1. tz
  2. Sport
  3. 1860 München

1860-Fans protestieren gegen Katar-WM – und schimpfen über Zensur der KGaA: „Schämt euch!“

Erstellt:

Von: Marinus Savary

Kommentare

Ursprünglich wollte die Anhänger ein großes Spruchband bei der Stehhalle (Nord) aufhängen.
Ursprünglich wollte die Anhänger ein großes Spruchband bei der Stehhalle (Nord) aufhängen. © IMAGO/Ulrich Wagner

Beim Spiel gegen den 1. FC Saarbrücken zeigten die Löwen-Fans eine klare Haltung zur Thematik rund um die WM in Katar. Die KGaA des TSV spielte nicht ganz so mit.

München - Wie so viele andere Vereine auch wollten Teile der Anhänger des TSV 1860 München auf die Missstände der diesjährigen Fußball Weltmeisterschaft aufmerksam machen und machten dabei deutlich: die WM boykottieren wir.

TSV 1860 München: Weiße Kreuze für die gestorbenen Gastarbeiter in Katar

Gegen Saarbrücken war ein Teil der Löwen-Choreo, jedem Zuschauer ein weißes Kreuz auf schwarzem Hintergrund zu geben, das zum entsprechenden Zeitpunkt hochgehalten werden konnte (siehe Bild). Beim Bau der Stadien und der Infrastruktur für die WM sind in Katar mehrere tausende Gastarbeiter gestorben. Die genaue Zahl ist nicht bekannt, jedoch gehen Experten von rund 15.000 verstorbenen Menschen aus. 15.000 - genau die Kapazität des Städtischen Stadions an der Grünwalder Stadion, die Heimat des TSV 1860. Somit galt jedes Kreuz einem verstorbenen Gastarbeiter.

Jedes Mini-Plakat steht für einen verstorbenen Gastarbeiter.
Jedes Mini-Plakat steht für einen verstorbenen Gastarbeiter. © IMAGO/MIS

„Sehr schade war nur, dass die KGaA mal wieder nicht den Schneid hatte, die Aktion aktiv mitzutragen“

„Da Brunnenmiller“, Spieltagsmagazin der Fanszene

Die aktive Fanszene, die sämtliche Choreos etc. organisiert zeigte sich enttäuscht über die Haltung der KGaA (Kommanditgesellschaft auf Aktien) des TSV 1860 München. „Sehr schade war nur, dass die KGaA mal wieder nicht den Schneid hatte, die Aktion aktiv mitzutragen und die Gästefans nicht mitmachen konnten. Unserem Wunsch auf das Abspielen der Musik zum Einlaufen bzw. während des Protests zu verzichten, wurde leider nicht nachgekommen. Außerdem durfte das Banner nicht wie geplant am Zaun der Stehhalle platziert werden. Dadurch hätte es man Magenta ja auch wirklich schwierig gemacht, die Aktion nicht zu übertragen... Schämt euch!“, lautet die klare Ansage der Fans im Stadionheft „Da Brunnenmiller“ an die Vereinsregie der Löwen.

3. Liga: Löwen-Fans beeindrucken mit Bannern und Choreo

Dass die Anhänger der Löwen zu den Beeindruckendsten im deutschen Fußball gehören, ist nicht seit letztem Wochenende bekannt. Jedoch waren die Choreos, Plakate und Banner bezüglich des Boykotts erneut bemerkenswert. Solche Aktionen, wie sie in zahlreichen Stadien in den letzten Wochen zu sehen waren steigern die mediale Aufmerksamkeit enorm. (Marinus Savary)

Auch interessant

Kommentare