Er steht noch bei den Löwen auf der Gehaltsliste

Neuer Job für Runjaic? Widersprüchliche Meldungen

+
Kosta Runjaic.

München - Der TSV 1860 München kann Ex-Trainer Kosta Runjaic möglicherweise bald von der Gehaltsliste streichen. Dem 45-Jährigen winkt ein neuer Job - oder doch nicht?

Bei den Löwen hat der entlassene Ex-Trainer Kosta Runjaic noch einen Vertrag bis 2018 - er muss also bis dahin noch entsprechend bezahlt werden. Es sei denn, der Fußball-Lehrer findet vorher einen neuen Job. Dann wäre er von seinem Vertrag entbunden und könnte so von der Gehaltsliste gestrichen werden. Möglicherweise ist es bald so weit, denn laut Sport1 steht der 45-Jährige in Kontakt mit dem 1. FC Kaiserslautern. Auf dem Betzenberg wird fieberhaft nach einem neuen Trainer gesucht, nachdem der bisherige Coach Tayfun Korkut am Dienstag überraschend seinen Rücktritt erklärt hatte. Für Runjaic wäre es sein zweites Engagement in der Pfalz: er trainierte die Roten Teufel bereits zwischen 2013 und 2015.

Allerdings berichtet Sky Sport News HD, dass es wohl eher nicht zu einer neuerlichen Zusammenarbeit zwischen dem FCK und Runjaic kommen wird. "Nach unseren Infos ist es sehr unwahrscheinlich, dass er übernimmt. Da gibt es keine konkreten Verhandlungen und keinen tiefergehenden Kontakt“, twitterte Reporter Marc Behrenbeck.

Somit werden die Sechzger vorerst wohl weiterhin die monatlichen Bezüge auf Runjaics Konto überweisen müssen.

Hinrunden-Bilanz: Fünf Gründe für die Löwen-Misere

Ex-Profi kritisiert 1860: „So geht man nicht mit Menschen um“

WhatsApp-News zum TSV 1860 gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für Löwen-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Löwen direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos, dazu müssen Sie nur auf diesen Link klicken: Hier anmelden!

Auch interessant

Meistgelesen

Toto-Pokal-Halbfinale der Löwen wird live im TV übertragen
Toto-Pokal-Halbfinale der Löwen wird live im TV übertragen
Samir Neziri vom FC Penzberg ist jetzt ein „Löwe“
Samir Neziri vom FC Penzberg ist jetzt ein „Löwe“
Schlägerei zwischen Meppen- und Löwen-Fans überschattet Remis: Ein Mensch schwer verletzt
Schlägerei zwischen Meppen- und Löwen-Fans überschattet Remis: Ein Mensch schwer verletzt
Löwen verpassen Sprung nach oben: Gut gespielt, schlecht gepunktet
Löwen verpassen Sprung nach oben: Gut gespielt, schlecht gepunktet

Kommentare