Polizei hofft auf Vernunft der Fans

Angst vor Randalen: Massives Aufgebot vor der Arena

+
Die Polizei will potentiell gewaltbereiten Fans mit einem massiven Aufgebot entgegen treten.

München - Keinen Schritt ohne Polizei – das ist die Strategie der Polizei für das Pokalspiel der Löwen gegen Bochum. Denn es werden einige krawallbereite Anhänger erwartet.

Zum Pokalspiel der Löwen gegen Bochum am Mittwochabend in der Allianz-Arena (Anpfiff 20.30 Uhr, 20.000 verkaufte Karten) rechnet die Polizei mit rund 400 gewaltbereiten Fans beider Lager. Sorge macht der Polizei die Tatsache, dass ab dem frühen Nachmittag zahlreiche Fans der verfeindeten Lager im Bereich der Christkindlmärkte am Marienplatz und Viktualienmarkt sowie in den beliebten Wirtshäusern aufeinandertreffen könnten.

Zudem erfolgt die Fahrt ins Stadion mitten im Berufsverkehr. Einsatzleiter Günter Süßbrich: „Alle Begegnungen dieser Mannschaften liefen auf Konfrontationen hinaus, weil die Bochumer mit den Fans des FC Bayern befreundet sind. Wir wissen, dass sich rund 700 FCB-Fans Karten für das Spiel gekauft haben. Wir hoffen sehr, dass die Fans dieses Spiel nicht mit einem Derby verwechseln.“

In den Zeiten des Terrors forderte Süßbrich die Ultras gestern erneut auf, friedlich zu bleiben und keine Pyros zu zünden: „Das kann Menschen in Panik versetzen.“ Ein Brief der Polizei an die Fans im Vorfeld war unbeantwortet geblieben.

Dorita Plange

Auch interessant

Meistgelesen

Zwei Löwen fehlen angeschlagen - fallen sie gegen Buchbach aus?
Zwei Löwen fehlen angeschlagen - fallen sie gegen Buchbach aus?
Marinkovic: „1860 ist eine große Mannschaft – wer will da nicht hin?“
Marinkovic: „1860 ist eine große Mannschaft – wer will da nicht hin?“
Weber verrät: Relegation ist bereits Thema in der Löwen-Kabine
Weber verrät: Relegation ist bereits Thema in der Löwen-Kabine
Bierofka und Buchbach: Da war doch was
Bierofka und Buchbach: Da war doch was

Kommentare