Strafbefehl! 450 Euro für "Trottel"

Beleidigung bei Facebook: Mayrhofer verklagt Fan

+
Constantin A. mit dem Strafbefehl, rechts Gerhard Mayrhofer.

München - Ruppiger Umgangston mit Folgen: Weil ein Fan auf dessen Facebook-Seite Gerhard Mayrhofer als "Trottel" beleidigt hat, ist ihm nun ein Strafbefehl ins Haus geflattert. Das erfuhr unsere Onlineredaktion exklusiv.

Im Internet herrscht nicht selten ein rauer Ton, wenn es um die Löwen geht. In einschlägigen Foren finden die Fans oft klare Worte, die nicht immer angemessen sind, aber oft eben auch dem tiefen Ärger über die Probleme bei den Sechzigern entspringen.

Jetzt flatterte einem Fan ein Strafbefehl ins Haus: Constantin A. aus Polling soll 450 Euro zahlen, weil er Löwen-Präsident Gerhard Mayrhofer auf dessen offizieller Facebook-Seite beleidigt hat. Der Vorfall ereignete sich im März 2014, jetzt flatterte ihm der Strafbefehl ins Haus.

Der 25-Jährige, der sich als "eingefleischter Löwe" bezeichnet, schildert die Geschehnisse wie folgt: "In einem Facebook-Post schrieb Herr Mayrhofer einen, meiner Meinung nach, ziemlichen Blödsinn, was aber natürlich Ansichtssache ist. Allerdings war er hierbei nicht einmal in der Lage in einigen Passagen den Unterschied zwischen 'das' und 'dass' zu erkennen und schrieb dies in diesem öffentlichen Text, bei dem er sich noch über bestimmte Leute lustig machte, falsch." Der Löwen-Fan haute in die Tasten. Laut Strafbefehl duzte er Mayrhofer, nannte ihn "Trottel" und "Fuzzi". Den Wortlaut bestreitet A.: "Ich habe ihn nicht mit 'Du' angesprochen und glaube ich auch nicht 'Fuzzi' genannt, der ganze Satzbau und einige Wörter daraus sind absolut falsch wiedergegeben. "

Nachdem Constantin A. bei Facebook unter einem Pseudonym unterwegs ist, habe Mayrhofer ihn kontaktiert und seinen echten Namen erfragt. Jetzt der Strafbefehl vom Münchner Amtsgericht! Constantin A. ist fassungslos: "450€ für eine 'Beleidigung', die einem täglich fünf Mal über die Lippen kommt. weswegen unsere Gerichte sich dann mit solchen Lappalien auseinandersetzen müssten", sagt er.

Der "eingefleischte Löwe" Constantin A. bei einem Fan-Foto mit Bobby Wood (l.).

Der Student hat Einspruch eingelegt. Der Gerichtstermin hierfür sei auf Anfang Dezember angesetzt. "Ich sehe ein, dass es ein Fehler war. Aber ich finde es überzogen“, ärgert sich der 25-Jährige. "Herr Mayrhofer hätte mich ohne meinen Namen, den ich Ihm umgehend gegeben habe, gar nicht anzeigen können. Zudem habe ich mich sofort entschuldigt, er nimmt diese Entschuldigung aber offensichtlich nicht an. Außerdem finde ich, dass Herr Mayrhofer sich in der momentanen Situation doch eher seine Zeit für wichtigere Dinge nehmen sollte."

Der TSV 1860 bestätigte gegenüber unserer Onlineredaktion den Vorfall und dass Mayrhofer gegen drastische Beleidigungen im Internet vorgeht. Das ist zweifellos sein gutes Recht. Ob das bei "Trottel" nun schon nötig ist, sei dahingestellt. Eines aber ist klar: Das Internet ist kein rechtsfreier Raum - auch nicht bei einem so emotionalen Thema wie 1860.

Armin Linder

18 Dinge über 1860, die Sie noch nicht wussten

18 Dinge über 1860, die Sie noch nicht wussten

auch interessant

Meistgelesen

Keine Einigung mit Forren - Gustavo fliegt mit nach München
Keine Einigung mit Forren - Gustavo fliegt mit nach München
Warten auf die Neu-Löwen - und was macht die 1860-Konkurrenz?
Warten auf die Neu-Löwen - und was macht die 1860-Konkurrenz?
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Coach Pereira großzügig: Freier Sonntag für die Löwen
Coach Pereira großzügig: Freier Sonntag für die Löwen

Kommentare