150 Fans am Stachus

Anti-Red-Bull-Marsch von Behörden gestoppt

+
Die Fans am Stachus.

München - Zahlreiche Löwen-Fans haben sich am Sonntagnachmittag am Stachus versammelt, um gegen Red Bull und Kommerz zu protestieren.

Die Löwen-Fans machen mobil. Gegen Red Bull. Und gegen Kommerz im allgemeinen. Zahlreiche Anhänger haben sich am Sonntag um 13 Uhr am Stachus getroffen, um mit einem Fanmarsch zu protestieren.

Grund dafür ist das erste 1860-Heimspiel der Saison gegen RB Leipzig. Viele Sechzig-Fans sehen in dem von Red Bull gesponserten Klub eine Gefahr für Traditionsvereine wie den TSV 1860 München. Und vor allem sehen sie in ihm ein Sinnbild für die immer extremer werdende Kommerzialisierung im Fußball.

Deswegen versammelten sich am Stachus rund 150 Fans und protestierten mit einem Banner auf dem "Nein zu RBL!" zu lesen war. Der geplante Fanmarsch vom Karlsplatz zum Marienplatz wurde allerdings von der Polizei und dem Kreisverwaltungsreferat verboten. Die Löwen-Fans beschlossen darum, mit der S-Bahn zum Marienplatz zu fahren und sich dann mit der U-Bahn Richtung Allianz Arena zu begeben.

Hier geht es zum Live-Ticker der Partie. 

Bilder vom 1860-Fanmarsch gegen Red Bull und Kommerz

Bilder vom 1860-Fanmarsch gegen Red Bull und Kommerz

lin/mzl

auch interessant

Meistgelesen

Ismaik deutet Trainingslager in Abu Dhabi an
Ismaik deutet Trainingslager in Abu Dhabi an
Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Taktikexperte erklärt: Darum ist das Pereira-System gut für 1860
Taktikexperte erklärt: Darum ist das Pereira-System gut für 1860

Kommentare