Ehemalige 1860-Spieler mit neuem Klub

Diese Ex-Löwen haben im Winter den Verein gewechselt

+
Die Ex-Löwen Stefan Wannenwetsch (l.), Jiayi Shao (m.) und Timo Gebhart (r.) haben sich im Winter neuen Vereinen zugewandt oder ihre Karriere beendet.

München - Auch in diesem Winter haben einige Löwen den Verein wieder verlassen. Wir haben einmal geschaut, welche Ex-Löwen sich im Winter noch verändert haben.

Marius Wolf (Hannover 96), Fejsal Mulic (Royal Mouscron/Belgien), Stephané Mvibudulu (Stuttgarter Kickers), Korbinian Vollmann (SV Sandhausen) und Emanuel Taffertshofer (Würzburger Kickers) haben die Münchner Löwen in der Winterpause verlassen. Während der TSV 1860 München laut transfermarkt.de für Mulic eine Ablösesumme von 200.000 Euro bekommen hat sind die Ablösen für Emanuel Taffertshofer und Korbinian Vollmann nicht veröffentlicht. Stephané Mvibudulu ging ablösefrei zu den Stuttgarter Kickers.

Doch auch ein paar ehemalige Spieler des TSV 1860 München haben sich im Winter einen neuen Verein gesucht. Wir haben die Wechsel der Ex-Löwen unter die Lupe genommen.

Anthony Annan (29)

Der Ghanaische Mittelfeldspieler hatte die Löwen erst im vergangenen Sommer verlassen. Bis zum September war Annan vereinslos, nachdem er erst in der Winterpause 2015 von HJK Helsinki zum TSV 1860 München gestoßen war. Nach einem halben Jahr war jedoch schon wieder Schluss für den 29-Jährigen. Sein aktueller Verein ist unbekannt. Für die Münchner brachte es Annan in einem halben Jahr lediglich auf drei Einsätze. Auch bei den entscheidenden Relegationsspielen gegen Holstein Kiel wurde er vom damaligen Trainer Torsten Fröhling nicht beachtet. Bei seinem letzten Verein Stabaek IF (Norwegen) brachte es Annan immerhin auf sieben Einsätze in der Startelf.

Stefan Wannenwetsch (24)

Stefan Wannenwetsch ist auch beim FC Ingolstadt der Durchbruch nicht gelungen. Nachdem der heute 24-Jährige beim TSV 1860 München in den Spielzeiten 2012/13 und 13/14 bei den Löwen schon nur noch zu Kurzeinsätzen kam, reichte es auch beim FC Ingolstadt nicht zu mehr. Lediglich einen Einsatz hatte Wannenwetsch für den FCI in der Bundesliga. Diesen allerdings gegen den Rekordmeister FC Bayern München bei der 0:2-Niederlage in der Allianz-Arena. Nun wechselt Wannenwetsch zum FC Hansa Rostock in die 3. Liga wo er mithelfen soll den Klassenerhalt zu schaffen. Aktuell stehen die Rostocker auf dem 18. Tabellenplatz.

Jonatan Kotzke (25)

Jonatan Kotzke wird wohl nur den eingefleischten Löwen-Fans etwas sagen. Er zählte in der Spielzeit 2011/12 zum Kader der Münchner Löwen. Allerdings kam er dort nur zu einem einzigen Kurzeinsatz über 22 Minuten, ansonsten lief er nur für die zweite Mannschaft in der Regionalliga Süd auf. Im Sommer 2012 wechselte Kotzke zum SV Jahn Regensburg, wo er in der 2. Bundesliga bis zu seinem Kreuzbandriss absoluter Stammspieler war. Auch in der Folgesaison in der 3. Bundesliga zählte er nach seiner Rückkehr zum Stammpersonal. Nach seinem Wechsel zum SV Wehen Wiesbaden im Sommer 2014 kam er aufgrund des nächsten Kreuzbandrisses kaum zum Spielen. Nun wechselte er in der Winterpause zum VfR Aalen.

Eke Uzoma (26)

Eke Uzoma kam im Winter 2010 über ein Leihgeschäft vom SC Freiburg zum TSV 1860 München. Im darauffolgenden Sommer wechselte er dann fest zu den Löwen. Nach einem Leihgeschäft mit Arminia Bielefeld (Winter 2011) hießen die Stationen von Uzoma dann Pécsi MFC (Ungarn), SV Sandhausen, erneut Pécsi MFC und FK Spartak Subotica (Serbien). Nun ist Uzoma zurück in Deutschland. Er wechselte im Winter ablösefrei zum Chemnitzer FC in die 3. Liga. Für die Münchner Löwen brachte es Uzoma in den Spielzeiten 2009/10 und 10/11 auf insgesamt 18 Einsätze.

Kenny Cooper (31)

Der US-Amerikaner kam im Sommer 2009 vom FC Dallas in die Bundesliga zu den Münchner Löwen. Nachdem er zu Beginn zu den Stammspielern gehörte, warf ihn ein Innenbandriss im Sprunggelenk nach zwölf Spieltagen aus der Bahn. Er kam danach nie wieder wirklich zurück. Im Winter 2011 wechselte er wieder zurück in die Vereinigten Staaten, wo er gleich für mehrere Vereine auflief. Im Winter verließ er nun Montreal Impact, wo es für den 31-Jährigen hingeht ist nicht bekannt.

Emanuel Biancucchi (27)

Was hatten sich die Löwen nicht alles von Emanuel Biancucchi erhofft. Als Cousin von Weltfußballer Lionel Messi verband man große Erwartungen beim TSV 1860 München mit der Verpflichtung von Biancucchi im Sommer 2008. Wirklich glücklich wurde der Argentinier in der Bayerischen Landeshauptstadt jedoch nicht. Er pendelte danach zwischen vielen Vereinen in Europa und Südamerika. Inzwischen ist Biancucchi in Brasilien angekommen, wo er in der Winterpause nun von Vasco da Gama zum Ceará Sporting Club wechselte.

Nikolas Ledgerwood (31)

Der Kandier kam bereits in der A-Jugend zum TSV 1860 München. Nach zwei Jahren in der zweiten Mannschaft gelang ihm im Sommer 2006 dann der Sprung in den Profikader. Den Durchbruch schaffte Ledgerwood jedoch erst in der Spielzeit 2008/09 als er für die Münchner Löwen in insgesamt 25 Pflichtspielen auf dem Platz stand. Seine weiteren Stationen hießen FSV Frankfurt, SV Wehen Wiesbaden, Hammarby IF (Schweden), MSV Duisburg und Energie Cottbus. In der Winterpause wechselte Ledgerwood nun zum FC Edmonton in die amerikanische MLS.

Timo Gebhart (26)

Timo Gebhart wechselte bereits in der B-Jugend vom FC Memmingen zum TSV 1860 München. Gleich in seiner ersten Saison (2007/08) bei den Profis kam er auf 21 Einsätze in der 2. Bundesliga. Die Folge: Er wechselte für 3,2 Millionen Euro zum VfB Stuttgart in die Bundesliga, wo er zum Stammspieler wurde. Nach mehreren Verletzungen im der Saison 2011/12 wechselte Gebhart zum 1. FC Nürnberg. Doch auch dort musste der ehemalige Löwe mit vielen Verletzungen kämpfen. Im vergangenen Sommer gab es sogar das Gerücht, dass die Münchner Löwen an einer Rückkehr von Tiom Gebhart interessiert seien, doch daraus wurde nichts. In der Winterpause wechselte er nun zu Steaua Bukarest in die Rumänische Liga.

Jiayi Shao (35)

Der Chinese wechselte im Winter 2003 für 1,3 Millionen Euro sorgte für Furore, schließlich war er einer der ersten Chinesen in der Bundesliga. Er kam in den 3,5 Spielzeiten in 62 Pflichtspielen für die Münchner in der 1. und 2. Bundesliga, sowie im DFB-Pokal zum Einsatz, ehe er im Sommer 2006 zum FC Energie Cottbus wechselte. Nach einem halben Jahr beim MSV Duisburg (Mai bis Dezember 2011) wechselte Shao in seine Heimat China zum BJ Guoan zurück. Dort beendete er nun im Winter seine Karriere.

mko

Auch interessant

Meistgelesen

Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Nur Neuhaus‘ Treffer macht den Löwen Hoffnung
Nur Neuhaus‘ Treffer macht den Löwen Hoffnung
Personal, Taktik, Tickets: Die wichtigsten Fragen zur Relegation
Personal, Taktik, Tickets: Die wichtigsten Fragen zur Relegation

Kommentare