Gebürtiger Münchner

TSV 1860: Löwen holen neuen Linksaußen - er wurde beim Erzrivalen ausgebildet

Merveille Biankadi (links) wechselt am 1. Januar an die Isar.
+
Merveille Biankadi (links) wechselt am 1. Januar an die Isar.

Weihnachts-Überraschung für die 1860-Fans! Linksaußen Merveille Biankadi wechselt leihweise aus Heidenheim zum TSV. Der 25-Jährige lernte beim großen Rivalen das Fußballspielen.

München - Kurz vor Weihnachten legen sich die Löwen ein Geschenk unter den Baum. Wie der Drittligist am Mittwochnachmittag mitteilte, wird der gebürtige Münchner Merveille Biankadi den TSV 1860 zum Jahreswechsel verstärken. Der 25-jährige Linksaußen kommt per Leihe vom 1. FC Heidenheim und bleibt bis Sommer 2022 beim Bundesliga-Gründungsmitglied*.

TSV 1860 München: Neuer Linksaußen kommt aus Heidenheim - die Schwaben blätterten viel Geld für ihn hin

Biankadi ist zwar in München geboren, doch ausgebildet wurde der Deutsch-Kongolese eine Seitenstraße weiter beim FC Bayern München*. In der U19 wechselte er in die Jugend des FC Augsburg*, nach drei Jahren wechselte er nach Elversberg. Nach einjährigen Stationen bei Rot-Weiß Erfurt und Hansa Rostock ließ sich Heidenheim einen Transfer des flexibel einsetzbaren Biankadi 750.000 Euro kosten.

Doch bei den Schwaben absolvierte er lediglich neun Spiele und wurde nach Braunschweig verliehen, nun folgt die nächste Leihe. Die Münchner Löwen erhoffen sich durch Biankadi mehr Flexibilität in der eng getakteten Saison. „Merv hat bereits in Rostock und Braunschweig gezeigt, dass er ein wichtiger Teil einer ambitionierten Mannschaft in der 3. Liga ist. Er ist mit seiner enormen Athletik und Tempo in der Offensive variabel einsetzbar und wird daher unser Team bereichern“, meint Günther Gorenzel in der Pressemitteilung des Vereins.

Merveille Biankadi (r.) spielte bis zur U17 für den FC Bayern, das Foto während einer B-Junioren-Bundesliga-Begegnung entstand im Jahr 2011.

„Es freut mich extrem, dass der Wechsel geklappt hat und ich in meiner Heimatstadt für die Löwen auflaufen kann“, ließ Biankadi verlauten. „Ich werde alles geben, damit wir eine erfolgreiche Zeit haben und den unglaublichen Fans viele Siege schenken können. Allen Sechzgern ein frohes Weihnachtsfest und bis bald.“

TSV 1860 München: Mit Biankadi kommt viel Drittliga-Erfahrung - Transfer „ermöglicht durch Hasan Ismaik“

In der 3. Liga ist Biankadi kein unbeschriebenes Blatt. In 88 Partien gelangen ihm 14 Tore sowie 14 Vorlagen, sechsmal stand er in der zweiten Bundesliga* auf dem Feld. Wie Gorenzel außerdem meint, wollten die Löwen den Münchner „bereits im Sommer 2020 für unsere Mannschaft gewinnen“. Doch umsetzen ließ sich der Transfer „aus verschiedenen Gründen“ nicht.

Einer der Gründe dürfte wohl die finanzielle Komponente gewesen sein, der Verein gibt diesbezüglich nähere Informationen. „Ermöglicht wurde dieses Verhandlungsergebnis ein weiteres Mal auch durch unseren Gesellschafter Hasan Ismaik und seine Unterstützung und Zustimmung, dass weiter Sponsorenerlöse direkt zur Erhöhung des Spieleretat eingesetzt werden konnten“, schrieb der Verein. (ajr) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Kommentare