Beim BVB ist er DER Senkrechtstarter

Ex-Löwe Weigl: "Ich habe aus der Sache gelernt"

+
Julian Weigl blüht derzeit beim BVB auf.

München - Julian Weigl ist einer der Jungstars bei Borussia Dortmund. In einem Interview erzählte der Ex-Löwe von seiner Münchner Vergangenheit.

Eine Überraschung war der Wechsel von Julian Weigl zu Borussia Dortmund nicht für viele. Der talentierte Mittelfeldmann war bei vielen Bundesliga-Vereinen begehrt, letzten Endes folgte er aber dem Weg, den schon Sven Bender vor ihm genommen hat. Seine sportliche Heimat bleibt aber der TSV 1860 München.

Im Interview mit der Bild erinnert sich Weigl an das positive Feedback, als sich sein Wechsel abzeichnete: "Jeder meinte, das ist doch eine Riesenchance, für so einen tollen Klub zu spielen." Die wenigen Gegenstimmen schüchterten ihn damals auch nicht ein, im Gegenteil. "Das hat mich nur noch mehr angestachelt", so der 20 -Jährige.

Beim BVB überzeugte er den Neu-Trainer Thomas Tuchel offenbar gleich so richtig: auf 12 Einsätze kam Weigl bisher in Bundesliga, Europa League und DFB-Pokal. Für einen Jungspund ist das eine tolle Quote. Immerhin verdrängte er auch den ungleich teureren Neuzugang Gonzalo Castro.

Nicht ganz so gut lief es allerdings in seiner letzten Saison bei den Sechzigern. War er vom damaligen Trainer Ricardo Moniz zunächst noch als der neue Ober-Löwe ausgerufen und mit dem Kapitänsamt dekoriert worden, ging es nach einer wilden Feier-Nacht nebst allzu geschwätziger Taxifahrt mit ein paar Teamkollegen direkt steil bergab.

Für Weigl eine harte Zeit. "In der Phase, als das passiert ist, war es sehr schwer für mich, für meine Familie. Es stand fast täglich etwas in der Zeitung, auch Dinge, die nicht gestimmt haben", erzählt er. Und obwohl er versuchte, im Training auch sportlich wieder auf sich aufmerksam zu machen, war er bei Moniz daraufhin unten durch. Erst unter Torsten Fröhling ging es dann wieder aufwärts.

Für den jetzigen Borussen eine Lehre: "Ich habe aus der Sache gelernt: Wenn du ehrlich deinen Weg verfolgst, deine Leistung bringst, im Training alles gibst, wird sich das irgendwann auszahlen.“ Im Nachhinein betrachtet war diese dumme Situation aber vielleicht auch genau das Richtige. "Ich bin dadurch gereift. Ich bin an die Kapitäns-Geschichte damals vielleicht auch zu naiv rangegangen, habe es mir einfacher vorgestellt als es wirklich war."

Seine neue Chance beim BVB nutzt Weigl bisher auf jeden Fall mehr als bravurös.

bix

Auch interessant

Meistgelesen

Schon jetzt ist klar: Eric Weeger wird am Sonntag Rekord brechen
Schon jetzt ist klar: Eric Weeger wird am Sonntag Rekord brechen
Löwen-Reserve: Nächster Sieg in Traunstein?
Löwen-Reserve: Nächster Sieg in Traunstein?
1860 vor dem Derby in Augsburg: Tabelle gut, Team gut, Stimmung gut
1860 vor dem Derby in Augsburg: Tabelle gut, Team gut, Stimmung gut
Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block
Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block

Kommentare