„In herausfordernden Zeiten“

Mitten in Corona-Zeiten: TSV 1860 zahlt hohes Darlehen zurück - und verkündet Personalwechsel

Löwen-Bosse: Vize-Präsident Hans Sitzberger, Präsident Robert Reisinger sowie der Finanz-Geschäftsführer des TSV 1860 München, Marc-Nicolai Pfeifer (v.li.).
+
Löwen-Bosse: Vize-Präsident Hans Sitzberger, Präsident Robert Reisinger sowie der Finanz-Geschäftsführer des TSV 1860 München, Marc-Nicolai Pfeifer (v.li.).

Der TSV 1860 München zahlt inmitten der Corona-Krise ein millionenschweres Darlehen zu Ende. Und nicht nur das: Zum Jahreswechsel verkünden die Löwen eine wichtige Personalie.

  • TSV 1860 München: Die Löwen zahlen ein millionenschweres Darlehen an Hauptsponsor „die Bayerische“ zu Ende.
  • Daraufhin verlässt Thomas Heigl den Aufsichtsrat - seinen Platz übernimmt Oberlöwe Robert Reisinger.
  • Der Verein und die Seite von Mehrheitsgesellschafter Hasan Ismaik präsentieren sich kurz vor Silvester einträchtig.

München - Nur einen Tag nach Weihnachten hat der TSV 1860 München am Sonntag, 27. Dezember, das Mannschaftstraining wieder aufgenommen. Schließlich ist die Winterpause kurz. Und schließlich haben die Löwen als Tabellen-Dritter der 3. Liga nach 17 Spieltagen gute Chancen auf den Aufstieg.

Kurz vor Silvester gab es an diesem Sonntag weitere positive Nachrichten von der Grünwalder Straße 114 in Giesing zu verkünden. Von dort, wo der ehemalige Bundesliga-Klub seine Geschäftsstelle hat.

TSV 1860 München zahlt Darlehen an „die Bayerische“ zu Ende - mitten in Corona-Zeiten

Konkret: Die Sechzger haben ein millionenschweres Darlehen an Hauptsponsor „die Bayerische“ zurückgezahlt. Die Folge: Thomas Heigl verlässt den Aufsichtsrat der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA auf eigenen Wunsch wieder. Der Vorstand der Bayerischen gibt sein Mandat zum 15. Januar 2021 wieder ab.

Ein Rückblick: Im Frühsommer 2017 waren die Löwen nach dem Absturz aus der 2. Bundesliga in die Viertklassigkeit am Rande der Zahlungsunfähigkeit. Wie der Verein selbst erklärte, half „die Bayerische“ in dieser kniffligen Situation mit einem Darlehen in Höhe von zwei Millionen Euro aus.

TSV 1860 München kann Darlehen an „die Bayerische“ dank Transfererlösen zurückzahlen

In einer Pressemitteilung der Giesinger heißt es nun: „In den vergangenen Monaten konnte der TSV 1860 München die erhofften Transfererlöse erwirtschaften und war damit in der Lage, das Darlehen zurückzuzahlen.“

Heigl sehe damit seine „Aufgabe im Gremium als erfüllt an“ und lege deshalb sein „Amt fristgerecht nieder“.

Tabelle 3. Liga nach 17 Spieltagen:Tore:Punkte:
1. Dynamo Dresden30:1535
2. FC Ingolstadt23:1928
3. TSV 1860 München35:1927
4. 1. FC Saarbrücken29:2326
5. Hansa Rostock24:1826

Vereinspräsident Robert Reisinger übernimmt seinen Posten in dem Kontrollgremium. Der Oberlöwe bedankte sich beim Vorstandsmitglied des Hauptsponsors für dessen Engagement: „Durch seine Expertise und Weitsicht hat Herr Heigl dazu beigetragen, dass die KGaA auch in herausfordernden Zeiten auf Kurs geblieben ist und alle Aufgaben gemeistert werden konnten.“

TSV 1860 München: Vereinsseite und Investor Hasan Ismaik zeigen sich einträchtig

Auch Aufsichtsratsmitglied Yahya Ismaik, Bruder und Vertreter von Investor Hasan Ismaik, dankte Heigl. Der TSV 1860 zahlte damit inmitten der auch wirtschaftlich schwierigen Coronavirus-Pandemie Schulden zu Ende. Mit Merveille Biankadi vom 1. FC Heidenheim konnten die Löwen zeitgleich für die zweite Saison-Hälfte in der 3. Liga einen zweitliga-erfahrenen Spieler ausleihen. Weitere Herausforderungen warten: Zum Beispiel dem 22-jährigen Leistungsträger Dennis Dressel einen langfristigen Verbleib auf Giesings Höhen schmackhaft zu machen.

Vor Silvester 2020 wirkt der TSV 1860 gut wie lange nicht aufgestellt - sportlich und wirtschaftlich. (pm)

Auch interessant

Kommentare