BVB-Leihgabe auf Reus' Spuren

"Er hat einen Lauf": Wie Bandowski alle überrascht

+
Torsten Fröhling lobt den Torschützen Jannik Bandowski nach dem Spiel in Ingolstadt.

München - BVB-Leihgabe Jannik Bandowski sorgt beim TSV 1860 für Furore. Auch wenn er überraschend nicht auf den Spuren von Marcel Schmelzer oder Erik Durm, sondern auf denen von Marco Reus wandelt.

Die Eigenfabrikation von hochwertigen linken Verteidigern hat bei Borussia Dortmund bisher blendend geklappt. Man denke nur an Marcel Schmelzer und Erik Durm, die es beide über die zweite Mannschaft des BVB zu Nationalspielern brachten, Durm im vergangenen Jahr sogar zum Weltmeister. Gar keine so schlechte Idee also von den Löwen, sich im Winter bei der zweiten Mannschaft der Dortmunder zu bedienen und mit Jannik Bandowski den derzeitigen linken Verteidiger auszuleihen. Man weiß ja nie…

Den Borussen sollte der Deal auch recht sein. Spielpraxis in der 2. Liga für das 20-jährige Talent, die Entwicklung genau beobachten – man weiß schließlich nie…

Doch irgendwie ist der Versuch jetzt schon danebengegangen. Das mit dem Verteidiger kann man im Fall Bandowski inzwischen knicken. Nix Schmelzer, nix Durm, der Mann wandelt inzwischen auf den Spuren eines Marco Reus. Okay, ein Reus für ­Arme, wir befinden uns schließlich beim TSV 1860, aber die Idee, den Mann am linken Flügel nicht defensiv, sondern offensiv einzusetzen, war nicht der schlechteste in dieser Saison. Zwei Tore geschossen und ein Eigentor erzwungen in den ersten drei Spielen für den TSV 1860 – Bandowskis bisherige Bilanz kann sich wirklich sehen lassen.

Am Montag erzielte er sieben Minuten vor Schluss das 1:1 beim Unentschieden gegen den Tabellenführer aus Ingolstadt, so was kommt besonders gut an bei den Löwen-Fans. „Das war ein super Gefühl“, beschrieb Bandowski die Sekunden danach. „Und die Stimmung bei den Fans – einfach überragend.“

In Dortmund kriegt man natürlich auch mit, was ihr Jannik da unten im Süden so treibt. „Ich habe noch viel Kontakt zu den Jungs beim BVB“, sagte Bandowski. „Auch zu den Spielern aus der Profimannschaft. Schließlich habe ich ein Jahr lang bei Jürgen Klopp mittrainiert. Besonders mit Milos Jojic und Mats Hummels schreibe und telefonier ich öfters. Dem Mats habe ich auch am vergangenen Samstag vor dem Derby gegen Schalke noch viel Glück gewünscht.“

Bei den Löwen hat sich Bandowski ebenfalls schon bestens integriert. Kein Wunder, wenn einer drauf und dran ist, mit seinen Toren die Mannschaft vor dem Abstieg zu bewahren. „Wahrscheinlich wurde im Winter jeder Neue als potenzieller Retter angesehen“, grinst Bandowski. „Aber im Ernst. Ich fühle mich richtig wohl hier.“

Und Torsten Fröhling ist froh, dass er einen wie den gebürtigen Nordhessen in seinen Reihen weiß. „Ich freue mich für den Jungen“, sagte der Löwen-Coach. „Er muss zwar wie alle noch einiges lernen, aber er ist sehr effektiv und hat einen Lauf – den will ich ihm nicht wegnehmen.“

tz, lk

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Personal, Taktik, Tickets: Die wichtigsten Fragen zur Relegation
Personal, Taktik, Tickets: Die wichtigsten Fragen zur Relegation
Ex-Löwe Pentke im tz-Interview: „Bei uns ist immer Spektakel“
Ex-Löwe Pentke im tz-Interview: „Bei uns ist immer Spektakel“
Ticker: Irre Schlussphase ohne Ertrag - Löwen mit Remis
Ticker: Irre Schlussphase ohne Ertrag - Löwen mit Remis

Kommentare