg gegen den VfL gegeben. „Wir haben es selbst in der Hand. Wir wollen uns durchsetzen“, erklärte Fröhling.

Bis auf weiteres müssen die Münchner auf Krisztian Simon verzichten. Die Offensivkraft erlitt in dieser Woche beim Training einen Teilabriss am Innenband des linken Knies. Auch Moritz Volz, Rubin Okotie, Daylon Claasen und Fejsal Mulic fehlen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bierofka und Buchbach: Da war doch was
Bierofka und Buchbach: Da war doch was
Marinkovic: „1860 ist eine große Mannschaft – wer will da nicht hin?“
Marinkovic: „1860 ist eine große Mannschaft – wer will da nicht hin?“
Zwei Löwen fehlen angeschlagen - fallen sie gegen Buchbach aus?
Zwei Löwen fehlen angeschlagen - fallen sie gegen Buchbach aus?
Gebhart poltert: „Jeder Spieler muss sich fragen: Gebe ich wirklich alles?“
Gebhart poltert: „Jeder Spieler muss sich fragen: Gebe ich wirklich alles?“

Kommentare