"Anhaltender Negativtrend"

1860 entlässt Coach Möhlmann - Bierofka übernimmt

München - 1860 hat im Abstiegskampf die Reißleine gezogen und Trainer Benno Möhlmann nach nur einem halben Jahr wieder entlassen. Nun soll der unerfahrene Daniel Bierofka die Sechziger retten.

Nach der Entlassung von Trainer-Dino Benno Möhlmann soll der unerfahrene Daniel Bierofka den krisengeplagten Zweitligisten 1860 München vor dem Absturz retten. Der 37-Jährige, der keine gültige Trainerlizenz besitzt, übernimmt zusammen mit dem bisherigen Assistenten Kurt Kowarz (58) im Saisonendspurt die Verantwortung beim Tabellenvorletzten und soll im Heimspiel am Sonntag gegen Eintracht Braunschweig die Wende einleiten.

Kreuzer: "Bierofka bringt alles mit" 

Dem 61 Jahre alten Möhlmann war die Rettung der finanziell gebeutelten Münchner, die zuletzt 1993 drittklassig gewesen waren, nicht mehr zugetraut worden. „Der Negativtrend der letzten Wochen hat uns zu diesem Entschluss gebracht. Letztendlich fehlte uns der Glaube daran, den Klassenerhalt in dieser Konstellation zu schaffen“, sagte Sportdirektor Oliver Kreuzer, nachdem die Sechziger zuletzt aus fünf Spielen nur einen Punkt geholt hatten und auf einen Abstiegsplatz abgestürzt waren: „Bierofka bringt alles mit und kann die Mannschaft erreichen.“

Der dreimalige Nationalspieler („Ich habe keine Sekunde überlegt, als Oliver auf mich zugekommen ist“), der nur mit einer Sondergenehmigung der Deutschen Fußball Liga (DFL) arbeiten darf, soll es nun richten. „Daniel wird sich mit aller Kraft, seinem unbedingten Willen und seinem Löwenherz dafür einsetzen, unser Ziel zu erreichen“, sagte Kreuzer zur Entscheidung für den Novizen. Dieser will mit seinen Spielern in den nächsten Tagen malochen: „Wir trainieren bis Sonntag hart und werden ein gutes Spiel machen.“

Bilder: Möhlmann verabschiedet sich - Erstes Biero-Training

Unter Möhlmann elf Niederlagen in 20 Spielen

Bierofka absolvierte 219 Profi-Spiele für 1860 und trainiert seit Februar 2015 die U23 der Sechziger in der Regionalliga Bayern. Kowarz (58) arbeitete bislang als Torwarttrainer der Profis und ist in Besitz der nötigen Lizenz. „Wir sind überzeugt, dass so die notwendige Wende gelingt“, betonte Kreuzer.

Von Möhlmann war er das nicht mehr. Der Routinier hatte erst Anfang Oktober von Torsten Fröhling übernommen, allerdings bis auf ein Zwischenhoch Ende Februar, Anfang März keinen Erfolg. Unter Möhlmann gelangen in 20 Spielen nur fünf Siege bei elf Niederlagen und vier Remis.

1860 München: Wieder drei Trainer in einer Saison

Die Löwen beschäftigen damit im dritten Jahr in Folge drei Trainer. 2013/14 waren es Alexander Schmidt, Friedhelm Funkel und Markus von Ahlen gewesen. In der vergangenen Spielzeit hatten sich Ricardo Moniz, erneut von Ahlen und Fröhling an einer Konsolidierung der Münchner versuchen dürfen.

Bilder: Die Trainer des TSV 1860 seit 1992

Möhlmann hatte nach dem jüngsten 1:2 in Duisburg bereits erklärt, dass er die Löwen bei einem Abstieg verlassen würde. Dies hatte wohl auch zu seiner Demission beigetragen.

Nach dem Braunschweig-Spiel steht für die Münchner die Partie bei St. Pauli an. Zum Abschluss der Saison kommt es zu den Duellen gegen die direkten Konkurrenten Paderborn und FSV Frankfurt.

Bilder: Letztes U21-Training für Bierofka bei 1860

sid

Rubriklistenbild: © sampics / Christina Pahnke

Auch interessant

Meistgelesen

Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block
Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block
So wurden die Sechzig-Bosse in Augsburg schikaniert
So wurden die Sechzig-Bosse in Augsburg schikaniert
Ist das ein richtiges Derby? Für Bierofka keine Frage…
Ist das ein richtiges Derby? Für Bierofka keine Frage…
Vergängliches Idyll: Wie lange bleibt das Grünwalder Stadion Heimat der Löwen?
Vergängliches Idyll: Wie lange bleibt das Grünwalder Stadion Heimat der Löwen?

Kommentare