1. tz
  2. Sport
  3. 1860 München

TSV 1860: ARGE der Fanklubs beschließt Auflösung - „ein Stück Löwenkultur geht verloren“

Erstellt:

Von: Moritz Bletzinger

Kommentare

Die Geschäftsstelle des TSV 1860 München: Hier wurden am Mittwoch die Stimmzettel zur ARGE-Auflösung ausgezählt.
Die Geschäftsstelle des TSV 1860 München: Hier wurden am Mittwoch die Stimmzettel zur ARGE-Auflösung ausgezählt. © IMAGO/Ulrich Wagner

Die ARGE der Fanklubs des TSV 1860 München e.V. ist bald Geschichte. Mit überwältigender Mehrheit haben die Mitglieder für die Auflösung gestimmt.

München - Jetzt steht es fest. Die ARGE löst sich auf. Nachdem zu wenige Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung anwesend waren, wurde diese Entscheidung nun im Umlaufverfahren gefällt. Von 413 Stimmberechtigten wählten 131 für die Auflösung des Vereins, acht dagegen.

Auflösung beschlossen: ARGE der Fanklubs des TSV 1860 München beginnt Liquidation

„Damit ist das Ende einer langjährigen, über 40-Jahre bestehenden, wichtigen Institution des Vereinslebens eingeläutet worden“, teilt ARGE-Vorstand Richard Bartl in einem offenen Brief auf der Vereinswebsite mit. Die Liquidation werde nach geltendem Recht ein Jahr dauern.

„Ganz herzlich bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei allen Mitstreitern, die in der Vergangenheit mit viel Löwenblut konstruktiv im Senne der ARGE und der Löwen mitgewirkt haben“, fügt Bartl an. Er muss jetzt die weiteren Schritte in die Wege leiten, den Auflösungsbeschluss notariell beglaubigen lassen. Er stellt fest: „Damit wird auch ein Stück Löwenkultur verloren gehen.“

Bei der Mitgliederversammlung am 3. August wurde der Vorstand der ARGE der Fanklubs von den Mitgliedern entlastet. Auch Gerüchte um auffällige Finanzen oder Buchungs-Verstöße wurden aus der Welt geschafft. Dennoch gibt es keine Zukunft für den Fanklub-Dachverband.

TSV 1860: Fanbetreuung liegt bei der KGaA - ARGE übergab bereits im vergangenen Sommer

1977 wurde die ARGE als eigener Verein gegründet. Der „ARGE der Fanclubs des TSV München von 1860 e.V.“ kümmerte sich von da an um die Betreuung der Fans und um die Organisation der Fanklubs.

Im Sommer 2021 gab der Verein die Fans aber in die Hände der 1860 GmbH & Co. KGaA. Die hauptamtlichen Mitarbeiter der Löwen sollten sich um die Anhänger kümmern, alles andere sei nicht mehr zeitgemäß, erklärte die ARGE damals. Nach dem Rücktritt des ehemaligen Vorstands Gerhard Schnell wurde diese Entscheidung in einem Arbeitskreis gefasst. Die Strukturierung von etwa 300 Fanklubs in verschiedenen Regionen übernahm die ARGE aber weiterhin.

Auch das ist nun vorbei. „Ich möchte darauf hinweisen, dass die Betreuung der Fanklubs bedingt durch die Neustrukturierung exklusiv von der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA verantwortet wird“, schließt Bartl in seiner Mitteilung, „um demnach die volle Betreuung genießen zu können, empfehle ich euch, sofern noch nicht geschehen, bei der hauptamtlichen Fanbetreuung der Löwen einen Antrag auf Mitgliedschaft zu stellen. Leiter und Ansprechpartner in der Geschäftsstelle in der Grünwalder Straße 114 ist Felix Hiller.“ (moe)

Auch interessant

Kommentare