Bombenalarm am Gymnasium Tutzing - Polizei räumt Schule

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing - Polizei räumt Schule

Gespräche angeblich schon am Montag

Verhandelt Sechzig mit diesem Drittliga-Trainer?

+
Aktuell in der 3. Liga an der Seitenlinie: Horst Steffen von den Stuttgarter Kickers wird als neuer Löwen-Trainer gehandelt.

München – Die Trainerfrage bewegt die Blauen. Am Montag wollen die Bosse über die Zukunft von Torsten Fröhling entscheiden. Derweil gibt es wohl einen weiteren Kandidaten für dessen mögliche Nachfolge.

Es ist die derzeit wohl eine der spannendsten Frage im deutschen Profi-Fußball: Unter welchem Trainer unternehmen die Blauen in zwei Wochen den elften Anlauf auf einen Dreier? Am 17. Oktober gastieren die Löwen beim ebenfalls in der Krise steckenden Karlsruher SC. Die Partie nach der Länderspielpause könnte richtungsweisend sein, denn die Badener haben bislang auch nur drei Punkte mehr gesammelt.

Rejek-Zitat sorgt für Aufsehen

Rund um die Grünwalder Straße werden nicht erst seit dem 1:1 in Bielefeld Übungsleiter mit Renommee wie Benno Möhlmann oder Jos Luhukay gehandelt. Peter Neururer soll ebenfalls in der Verlosung als neuer Coach gewesen sein.

Nur zwei Mal die 3 - Bilder und Noten vom Löwen-Remis

Der kicker bringt mit Horst Steffen nun einen neuen Namen ins Gespräch. Der 46-Jährige trainiert seit zwei Jahren die Stuttgarter Kickers, führte die Schwaben vergangene Saison in der 3. Liga auf Platz vier. Nach zuletzt drei Pleiten – unter anderem dem 0:4 gegen die SG Sonnenhof Großaspach am Wochenende – dümpelt das Steffen-Team aktuell jedoch im Tabellen-Mittelfeld herum.

Bosse beraten am Montag über den Trainer

Die Sechzig-Bosse wollen laut kicker an diesem Montag über die sportlich wichtigste Personalie debattieren. Bleibt Torsten Fröhling, der die Blauen im Sommer vor dem Fall in die Drittklassigkeit bewahrte? Oder kommt ein Neuer, der den sieglosen Löwen wieder Leben einhaucht?

Aygün: "Das ist unverständlich"

Sportdirektor Necat Aygün machte am Freitag seinem Ärger über die unbefriedigende Situation Luft: „Fakt ist, dass wir uns den Saisonverlauf anders vorgestellt haben. Sechs Punkte aus zehn Spielen sind eindeutig zu wenig.“ An der Qualität des Teams, das der Ex-Profi mit den Verpflichtungen von Stefan Mugosa und Michael Liendl mit aufgebaut hat, zweifelt er trotz Platz 17 nicht: „Die Jungs haben das Potenzial, sie müssen es nur abrufen.“ Hoffentlich schon in Karlsruhe – unabhängig davon, wer auf der Trainerbank sitzt.

Auch interessant

Meistgelesen

Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Letzte Chance Relegation: 1860 verliert in Heidenheim
Letzte Chance Relegation: 1860 verliert in Heidenheim
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag

Kommentare