1. tz
  2. Sport
  3. 1860 München

„Legendäre Bierduschen“ auch in der Zukunft! Hacker-Pschorr bleibt Premium-Partner der Löwen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Löwen-Geschäftsführer Marc-Nicolai Pfeifer (re.) und sein Pendant von Hacker Pschorr Andreas Steinfatt freuen sich über die verlängerte Partnerschaft.
Löwen-Geschäftsführer Marc-Nicolai Pfeifer (re.) und sein Pendant von Hacker Pschorr Andreas Steinfatt freuen sich über die verlängerte Partnerschaft. © TSV 1860

Der TSV 1860 München verlängert seine langjährige Partnerschaft mit der Brauerei Hacker-Pschorr. Sportlich läuft es unterdessen nicht wirklich in Giesing.

München - Der TSV 1860 München und die Brauerei Hacker-Pschorr sind beides Münchner Traditionsinstitutionen. Schon seit 2004 kooperieren die beiden Unternehmen. Jetzt wurde die Partnerschaft unabhängig von der Ligazugehörigkeit der Löwen verlängert.

TSV 1860 München und Hacker-Pschorr: Zwei „Ur-Münchner-Institutionen“ - Legendäre Bierduschen

„Zu einer Brauerei mit einer langen Geschichte passt ein Verein wie der TSV 1860 München – wie wir eine Ur-Münchner Institution – ganz hervorragend“, sagt Hacker-Pschorr-Geschäftsführer Andreas Steinfatt. Die Münchner Brauerei freue sich zudem, gemeinsam mit dem TSV 1860 auf viele weitere Tore mit ihrem Bier anstoßen zu können. Aus der gemeinsamen Zeit besonders in Erinnerung geblieben ist Steinfatt der Aufstieg gegen Saarbrücken 2018: „ Die Bierduschen und die Aufstiegsfeier waren und sind auch heute noch legendär.“

TSV 1860 München: Geschäftsführer Pfeifer schätzt Verlängerung der Partnerschaft als „großen Vertrauensbeweis“

Löwen-Geschäftsfüher Marc-Nicolai Pfeifer betont indes die langjährige vertrauensvolle und enge Zusammenarbeit mit Hacker-Pschorr: „Das ist eine gelebte Partnerschaft seit über 17 Jahren und hoffentlich kommen noch viele weitere erfolgreiche Jahre hinzu.“ Die Brauerei habe die Löwen stets unterstützt, ob in der Sechzger-Alm, bei Veranstaltungen, im Stadion oder als Sponsor: „Diese Kontinuität und Stabilität sind nicht selbstverständlich und ein großer Vertrauensbeweis, den wir sehr zu schätzen wissen.“

TSV 1860 München: Ismaik „maßlos enttäuscht“ - Probleme mit der Politik beim Ausbau des Grünwalder Stadions

Sportlich stehen die Löwen nach der Pleite in Osnabrück, die Investor Hasan Ismaik als „maßlos enttäuschend“ kommentierte, einmal mehr unter Druck. Die Kritik an Trainer Michael Köllner, der vor kurzem sein zweijähriges Dienstjubiläum feierte, wurde angesichts der schwankenden Leistungen lauter. Beim Ausbau des Grünwalder Stadions hakt es obendrein noch gehörig, wie die klare Ansage von Oberbürgermeister Dieter Reiter verdeutlicht. Nach der Länderspielpause empfängt 1860 den MSV Duisburg in der Liga. (Jonas Grundmann)

Auch interessant

Kommentare