1. tz
  2. Sport
  3. 1860 München

TSV 1860 München: Bär und Belkahia nach BVB-Spiel schwer verletzt - Torjäger braucht OP

Erstellt:

Von: Uli Kellner

Kommentare

Bitterer Pokalabend: Bär humpelt auf Krücken gestützt, derweil die Mannschaft einen Kreis macht.
Bitterer Pokalabend: Bär humpelt auf Krücken gestützt, derweil die Mannschaft einen Kreis macht. Foto: Sampics © Sampics

Das Aus gegen den BVB im DFB-Pokal kann der TSV 1860 München verschmerzen. Die schweren Verletzungen von Marcel Bär und Sami Belkahia wiegen aber schwer.

München – In den Giesinger Kneipen lagen sich 1860- und Dortmund-Fans bis weit nach Mitternacht in den Armen. Der Löwen-Frust über das Aus im DFB-Pokal hielt sich in Grenzen, auch bei den Profis, die die Überlegenheit „der besten deutschen Mannschaft“ (Stefan Lex) wie ein Naturgesetz akzeptierten. „0:3 gegen den BVB – ich glaube, da gibt es Schlimmeres“, sagte Torhüter Marco Hiller lächelnd.

Schmerzhaft wurde es erst am Tag danach – als zwei medizinische Diagnosen öffentlich wurden.

TSV 1860 München: Bär und Belkahia schwer verletzt - Torschützenkönig muss operiert werden

Marcel Bär: schwer am Sprunggelenk verletzt. Semi Belkahia: Bänderdehnung im Knie. Der Innenverteidiger hatte am Freitag kurzfristig ersetzt werden müssen und fällt laut Vereinsmitteilung auch „für die kommenden Spiele“ aus. Ein schwerer Schock ist aber vor allem das Ausmaß der Bär-Verletzung. Man hat es ahnen können, als der Stürmer am Freitag vom Platz humpelte (20.) und dann auf Krücken gestützt aus der Kabine kam. Der Torschützenkönig, der ohne Fremdeinwirkung umknickte, muss operiert werden. „Anfang der Woche“ werde die OP durchgeführt, schrieb der Verein. Fraglich, ob Bär noch einmal fit wird, ehe die 3. Liga Mitte November nach 17 Spielen in die Winterpause geht.

„Das war in der Rückschau kein guter Tag für uns“, hatte 1860-Trainer Michael Köllner auf der Pressekonferenz nach dem Pokal-K.o. gesagt: „Es ging schon los mit der Verletzung von Semi Belkahia beim Anschwitzen. Das hat sich dann fortgesetzt mit dem frühen Gegentor. Damit waren viele Dinge, die wir uns vorgenommen haben, passé. Und dann verletzt sich auch noch Marcel Bär . . .“

Die Löwen also wochenlang ohne Bär und Belkahia, die so wichtig geworden sind, dass Köllner beide erstmals in den Mannschaftsrat berief. Bär, 30, der Torschützenkönig, der nach seinem Joker-Doppelpack von Dresden zuversichtlich war, erneut die Torjägerkanone anpeilen zu können. Belkahia, 23, der in seinem fünften Profijahr Führungsaufgaben übernehmen sollte und wollte, als Abwehrsäule neben Neuzugang Jesper Verlaat. Zwei blaue Wunden, die den Löwen größere Schmerzen bereiten als das ausgebliebene Pokalwunder.

Wer ersetzt Marcel Bär? TSV 1860 könnte noch einen Transfer nachlegen

Belkahia kann gleichwertig durch Niklas Lang, 20, oder Leandro Morgalla, 17, ersetzt werden. Aber Bär? Die Frage, die sich Köllner und Sportchef Günter Gorenzel stellt: Trauen Sie Fynn Lakenmacher, 21, und Meris Skenderovic, 24, zu, den besten Stürmer der 3. Liga zu ersetzen? Oder schlagen sie noch einmal auf dem bis Ende des Monats geöffneten Transfermarkt zu? Option eins könnte den Aufstiegsplan gefährden, Option zwei den Finanzplan, wobei Köllner seinen Verzicht auf einen zehnten Neuzugang mit einem Vorbehalt für genau solche Fälle erklärt hatte. Nach der Generalprobe gegen Newcastle am 15. Juli hatte er gesagt: „Wir sind gut durch die Vorbereitung gekommen, hatten bisher keine Verletzten. Wenn wir das Gefühl haben, dass auf einer Position Bedarf entsteht, kann es aber sein, dass wir uns noch mal Gedanken machen. Bis zum 31. August kann man Spieler verpflichten – so lange werden wir uns diese Option offenhalten.“

Kapitän Stefan Lex schien bereits ein ungutes Gefühl zu haben, als er mit Blick auf die BVB-Lehrstunde nach seinen Schlüssen für die sportliche Zukunft gefragt wurde. „Jetzt hoffen wir erst mal, dass sich unsere beiden Jungs, die sich heute weh getan habe, nicht schwerer verletzt haben“, sagte er. Diese Hoffnung hat sich am Samstag zerschlagen – und die Hoffnung der Löwen auf eine unbeschwerte Saison hat zwei schwere Dämpfer erhalten. (Uli Kellner)

Auch interessant

Kommentare