Signalstörung: Verzögerungen auf der Stammstrecke

Signalstörung: Verzögerungen auf der Stammstrecke

Anhänger machen mobil

So läuft der 1860-Fanmarsch gegen Red Bull

Dieser Flyer kursiert im Internet.

München - Löwen-Fans machen mobil! Am Sonntag treffen sich Anhänger zu einem Fan-Marsch gegen Red Bull. Hier lesen Sie Infos und Hintergründe.

"Alle gegen Kommerz!" Unter diesem Motto steht ein für kommenden Sonntag geplanter 1860-Fanmarsch. Der Termin ist natürlich nicht zufällig gewählt. Denn am Sonntag spielen die Sechziger gegen RB Leipzig! Und der vom Brausekonzern Red Bull unterstützte Zweitligist ist vielen Anhängern ein Dorn im Auge. Das wollen sie nun zeigen. Treffpunkt am Sonntag ist um 13 Uhr am Stachus, von dort machen sich die Fans lautstark mit der U-Bahn auf den Weg zur Allianz Arena, wo ab 15.30 Uhr das Zweitliga-Duell steigt.

Löwen-Fan Matus Mihal, der die Idee zu der Aktion hatte und bei Facebook die Veranstaltungs-Seite erstellt hat, erklärt gegenüber unserer Onlineredaktion die Hintergründe. "Zu der Idee ist es so gekommen, dass ich einfach die Fans von dem Verein mal zusammen bringen will. Es fahren ja immer Leute zum Stadion aber in kleinen und getrennten Gruppen. Das möchte ich mit dem Treffen verändern. Es sollen alle Fans ZUSAMMEN zum Stadion gehen!" Dafür gibt es auch einen Dresscode: schwarzes Shirt plus Schal. Auch Trommeln sind gerne erwünscht.

Doch es ist nicht nur eine Aktion für den Zusammenhalt, sondern auch eine gegen Red Bull. "Red Bull gehört einfach nicht zum Fußball", findet Mihal, "das möchten wir den Leuten zeigen, es werden immer mehr, die gegen Red Bull sind. Red Bull boykottieren, Wodka pur servieren!"

Mihal rechnet mit 200 Teilnehmern. Und stellt klar, dass es sich um keine Demonstration handele, sondern eher um einen Fanmarsch. "Deswegen könnte man es als Flashmob bezeichnen. In Deutschland herrscht freies Versammlungsrecht ohne Einschränkung, solange man sich im öffentlichen Gelände befindet."

Unsere Onlineredaktion stellte Mihal auch eine kritische Frage, die auf der Hand liegt: RB-Sportdirektor Ralf Rangnick hat erst darauf hingewiesen, dass auch andere Vereine finanzstarke Partner haben. Die Löwen mit Hasan Ismaik. Wie passt es zusammen, da gegen Kommerz zu demonstrieren? Mihal findet: "Hasan Ismaik hilft uns über die Runden zu kommen, RB züchtet den Verein so heran wie sie es wollen."

lin

Auch interessant

Meistgelesen

1860 hat Maulwurf gefunden - entlarvt ihn ein Foto vom Flughafen?
1860 hat Maulwurf gefunden - entlarvt ihn ein Foto vom Flughafen?
Görlitz zu 1860: Daran hakt der Transfer noch 
Görlitz zu 1860: Daran hakt der Transfer noch 
Verrückt! Warum die EHC-Stars im Olympiasee grillen und 1860 jetzt gefragt ist
Verrückt! Warum die EHC-Stars im Olympiasee grillen und 1860 jetzt gefragt ist
Nächstes Mitglied des 1860-Verwaltungsrats tritt zurück
Nächstes Mitglied des 1860-Verwaltungsrats tritt zurück

Kommentare